OCG lädt zur Schwerpunkt-Woche „Industrie 4.0“

Lehrer-Fortbildung zur "Produktion der Zukunft" - OCG am IoT Forum - Aktionstag im Naturhistorischen Museum - "IT-Live on stage"

Wien (OTS) - Auftakt zur „Industrie 4.0“ Schwerpunkt-Woche der Österreichischen Computer-Gesellschaft (OCG). Neben der Lehrer-Fortbildung zu Industrie 4.0 und dem Aktionstag des Science Center Netzwerks im Naturhistorischen Museum wird die OCG auch mit einem Vortrag am Wiener IoT-Forum vertreten sein. Zum Abschluss bringt die OCG junge Menschen und Top-IT-Fachleute bei „IT – Live on Stage“ zusammen.

Industrie 4.0 und die Produktion der Zukunft be-greifbar machen, um Ideen für einen innovativen Unterricht zu bekommen – darauf zielt die Lehrer-Fortbildung des Vereins Science Center Netzwerks am 9. Und 10. November in Wien ab. Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) unterstützt als Partner die Initiative. „Die Industrie und die Arbeitswelt ist in Veränderung – das muss auch in der Schule erlebbar sein“, betont Ronald Bieber. Unter diesem Gesichtspunkt unterstützt die OCG die Veranstaltungsreihe „Produktion der Zukunft“ des Science Center Netzwerks. Gemeinsam mit der PH Wien werden zwei Nachmittage lang Lehrer mit Industrie 4.0 vertraut gemacht.

Eine Einführung zum Thema inklusive einem technologischen Ausblick und der Perspektive „Arbeitswelt 4.0“ wird es dabei von Franz Fidler von der FH St. Pölten geben. Die OCG wird ihre Initiative „Bildung 4.0“ und dazu geplante aktuelle Aktivitäten vorstellen, denn „ohne Bildung 4.0 wird es keine Industrie 4.0 geben“, wie Ronald Bieber einmal mehr betont. Zu den OCG-Aktivitäten zählen die Vorstellung des Arbeitskreise Educational Robotics, ein Überblick über den eben österreichweit laufenden Schüler-Wettbewerbs „Biber der Informatik“ (www.ocg.at/biber), Einblick über Projekte wie die „Wiener Zauberschule der Informatik WIZIK“ , die „Thinkering Academy“ und aktuelle Coding-Workshops bis hin zum IT-Kompetenzcheck „Sophia“ der OCG.

Am zweiten Tag wartet ein praxisorientierter Part auf alle Teilnehmer. Paul-Reza-Klein von der AHS Gehringergasse wird zeigen, welche konkreten Anwendungsbeispiele im Unterricht möglich sind, der Schwerpunkt liegt dabei bei Rapid Prototyping, z.B. 3D-Druck. Im Anschluss erhalten alle teilnehmenden Lehrer die Chance, selbst bei einem „Diskussionspiel“ aktiv zu werden und spielerisch Fließbandproduktion/vernetzte Produktion sowie konkrete Fallbeispiele wie selbstfahrende Autos oder Robo-Teacher kennen zu lernen. Information und Anmeldung unter
http://www.science-center-net.at/produktion-der-zukunft

IoT-Forum: „Bildung 4.0 ist unverzichtbar“

Was die vierte Industrielle Revolution für Unternehmen bedeutet und wie weit die unterschiedlichen Branchen bereits diese neuen Strategien implementiert haben, wird am Wiener IoT Forum diskutiert und anhand vieler konkreter Beispiele gezeigt.
Gerade bei der intelligenten Vernetzung industrieller Prozesse, heute unter dem Schlagwort Industrie 4.0 bekannt, spielt die informatische Bildung eine entscheidende Rolle.

Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) hat daher im September die Initiative „Bildung 4.0“ gestartet, gemeinsam mit dem VÖSI (Verband der österr. Software-Industrie), der Digital City Vienna, der Schweizer Informatik-Gesellschaft (SI), ICT Austria und Vertretern der SW-Industrie (Microsoft, Oracle, IBM). Gemeinsam geht es jetzt darum, Informatik und „Computational Thinking“ im österreichischen Bildungswesen zu verankern. Bislang wurden bereits viele Einzel-Aktivitäten und Initiativen für informatische Bildung von der OCG, aber auch vielen anderen Institutionen gesetzt. Jetzt ist die Politik gefordert, entsprechende notwendige Maßnahmen mit Breitenwirkung zu setzen. Wie sollte informatische Bildung im 21. Jahrhundert aussehen? Diese Frage wird im Vortrag von Ronald Bieber, Generalsekretär der OCG, beantwortet. Programm und Anmeldung:
http://www.seidlerconsulting.at/konferenzen/iot-09-11-2016

Aktionstag „In 17 Zielen um die Welt“

Der Verein Science Center Netzwerk lädt am 10.11.2016 zum Aktionstag „In 17 Zielen um die Welt“ ins Naturhistorische Museum. Im September 2015 haben die Staats- und Regierungschefs dieser Welt die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Das Herzstück bilden 17 Ziele, die in den nächsten 15 Jahren Großes erreichen sollen: Die Beseitigung extremer Armut, die Bekämpfung von Ungleichheit und Ungerechtigkeit oder die Verhinderung des Klimawandels sind darunter zu finden.

Um mehr über die Nachhaltigkeitsziele zu erfahren, sind SchülerInnen ab 12 Jahren, Lehrkräfte und alle Interessierten dazu eingeladen, die 17 Stationen zu besuchen. Die OCG übernimmt dabei Station neun „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ und präsentiert neben Robotern auch ferngesteuerte Autos mit dem Rasperry Pi bis hin zu Möglichkeiten und Innovationen rund um den 3D-Druck. Detail-Information:
http://www.science-center-net.at/in-17-zielen-um-die-welt

„IT – Live on Stage“

Miteinander in die gemeinsame Zukunft und voneinander lernen – unter diesem Motto steht „IT – Live on Stage“ am 11.11.2016 in der OCG. Mit dieser Plattform gibt die OCG jedes Jahr jungen Menschen, d.h. Schülern, Informatik-Studenten aber auch Quereinsteigern, die Möglichkeit, mit IT-Top-Experten zusammen zu treffen. Neben Frank Soltis (USA), Erfinder der AS/400, der in seinem Vortrag Einblick in die Zukunft der IT gibt, werden auch Stephan Leiße, Solution Architect bei Vision Solution, Guy Marmorat, CEO von Cilasoft, sowie der heimische IT-Berater Wolfgang Singer, spezialisiert auf IT-Zukunftstechnologien, als Gesprächspartner zur Verfügung stehen und freuen sich auf einen spannenden zukunftsorientierten Vormittag. Kontakt und Anmeldung: christine.haas@ocg.at

Alle Veranstaltungen im Überblick

+ „Produktion der Zukunft be-greifbar machen“ – Lehrer-Fortbildung am 9./10.11.2016, jeweils von 14 bis 17.30 Uhr, in der OCG, Wollzeile 1, 1010 Wien
+ OCG am IoT-Forum am 9.11.2016 im Wiener Museumsquartier
+ OCG beim Aktionstag „In 17 Zielen um die Welt“ am 10.11.2016 im Naturhistorischen Museum
+ „IT – Live on Stage“ – am 11.11.2016, 10 bis 13.30 Uhr in der OCG, Wollzeile 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Dr. Christine Wahlmüller-Schiller
+43 1 5120235-60
christine.wahlmueller@ocg.at
www.ocg.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | OCG0002