Österreicher kauften am 8. Dezember weniger im Internet

Wien (APA) - Die Österreicher haben heuer am Marienfeiertag (8. Dezember) deutlich weniger im Internet eingekauft als 2015. Die Anzahl der Abfragen von Online-Shoppern brach um 17 Prozent ein, erhob die Wirtschaftsauskunftei CRIF. Eine mögliche Erklärung: Die Menschen machten am verlängerten Wochenende lieber einen Kurzurlaub und nutzten die vorangegangenen Schnäppchentage Black Friday und Cyber Monday.

Der aus den USA stammende und nun auch bei uns massiv beworbene Black Friday war heuer der erfolgreichste Tag für den Online-Handel. Am 25. November gab es mehr als doppelt so viele Abfragen wie an einem normalen Freitag, im Vergleich zum Rabatt-Freitag 2015 betrug der Zuwachs 23 Prozent. Der Abstand zum Marienfeiertag betrug ganze 32 Prozent.

Auch der Cyber Monday, an dem Online-Händler Kunden mit Nachlässen locken, ging gut. Die Werte lagen mehr als ein Viertel über den durchschnittlichen Werten eines normalen Montags und 1 Prozent über dem Rabatt-Montag 2015. Insgesamt gab es am Cyber Monday heuer 37 Prozent mehr Abfragen als am Marienfeiertag.

Die Auskunftei CRIF hat laut einer Aussendung gemessen, wie oft Firmen mit einem CRIF-Risikomanagementprogramm bei Online-Bestellungen Bonitätsabfragen machen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APADez