CSC-Studie: Wirtschaft auf digitalen „Arbeitsplatz der Zukunft“ schlecht vorbereitet

Wien (OTS) - Eine aktuelle Studie von CSC (NYSE: CSC) offenbart große Mängel beim „Arbeitsplatz der Zukunft“: Die 1.500 befragten Arbeitnehmer in Österreich, Deutschland und der Schweiz stellen den Chefs ein schlechtes Zeugnis aus, wenn es um die Weichenstellung für den Arbeitsplatz der Zukunft geht. 59% der Österreicher bemängeln, dass es keinen Zugriff auf Unternehmensdaten von unterwegs gibt. Viele Arbeitnehmer in der DACH-Region nervt besonders ein zu langsamer IT-Störungsdienst (Ö: 66%, D: 58%, CH: 62%) und 62% (D:
55%, CH: 58%) der heimischen Arbeitnehmer erleben die IT der eigenen Firma als zu unflexibel, um neue Anforderungen – beispielsweise der digitalen Geschäftswelt – einzubinden. Dietmar Kotras, General Manager von CSC Österreich, Osteuropa & Türkei: „Österreich bildet gerade beim Thema Flexibilität der IT das Schlusslicht in der DACH-Region. Das ist bedenklich, denn gerade in den nächsten Jahren ist eine hohe IT-Anpassungsfähigkeit notwendig, um mit dem Digitalisierungs-Tempo mithalten zu können.“
54% der befragten Österreicher (D: 48%, CH: 54%) sind davon überzeugt, dass die IT nicht zeitgemäß ist, um neue Technologien und Kommunikationsmöglichkeiten einzubinden. 56% der befragten heimischen Arbeitnehmer (D: 49% CH: 51%) sieht auch große IT-Mängel dabei, abteilungsübergreifende Teams zu unterstützen. „Eigentlich in Zeiten von Co-Working und einem stetigen Zusammenwachsen von Abteilungen und Teams ein Armutszeugnis. Hier müssen dringend Maßnahmen gesetzt werden“, so Kotras. Erstaunlich zufrieden zeigen sich die Österreicher aber bei den Endgeräten am Arbeitsplatz. Beachtliche 79% (D: 75%, CH: 77%) sind zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit den standardisierten Endgeräten am Arbeitsplatz.

Was wünschen sich die Arbeitnehmer: 55% der befragten heimischen Arbeitnehmer, wünschen sich eine bessere IT-Unterstützung für das mobile Arbeiten. 53% wollen einen Ausbau der IT-Sicherheit, 42% bessere Tools für die Zusammenarbeit von Teams. Für 39% ist ein besserer IT-Support wichtig. Kotras: „Wir haben in den heimischen IT-Abteilungen noch einige Hausaufgaben zu erledigen um uns fit für die digitale Zukunft zu machen. Nur moderne Arbeitsplätze erhalten die Wettbewerbsfähigkeit und sichern Arbeitsplätze.“

CSC-Studie „Arbeitsplatz der Zukunft“:
Die CSC-Studie „Arbeitsplatz der Zukunft“ wurde im Juli 2016 durchgeführt. Die Nettostichprobe beträgt 1.500 Interviews mit Arbeitnehmern in Österreich (N=250), der Schweiz (N=250) und Deutschland (N=1.000).

Über CSC:
CSC (NYSE: CSC) begleitet Kunden auf ihrem Weg in die digitale Transformation. Das Unternehmen bietet innovative Next-Generation-IT-Dienstleistungen und -Lösungen sowie umfassende Branchenexpertise, globale Reichweite, Technologie-Unabhängigkeit und ein weitreichendes Partner-Netzwerk. CSC unterstützt führende Organisationen aus der Privatwirtschaft sowie dem internationalen öffentlichen Sektor auf der ganzen Welt. CSC gehört zu den Fortune-500-Unternehmen und zählt als einer der besten „Corporate Citizens“. Weitere Informationen finden Sie auf der CSC-Website unter www.csc.com/at und im CSC-Blog www.21stcenturyit.de.

Rückfragen & Kontakt:

Christina Trauntschnig, CSC Head of Marketing and Communication Austria, Switzerland, Eastern Europe & Turkey
Tel: +43.1.20777.1015
Mobil: +43 (0) 676 7868804
ctrauntschni@csc.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ULC0002