Erfolgreicher Kick-Off des österreichischen Leitprojekts für ein sicheres Internet der Dinge (IoT)

Wien (OTS) - Über eine Laufzeit von drei Jahren sollen im Rahmen des fünf Millionen Euro Projektes IoT4CPS – Trustworthy Internet of Things for Cyber-Physical Systems neue Lösungen für sicherheitsrelevante Anforderungen in den Bereichen Vernetzte Fahrzeuge und Industrie 4.0 geschaffen werden. Den offiziellen Startschuss für das österreichweite Leitprojekt gab es am 1. Februar 2018 mit einem öffentlichen Kick-Off Event in den Räumlichkeiten der TU Wien. Das nationale Leitprojekt wird vom AIT Austrian Institute of Technology koordiniert.

Wien – 9. März 2018: Seit Anfang des Jahres arbeiten 17 Partner der österreichischen Industrie- und Forschungslandschaft zusammen, um die nationale Wettbewerbsfähigkeit in den Zukunftsfeldern Autonomes Fahren und Industrie 4.0 zu stärken. Im Rahmen der öffentlichen Kick-Off Veranstaltung erhielten externe TeilnehmerInnen in diversen Workshops die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung eines Aktionsplanes.

Interaktive Workshops geben Raum für Anregungen

In fünf Workshops rund um die Forschungshinhalte von IoT4CPS konnten interessierte TeilnehmerInnen am 1. Februar Einblick in Fragestellungen, Methoden und Ziele des nationalen Leuchtturmprojektes gewinnen. Neben den beiden Schwerpunktthemen Vernetze Fahrzeuge und Industrie 4.0 standen auch Analyse, Design, Prüfung, Produktlebenszyklus und Anwendbarkeit neu entwickelter Lösungen zum Thema Sicherheit zur Diskussion. Im Rahmen von Workshops, die von VertreterInnen aus Wissenschaft, Forschung und Industrie geleitet wurden, wurden Vorgehensweisen und nächste Meilensteine erarbeitet. Durch Kooperation mit Interessensverbänden und spezielle Veranstaltungen sollen interessierte Personen außerhalb des Projektkonsortiums über die gesamte Laufzeit des Projektes die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung haben. Meilensteine und Neuigkeiten können außerdem über die Projektwebsite www.iot4cps.at mitverfolgt werden. 

Nationale Bündelung von Kompetenzen setzt Impulse für Wirtschaftsstandort Österreich

Über 5 Millionen Euro (Fördervolumen 3 Millionen Euro) werden in das Projekt „IoT4CPS – Trustworthy IoT for CPS“ mit 3 Jahren Laufzeit investiert. Geleitet vom AIT Austrian Institute of Technology, sollen österreichweit vorhandene Kompetenzen aus verschiedensten Feldern gebündelt werden. Die entlang der Wertschöpfungskette des Projektes bestehende Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft soll entscheidende Innovationsimpulse für Österreichs zukünftiges Abschneiden im internationalen Forschungsumfeld geben. Durch den Themenschwerpunkt Industrie 4.0 angestrebte zukunftsweisende Projektergebnisse sollen durch die Vereinigung breiter Expertise möglich werden. Das Fachwissen führender nationaler Unternehmen in den Bereichen Innovation, Engineering, Automatisierung und Digitalisierung trifft auf Know-How zu den Zukunftsthemen Internet der Dinge (IoT) und cyber-physikalische Systeme (CPS).  

Dr. Mario Drobics, Projektkoordinator am AIT: "Der Kick-Off Workshop war ein voller Erfolg. Wir konnten die Anforderungen an sichere IoT Systeme mit einem breiten Kreis an Stakeholdern diskutieren und werden die so gesammelten Erkenntnisse nun in unseren Anforderungskatalog integrieren. In den kommenden drei Jahren werden wir regelmäßig weitere Veranstaltungen zu Methoden und Lösungsansätzen in diesem Themengebiet anbieten, um damit auch Interessierte außerhalb des Konsortiums über die erzielten Projektergebnisse zu informieren." 

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Michael Mürling
Marketing and Communications
AIT Austrian Institute of Technology
Center for Digital Safety & Security
T +43 (0)50550-4126 | M +43 (0)664 2351747
michael.muerling@ait.ac.at | www.ait.ac.at

Daniel Pepl, MAS
Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology
T +43 (0)50550-4040
daniel.pepl@ait.ac.at | www.ait.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0001