AIT zeigt Lösungen für Stadtplanung und Mobilität der Zukunft

Von 28.2. bis 2.3. 2018 treffen einander 3000 VertreterInnen aus Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Forschung auf der URBAN FUTURE global conference in Wien

Wien (OTS) - Rund 70 Prozent der Weltbevölkerung werden laut UN-Prognose bis 2030 in Städten leben. Die Herausforderungen für urbane Regionen und Ballungszentren sind in Hinblick auf nachhaltige Energieversorgung, Stadtplanung und Mobilität enorm. In Asien und Afrika wachsen Städte besonders rasant, aber auch Europa muss sich der zunehmenden Konzentration urbaner Räume stellen. Das AIT positioniert sich hier als starker Partner für Wirtschaft und staatliche Verwaltungen, um Lösungen für die smarten resilienten Städte von morgen zu entwickeln.

Die URBAN FUTURE global conference, die von 28. Februar bis 2. März in Wien stattfindet, ist eines der weltweit größten Treffen von CityChangern. Mit 400 teilnehmenden Städten, 200 Speakern und mehr als 50 Diskussions- und Arbeitsforen werden aktuelle Herausforderungen rund um die Städte von morgen beleuchtet und Best Practices präsentiert.

Innovative Mobilitätslösungen

Mobilität ist ein ganz wesentlicher Treiber für die Smart City von morgen. Das AIT hat eine breite Palette von Tools entwickelt, um ein nachhaltiges, leistbares und effizientes Mobilitätssystem für die Städte der Zukunft zu schaffen. "Von besonderer Wichtigkeit in diesem Zusammenhang sind die Erfassung, Analyse und Simulation des Mobilitätsverhaltens von Menschen. Darüber hinaus müssen auch die Auswirkungen geplanter Maßnahmen auf einzelne Infrastrukturen oder das gesamte Verkehrssystem abgeschätzt und bewertet werden", erklärt der Mobilitätsexperte Arno Klamminger, Head of Center for Mobility Systems.

Smartphone-App als E-Ticketing-Lösung der Zukunft

"Unsere Softwaretools SIMULATE, EXPERIENCE, PLAN, MODE, SMART SURVEY und IMPACT helfen bei der Beantwortung dieser Fragen und unterstützen damit verkehrsplanerische und verkehrspolitische Entscheidungen", so Klamminger.

So setzen die ExpertInnen des AIT unter anderem Smartphones ein, um die zurückgelegten Wege und verwendeten Verkehrsmittel von Personen automatisch zu erfassen. Diese Daten können unter anderem für einfache und schnelle Mobilitätserhebungen, automatisierte Reisezeit-Berechnungen, insbesondere jedoch für innovative Be-In/Be-Out Ticketing-Systeme verwendet werden.

Megacitys im Fokus

Städte mit Einwohnerzahlen im zweistelligen Millionenbereich sind (noch) überwiegend in Asien und Afrika zu finden. Zunehmende Landflucht stellt aber auch Städte in Europa vor große Herausforderungen – bei der Energieversorgung wie beim Umweltschutz, Stichwort Dekarbonisierung. Wie sich private und öffentliche Player dabei sinnvoll ergänzen können, diskutieren AIT-ForscherInnen mit internationalen ExpertInnen beim Panel „Die Rollen des öffentlichen und des privaten Sektors bei der Entwicklung einer smarten Stadt: Europa, Mittelmeerraum und Mittlerer Osten“.

Urban Know-how von der Planung bis zur Umsetzung

Durch die Modellierung und Simulation urbaner Entwicklung und Infrastruktur werden Wachstumsmuster von Städten analysiert, um künftige Infrastrukturinvestitionen abzuleiten und Kosten abzuschätzen. Etwa mit dem auf artificial intelligence basierendem Rapid Prototyping. Damit lassen sich komplexe Entwicklungsszenarien für Städte oder neue Stadtviertel entwickeln, umsetzen und in bereits bestehende Konzepte integrieren. Nikolas Neubert, Stadtplanungsexperte am AIT Center for Energy: „Unser Fokus liegt darauf, die Vielzahl urbaner Daten in die städtischen Planungs- und Entscheidungsprozesse zu integrieren und nutzbar zu machen. Damit bieten wir eine völlig neue Beratungsqualität für die smarten, resilienten Städte von morgen.“

URBAN FUTURE global conference 2018

28. Februar bis 2. März 2018

Messe Wien Exhibition & Congress Center

Weitere Informationen: https://www.urban-future.org/

ExpertInnen des AIT informieren auf der URBAN FUTURE, Stand 31, wie artificial intelligence für nachhaltige Stadtplanung genutzt werden oder wie Bürgerbeteiligung mit augmented reality in Zukunft aussehen kann. Im Bereich Mobilität werden Lösungen wie SIMULATE, EXPERIENCE, PLAN, MODE, SMART SURVEY und IMPACT präsentiert. 

AIT Austrian Institute of Technology

Das AIT Austrian Institute of Technology ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Mit seinen acht Centern versteht sich das AIT als hochspezialisierter Forschungs- und Entwicklungspartner für die Industrie. Dabei beschäftigen sich die ForscherInnen mit den zentralen Infrastrukturthemen der Zukunft: Energy, Health & Bioresources, Digital Safety & Security, Vision, Automation & Control, Mobility Systems, Low-Emission Transport, Technology Experience sowie Innovation Systems & Policy.

Rund 1.300 MitarbeiterInnen forschen in ganz Österreich – im Besonderen an den Hauptstandorten Wien Giefinggasse, Seibersdorf, Wiener Neustadt, Ranshofen und Leoben – an der Entwicklung jener Tools, Technologien und Lösungen für Österreichs Wirtschaft, die sie gemäß unserem Motto „Tomorrow Today“ zukunftsfit hält.

Rückfragen & Kontakt:

Florian Hainz BA Bakk
Marketing & Communications
Center for Mobility Systems
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
florian.hainz@ait.ac.at | www.ait.ac.at
T +43 (0)50550-4518 | M +43 (0)664 88256021

Mag. Angela Balder
Marketing & Communications
Center for Energy
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
angela.balder@ait.ac.at | www.ait.ac.at
T +43 (0)50550-6302

Mag. Michael H. Hlava
Head of Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
michael.h.hlava@ait.ac.at | www.ait.ac.at
T +43 (0)50550-4040

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0001