TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2017: Siegerprojekt aus der Steiermark

Markus Ernst gewinnt den TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis mit seiner Dissertation an der TU Graz

Wien (OTS) - In der Kategorie „Universitäten/Fachhochschulen“ sicherte sich Markus Ernst mit einer Dissertation an der TU Graz über die Optimierung automotiver Software den heurigen Wissenschaftspreis. Mit der zunehmenden Bedeutung von IT-Systemen im Automobilbau wächst die Steigerung der Komponentenzuverlässigkeit bei gleichzeitig notwendiger Reduktion von Sicherheitsrisiken für Mensch und Maschine.

Für den TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2018 können bis 30. Juni 2018 Arbeiten eingereicht werden unter www.tuv.at/wissenschaftspreis.

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2018
Die Entscheidung, wer sich in jeder der 3 Kategorien des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis sichert - HTL, UNI/FH, Unternehmen - fällt im Herbst 2018, Einreichungen ab sofort unter: wissenschaftspreis@tuv.at
Jetzt einreichen!
Next Horizon
Digital Acceleration Incubator der TÜV AUSTRIA Group
Jetzt bewerben!

Rückfragen & Kontakt:

Michael Thomas
Projektverantwortlicher
TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis
TÜV AUSTRIA-Platz 1, 2345 Brunn/Gebirge
Einreichungen: wissenschaftspreis@tuv.at
http://www.tuv.at/wissenschaftspreis

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TVO0005