Der Aufzug im digitalen Wandel: Sicher vernetzt

Das war der TÜV AUSTRIA Aufzugstag 2019: Welche sind die negativen und positiven Aspekte zunehmender Vernetzung?

Wien (OTS) - Die diesjährige Fachtagung des TÜV AUSTRIA stand ganz im Zeichen der Digitalisierung. Neben aktuellen Entwicklungen im Aufzugsbereich wurden die positiven, aber auch negativen Aspekte zunehmender Vernetzung beleuchtet.

Aufzug goes digital

Der Megatrend Digitalisierung ist auch in der Aufzugstechnik (www.tuv.at/aufzug) spürbar. Im „Internet of Things“ (www.tuv.at/iot) kommunizieren Bauteile laufend mit der Zentrale und melden unter anderem ihren Zustand in Bezug auf Verschleiß. Mittels Vorhersagen über das Eintreten von Störungen lässt sich die Ausfallsicherheit verbessern. Digitale Lösungskonzepte unterstützen bei der Fehleranalyse und -behebung und machen den Aufzugsbetrieb noch sicherer. Anwenderschnittstellen („Application Programming Interface“ API), Fernwirkungssysteme („Remote Access Service“ RAS) oder Cloudlösungen fallen beispielsweise darunter. Die zunehmende Digitalisierung stellt Hersteller, Betreiber und Prüfer aber auch vor neue Herausforderungen, denn vernetzte Systeme bedürfen erhöhter Netzwerksicherheit. Für die Steuerungssysteme von Aufzügen, die mehr und mehr auf Softwarelösungen basieren, bedeutet dies im Speziellen: Im Softwaredesign müssen bereits alle zu erwartenden Fehler berücksichtigen werden.

Blackout: Rien ne va plus

Ein überregionaler Stromausfall (Blackout) kann zur Realität werden. Er verläuft in drei Phasen und führt letztendlich zum Versagen von kritischen Infrastrukturen. Welche Auswirkungen hat dies auf den Aufzugsbetrieb? Ist die Stromzufuhr unterbrochen, bleibt der Aufzug abrupt stehen und der Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme ist ungewiss. Da die meisten Notrufsysteme von der Stromversorgung abhängig sind, spielt die Aufrechterhaltung der Kommunikation eine essentielle Rolle. Die Anschaffung von Ersatzstromaggregaten oder die Bereitstellung eines zweiten, unabhängigen Versorgungsnetzes sind wichtige Sicherheitsvorkehrungen bei Aufzügen, die über keine Sicherheitsstromquelle verfügen.

Fazit: Der TÜV AUSTRIA Aufzugstag, veranstaltet von der TÜV AUSTRIA Akademie (www.tuv-akademie.at), hat gezeigt, dass Sicherheit im Zeitalter des digitalen Wandels eine immer wichtigere Rolle spielt: Leisten alle Beteiligten – vom Hersteller bis hin zum Prüfer – ihren Beitrag, bleibt der Aufzug weiterhin ein absolut sicheres Fortbewegungsmittel.

Weitere Informationen:
Aufzugssicherheit: www.tuv.at/aufzug
Bautechnik, Real Estate & Facility Management: www.tuv.at/realestate
Internet of Things: www.tuv.at/iot
Weiterbildung: www.tuv-akademie.at/aufzug

TÜV AUSTRIA Brandschutztag Salzburg

Informieren Sie sich am TÜV AUSTRIA Brandschutztag über diese Neuerungen, die von namhaften Experten vorgetragen werden, setzen Sie das erworbene Wissen sofort in die Praxis um und profitieren Sie von informeller Netzwerkbildung.

Datum: 26.09.2019, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort: Parkhotel Salzburg
Elisabethstraße 45A, 5020 Salzburg, Österreich

Url: https://www.tuv-akademie.at/kursprogramm/detail/back/13/p/115.011/Bereich/brand-explosionsschutz/event/tuev-austria-brandschutztag-6.html

TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik
Sicher nach oben!
Jetzt informieren!

Rückfragen & Kontakt:

Karin Newald | Aufzugssicherheit, Bau- und Gebäudetechnik, TÜV AUSTRIA Akademie | karin.newald@tuv.at | +43 (0)5 0454-8179 | www.tuv.at/aufzug

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TVO0002