WTO-Chef sieht Riesenschub durch digitale Revolution

Genf (APA/dpa) - Die digitale Revolution kann dem Welthandel nach Überzeugung des Generaldirektors der Welthandelsorganisation (WTO), Roberto Azevedo, enormen zusätzlichen Schub verschaffen. Schlüssel seien beispielsweise digitale Plattformen, die kleineren Unternehmen erlauben, Waren und Dienstleistungen global zu handeln.

"Wenn die richtigen Synergien vorhanden sind, vor allem, was den politischen Rahmen betrifft, kann die technologische Revolution bis 2030 zusätzliches Handelswachstum von rund 30 Prozentpunkten befeuern. Das ist immens", sagte Azevedo am Dienstag bei einem WTO-Forum zum Thema "Handel 2030" in Genf.

"Die Welt verändert sich in rasantem Tempo", sagte Azevedo. "Wir können die Entwicklung nicht stoppen, aber wir können sie formen." Am Mittwoch legt die WTO einen Bericht über den Einfluss der digitalen Transformation auf den Welthandel vor.

Der Gründer des größten chinesischen Online-Händlers Alibaba, Jack Ma, verbreitete Optimismus: "80 Prozent der kleinen Unternehmen werden von elektronischem Handel und Globalisierung profitieren", meinte er. In ein paar Jahren heiße es nicht mehr "Made in China" oder "Made in Switzerland", sondern "Made in the Internet". Investitionen in eine Infrastruktur mit stabilem und schnellem Internet müsse die Priorität aller Regierungen sein

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APA/dpa