Stromgiganten weiten ihre Macht auf Finanzinstitutionen auf dem Weg zu fortschrittlichen Technologien aus,

um Ziele von Paris zu erreichen

Montreal (OTS) - Ein Verband global tätiger Stromgiganten hat heute die Macht und Expertise seines Kollektivs auf Entwicklungsfinanzierungsinstitute und andere internationale Organisationen ausgeweitet, um gemeinsam notwendige Stromtechnologieinvestitionen zu erkennen, mit denen Technologien gefördert werden, die geringe oder keine Kohlendioxidemissionen aufweisen. Zielgerichtete fortschrittliche Elektrizitätstechnologieinvestitionen können Länder dabei unterstützen, ihre Kohlenstoffdioxidemissionen entsprechend ihrer Vorgaben zu reduzieren.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20161109/437734LOGO )

In einem offenen Brief erklärte die Global Sustainable Electricity Partnership (GSEP) (http://bit.ly/2fknuxh), dass 9 Mitgliedsunternehmen einzigartige Kompetenzen für Einblicke und Zusammenarbeit anbieten. Die Mitglieder fordern Entwicklungsfinanzunternehmen dazu auf, GSEP zu kontaktieren.

Vollständiger Text der Erklärung:

Als eine Gruppe führender Elektrizitätsunternehmen der Global Sustainable Electricity Partnership glauben wir, dass der Elektrizitätssektor eine besondere Rolle dabei spielt, erfolgreich das Pariser Klimaschutzabkommen zu implementieren.

Organisationen wie unsere sind einzigartig platziert, um Entwicklungsfinanzinstitutionen dabei zu unterstützen, die Elektrizitätstechnologie zu bestimmen, in die Investitionen am effektivsten wären, da sie die richtige Mischung, Menge, Zeit und den richtigen Ort aufweisen, um kaum oder keine Kohlenstoffdioxidemissionen auszustoßen, während gleichzeitig der Kontext des Landes und die verfügbaren Ressourcen berücksichtigt werden. Es ist der richtige Moment, um zusammen eine kollaborative und innovative kohlenstoffarme Zukunft aufzubauen.

Die endgültigen Bedingungen des Pariser Abkommens entsprechen dem, was unsere Mitglieder seit Jahren einzeln und über die Global Sustainable Electricity Partnership fördern. Es gibt eine starke Übereinstimmung zwischen den endgültigen Bedingungen des Pariser Klimaabkommens und den vier Richtlinienempfehlungen, die wir zur UN-Klimakonferenz in Paris 2015 in Form eines offenen Briefs an die politischen Entscheidungsträger beigetragen haben, um zu stabilen und langfristigen politischen Rahmenbedingungen aufzurufen, um einen systemischen Ansatz für Elektrizitätssysteme zu finden, um Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor zu fördern und einzugehen, und um dringend benötigte Fortschritte in der innovativen Forschung und Entwicklung zu erreichen, damit ein besseres Klima, wirtschaftliches Wachstum und eine Entwicklung mit Elektrizität weltweit möglich wird.

Als eine Gruppe an wichtigen Akteuren im Sektor, die ein Drittel der weltweit verbrauchten Elektrizität konsumieren, wovon ungefähr 60 % ohne direkten Kohlenstoffdioxidemissionen erzeugt werden, sind wir bei der Energiewende führend. Unseren dezidierten Experten für nachhaltige Energie arbeiten eng mit Regierungen zusammen, um neun nachhaltige Energieprojekte in Auftrag zu geben und zu entwickeln, die deren nationale Energiestrategien unterstützen, und wir haben 70 kapazitätsfördernde Initiativen mit internationalen Partnern zu nachhaltigen Elektrizitätstechnologien, Energieerzeugung und der Förderung eines institutionellen Umfelds umgesetzt, vor allen Dingen für Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und privatem Bereich im Stromsegment, die über 110 Länder erreichten.

