71 Prozent in der EU kennen Probleme mit Cookies

Brüssel (APA) - Internet-User in der EU sind sich zu 71 Prozent der Probleme mit Cookies bewusst. Die Cookie-Technik erlaubt es einem Web-Server, auf dem PC des Anwenders Informationen zu hinterlegen. Dabei liegen laut Eurostat die Niederländer mit 89 Prozent an der Spitze. In Rumänien sind sich nur 38 Prozent der Nachverfolgbarkeit durch Cookies bewusst. In Österreich liegt der Anteil bei 76 Prozent.

Hinter den Niederlanden liegen demnach Deutschland und Finnland (je 85 Prozent), Dänemark (81 Prozent), Kroatien (78 Prozent), und Italien (77 Prozent). Österreich liegt gemeinsam mit Luxemburg (je 76 Prozent) auf Rang sieben.

Dahinter rangieren Belgien (74 Prozent), Irland (71 Prozent), Ungarn (70 Prozent), Frankreich (69 Prozent), Großbritannien (68 Prozent), Slowenien (67 Prozent), Litauen und Portugal (je 66 Prozent), Tschechien und Estland (je 64 Prozent), Spanien (63 Prozent), Polen (59 Prozent), Malta (56 Prozent), Griechenland (55 Prozent), Bulgarien (52 Prozent), Slowakei (50 Prozent), Zypern (48 Prozent), Lettland (47 Prozent) und Schlusslicht Rumänien (38 Prozent). Keine Daten lagen aus Schweden vor.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APAFeb