Health Informatics meets eHealth

Erforschung und Anwendung von IKT in der Gesundheitsversorgung

Wien (OTS) - Von 8. – 9. Mai 2018 findet bereits zum 12. Mal Österreichs größter jährlicher eHealth-Event statt. Als etablierte Netzwerk-Plattform für den Gesundheitsbereich versammeln sich jedes Jahr über 300 Akteure – Österreichs Gesundheitsdienstleister sowie führende Köpfe aus Politik, Wissenschaft und Industrie – an einem Ort. Dieses Jahr widmet sich der Event speziell dem Motto "Biomedical meets eHealth – From Sensors to Decisions". 

Die diesjährige Tagung wird vom AIT Austrian Institute of Technology (AIT), der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) und der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (ÖGBMT) organisiert. Mit Hilfe eines wissenschaftlichen und eines Anwendungs-Programmkomitees wird sichergestellt, dass alle relevanten und aktuellen Perspektiven rund um das Thema IKT, Informations- und Kommunikationstechnik, im Gesundheitswesen einfließen. Die gemeinsame Mission der Veranstaltungspartner ist es seit 2007, die Gesundheitsversorgung durch den Einsatz von IKT zu verbessern und voranzutreiben.

Schlüssig und spannend wird dieser fließende Übergang zwischen Forschung und Anwendung im wunderbaren Ambiente des „Apothekertrakts“ im Schloss Schönbrunn präsentiert – ein thematisches Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmal der seit vielen Jahren dort beheimateten Tagung.

Informationstechnologie ist eine wesentliche Zutat für den Erfolg im Gesundheitswesen.

Zukünftige IKT-Systeme und biomedizinische Geräte sind immer mehr miteinander verflochten und sie haben etwas gemeinsam: Daten. Daten sind das Bindeglied für den Informationsfluss vom Sensor zum Akteur, von einer Person im Gesundheitswesen bis, vielleicht sogar, zu einem Roboter. In diesem Zusammenhang werden Methoden der automatisierten Informationsverarbeitung wie maschinelles Lernen und Predictive Analytics eine zunehmende Rolle spielen, um verwertbare Informationen zu liefern und präventive Gesundheitskonzepte sowohl in biomedizinischen als auch in digitalen Gesundheitssystemen und -anwendungen zu unterstützen.

Bei der eHealth2018 gehen Experten und Pioniere intensiv unterschiedlichen Aspekten dieses Umfelds nach, werfen Fragen auf, präsentieren Ideen und Erfahrungen und stellen sich Diskussionen. Ein wirklich spannendes und abwechslungsreiches Programm erwartet Wissenschaftler, Ärzte, Entscheider und Teilnehmer aus der Industrie gleichermaßen.

Das wissenschaftliche Programm

Der Call for Papers lieferte auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl an hochwertigen Einreichungen. Die wissenschaftlichen Beiträge werden in einem eigenen, rein englischsprachigen Programmpfad und einer Postersitzung präsentiert, darunter auch die Vorträge der Finalisten des Studentenwettbewerbs. Diese werden mit je einem Preis für die beste Dissertation bzw. die beste Masterarbeit ausgezeichnet.

Die angenommenen wissenschaftlichen Beiträge werden in bewährter Weise in einem elektronischen Tagungsband publiziert, und können ab dem Konferenztermin kostenlos heruntergeladen werden (Open-Access eBook). Dieses sehr gut indizierte Format bietet den Autoren eine hochwertige Möglichkeit zur Publikation ihrer wissenschaftlichen Arbeiten und hat zu einer stetigen Zunahme der Zahl, der Qualität und der Internationalität bei den Einreichungen geführt. 

Der E.T. Award

Der eHealth and Telemedicine Award (E.T. Award) – wird im Zuge dieser Konferenz für innovative Patientenkommunikation jenem Projekt verliehen, das IKT auf innovative Weise einsetzt, um neue Möglichkeiten der Kommunikation direkt mit den Patienten zu schaffen. 

Startup Slam

Die Bühne gehört hier den Startups und ihren innovativen Ideen. Gekonnt und spritzig werden von Repräsentanten einfallsreicher und mutiger junger Firmen deren Umsetzungen ihrer Geschäftsideen präsentiert. 

Das Anwenderprogramm

Neben dem gewohnt präsenten und immer wieder spannenden Thema ELGA, dem nationalen Electronic Health Record in Österreich, wird wieder einer Reihe von aktuellen Themen Raum gegeben, beispielsweise der künstlichen Intelligenz (AI) im Gesundheitsbereich oder dem Thema „Cross Border Healthcare. Inhalte wie die Digitalisierung in der Pharmazeutischen Industrie oder der Bedeutung von Blockchain im Bereich Healthcare versprechen anspruchsvolle und anregende Diskussionen.

Unter den Referenten werden sich führende Experten finden, sowohl aus dem technischen als auch dem medizinischen Bereich, aus dem In- und Ausland.

Partner und Wirtschaft

Eine Reihe innovativer Partner aus der Wirtschaft nutzen diese Gelegenheit, um sich vor Ort erfolgreich dem Fachpublikum zu präsentieren.

Das aktuelle Programm, die Registrierung für die Konferenz sowie Impressionen von der Tagung aus vergangenen Jahren finden Sie mit weiteren Informationen unter:

www.eHealth2018.at

Rückfragen & Kontakt:

Fabian Purtscher
Marketing & Communications
Center for Health and Bioresources
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
fabian.purtscher@ait.ac.at | www.ait.ac.at
T +43 (0)50550-4406 | M +43 (0)664 8251322

Daniel Pepl, MAS
Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Giefinggasse 4 | 1210 Wien
daniel.pepl@ait.ac.at | www.ait.ac.at
T +43 (0)50550-4040

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0002