Unser Engagement für ein besseres Klima geht über unsere nachhaltigen Bemühungen hinaus, unseren Kunden Elektrizität mit geringen Kohlenstoffdioxidemissionen zu liefern. In der heutigen Welt gibt es einen gesteigerten Elektrizitätsbedarf: mehr als 2 Milliarden Leute haben keinen Zugang zu Elektrizität oder zu einem zuverlässigen Netzwerk, dass eine produktive Nutzung der Elektrizität ermöglichen würde. Gleichzeitig spielt Elektrizität eine wichtige Rolle, um den Herausforderungen des Klimawandels weltweit zu begegnen. Unsere Unternehmen sind bereit, Strom mit niedrigen Kohlenstoffdioxidemissionen zu liefern. Dies stellt den effektivsten Vektor aller Energiesysteme dar, um den Klimawandel anzugehen, während das Wirtschaftswachstum sichergestellt und die Lebensqualität für Millionen Menschen verbessert wird.

Es bleibt die Herausforderung, öffentliche Richtlinien und Investitionspläne zu definieren und zu implementieren, die Technologieinvestitionen kanalisieren und die Länder dabei unterstützen, deren national festgelegten Beiträge zu liefern.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, rufen wir dazu auf, unsere Kräfte mit Entwicklungsfinanzinstitutionen und mit anderen internationalen Organisationen zu vereinen, um die ambitionierten Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Zusammen schaffen wir es.

GSEPs vier Empfehlungen, zur Sicherung einer kohlenstoffarmen Zukunft.

  • Verabschiedung von sicheren, stabilen, klaren, konsistenten und langfristig geltenden Richtlinien, die die wichtigen Bereiche Energie, Recht/Regulierung, wirtschaftliche Entwicklung, Finanz- und Umweltangelegenheiten mit dem Ziel angehen, saubere, sichere, zuverlässige, zugängliche und preiswerte Elektrizität bereitzustellen, um gegen den Klimawandel vorzugehen.
  • Entwicklung eines systemischen Ansatzes für Elektrizitätssysteme, dass die Zusammenhänge und Synergien zwischen den zahlreichen Elementen der Elektrizitätswertschöpfungskette berücksichtigt, um Stromanbietern zu ermöglichen, die fortschrittlichsten Elektrizitätssysteme mit dem Ziel zu planen, zu entwerfen, zu bauen und zu betreiben, saubere, zuverlässige, nachhaltige, sichere, flexible und widerstandsfähige Elektrizitätsinfrastrukturen anzubieten.
  • Förderung und Pflege von öffentlich-privaten Partnerschaften, die die Entscheidungsfindung zwischen Stromanbietern, Regierungsvertretern und privaten Stakeholdern vereinfachen und die die Entwicklung und Bereitstellung von neuen kommerziell verfügbaren Technologien fördern.
  • Erreichung des dringend notwendigen Fortschritts bei innovativer Forschung, Entwicklung und Vorführung zur Vorantreibung wirtschaftlich tragfähiger Technologien, die Treibhausgasemissionen reduzieren und die effiziente Erzeugung, Bereitstellung und Endnutzung von Elektrizität beschleunigen.

Informationen zu GSEP

Die Global Sustainable Electricity Partnership (GSEP) ist eine gemeinnützige Organisation, die im Jahr 1992 geschaffen wurde, und deren Mitglieder die weltweit führenden Elektrizitätsunternehmen sind. Wir sind aktiv in der Förderung nachhaltiger Energieentwicklungen, im Besonderen durch die aktive Teilnahme an globalen Debatten zu Themen rund um Elektrizität, durch die Bereitstellung von Kapazitätsentwicklungsprogrammen und durch die Implementierung von Vorführungsprojekten für erneuerbare Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern. Bisher haben die Maßnahmen von GSEP Teilnehmer in mehr als 110 Ländern erreicht. Für weitere Informationen über unsere Organisation besuchen Sie bitte unsere Website: http://www.globalelectricity.org

Mit großer Zufriedenheit stellten die Führungskräfte der GSEP-Mitglieder die Übereinstimmungen zwischen den Bedingungen des Pariser Abkommens und deren vier Empfehlungen fest: die Einrichtung stabiler und langfristig angelegter institutioneller Rahmenbedingungen, die Annahme eines systemischen Ansatzes bei den Elektrizitätssystemen, der Ermutigung zu öffentlich-privaten Partnerschaften und Förderung von Innovation.

GSEP-Mitgliedsunternehmen: http://bit.ly/2fknuxh

Rückfragen & Kontakt:

Caroline Mei
Koordinatorin für Kommunikation
Mei.caroline@hydro.qc.ca
+1.514.392.5642
Adriana Paez
Leitende Beraterin, Programme und Kommunikation
Paez.adriana@hydro.qc.ca
+1.514.392.8906

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | PRN0004