Falling Walls Lab Finale in Berlin erfolgreich beendet

Dang Huyen Chau aus Vietnam erreichte mit ihrer Präsentation zu “Breaking the Wall of Reused Coffee Grounds for Fuel Logs“ den ersten Platz

Berlin (OTS) - Wie erklärt man in nur drei Minuten ein komplexes Forschungsthema einem großen Publikum sowie einer internationalen Jury und bringt damit wissenschaftliche Mauern zum Einsturz? In Erinnerung an den Fall der Berliner Mauer 1989 stellen sich jedes Jahr Anfang November zahlreiche NachwuchsforscherInnen aus unterschiedlichsten Ländern dieser Herausforderung. 100 FinalistInnen aus insgesamt 55 Nationen haben sich dafür qualifiziert und am 8. November in Berlin um den Titel „Falling Walls Young Innovator of the Year 2016“ gerungen.

Für Österreich nahmen Nikolaus Pfaffenbichler (AIT Austrian Institute of Technology, Wien) mit seiner Präsentation “Breaking the Wall of Plant Improvement” und Behzad Shirmardi Shaghasemi (Universität für Bodenkultur, Wien) mit seiner Präsentation “Breaking the Wall of Smart Drug Delivery Vehicles“ teil. Beide hatten sich durch ihren Sieg beim nationalen Falling Walls Lab Austria während der „Langen Nacht der Forschung“ bzw. im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche für das große Finale in Berlin qualifiziert.

Das sind die GewinnerInnen des diesjährigen Falling Walls Lab Finales:

Platz 1:

Dang Huyen Chau aus Vietnam mit ihrer Präsentation zu
“Breaking the Wall of Reused Coffee Grounds for Fuel Logs

Platz 2:

Maxim Nikitin aus Russland mit seiner Präsentation zu
“Breaking the Wall of Biomedical Nanorobots“

Platz 3:

Nouf Al Jabri aus Saudi-Arabien mit ihrer Präsentation zu “Breaking the Wall of Clean Energy by Plastic Waste“

Der Publikumspreis ging an Chiedza Kambasha aus Simbabwe für ihre Präsentation zu “Breaking the Wall of Volatile Healthcare Systems“.

„Es war eine einmalige Erfahrung, am großen Finale teilzunehmen. Schon die Vorauswahl in Wien war extrem spannend, aber hier in Berlin gemeinsam mit anderen Lab-GewinnerInnen zu präsentieren, war nochmal eine echte Herausforderung“, sagt Nikolaus Pfaffenbichler vom AIT Austrian Institute of Technology.

Das Falling Walls Lab Austria fand heuer zum ersten Mal im Rahmen der „Langen Nacht der Forschung“ im April statt. Schirmherr waren die Alpbacher Technologiegespräche. „Wir sind stolz darauf, dass sich Österreich als Schauplatz unter den mehr als 40 Falling Walls-Standorten weltweit eingereiht hat. Wir haben uns sehr über eine rege Resonanz auf unseren Bewerberaufruf in diesem Jahr gefreut. Für das österreichische Falling Walls Lab wird es daher 2017 eine Fortsetzung geben“, sagt Prof. Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT Austrian Institute of Technology und Mitveranstalter der Alpbacher Technologiegespräche.

Nächstes Falling Walls Lab Austria: 24. April 2017

Am Montag, 24. April 2017 geht das Falling Walls Lab Austria in die nächste Runde. Der Call for Applications wird ab Anfang Jänner stattfinden. Bewerben können sich StudentInnen, junge AbsolventInnen und Entrepreneurs aller Fachrichtungen, deren letzter Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Für das kommende Jahr sollen gezielt auch Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen angesprochen werden. Der Gewinner/die Gewinnerin wird am 8. November 2017 beim großen Finale in Berlin Österreich vertreten und erhält ebenfalls eine Eintrittskarte zur Falling Walls Conference. Im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche erhalten die Bestplatzierten vom April eine zweite Chance, sich für ein Ticket nach Berlin zu qualifizieren.

Über die Alpbacher Technologiegespräche

Die Alpbacher Technologiegespräche gelten als das Gipfeltreffen der heimischen Forschungs-, Technologie- und Innovations-Community und werden vom AIT Austrian Institute of Technology und ORF Radio Österreich 1 in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Forum Alpbach veranstaltet. Über 1.500 TeilnehmerInnen besuchten die Alpbacher Technologiegespräche in diesem Jahr. Im kommenden Jahr finden die Technologiegespräche zwischen dem 24. und 26. August statt und widmen sich dem Rahmenthema „Konflikt und Kooperation.“

Rückfragen & Kontakt:

Michael H. Hlava
Alpbacher Technologiegespräche, AIT Austrian Institute of Technology
T +43 (0)50550 4014, michael.h.hlava@ait.ac.at

Philipp Marxgut
Falling Walls Lab Austria, Complexity Science Hub Vienna
T +43 1 59991 600 marxgut@csh.ac.at

Silvia Haselhuhn
Falling Walls Lab Austria, AIT Austrian Institute of Technology
T +43 (0)50550 4831, silvia.haselhuhn@ait.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0002