Kapsch TrafficCom und Axxes planen Langzeitpartnerschaft

Wien/EU-weit (APA) - Der börsenotierte Mautsystemanbieter Kapsch TrafficCom und der französische Lkw-Mautdienstanbieter Axxes planen eine Langzeitpartnerschaft im Bereich des europäischen elektronischen Mautdienstes (EETS). Ziel seien die Verbesserung und der Ausbau des Dienstleistungsangebotes sowohl für Verkehrsteilnehmer als auch Betreiber, teilte Kapsch TrafficCom am Montag mit.

Gemeinsam habe man bereits zahlreiche Projekte abgeschlossen, wie etwa das belgische Viapass-Mautsystem für Lkw über 3,5 Tonnen. Diese Lösung habe rechtzeitig zum Start am 1. April 2016 erstmals auch eine EETS-Zertifizierung erhalten. Axxes bediene eine Flotte von 200.000 Lkw, die mit der GNSS-Lösung (Anm.: GNSS - globales ziviles Satellitennavigationssystem) von Kapsch ausgestattet seien.

Nun habe man beschlossen, die Zusammenarbeit zu intensivieren und gemeinsam an der Weiterentwicklung von Lösungen zu arbeiten. Beide Unternehmen planen, sich mit den neuen "Mautgebieten" zu beschäftigen, die in naher Zukunft Teil des EETS-Markts werden, allen voran Deutschland und Italien.

Axxes hat 30.000 Firmenkunden und bietet Fracht- und Passagiertransportern ein Mauterhebungssystem für die Zahlung von europäischen Mautgebühren mit einem einzigen On-Board-Gerät und einem einzigen Abonnement. Zu den Gründungsmitgliedern von Axxes zählen die wichtigsten französischen Autobahnbetreibergesellschaften und die französische Bank Crédit Mutuel.

Durch den von der EU definierten europäischen elektronischen Mautdienst (EETS, European Electronic Toll Service) wird die Interoperabilität auf den mautpflichtigen Straßennetzen in Europa eingeführt. Unternehmen, die EETS-Anbieter geworden sind, dürfen somit nur einen Bordgerätetyp und nur einen Vertrag für alle europäischen Länder anbieten. Axxes hat die EETS-Zertifizierung am 4. Jänner 2016 erhalten.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APAJän