9. Ranshofener Leichtmetalltage

Strategien für nachhaltige Entwicklung im Leichtbau

Wien (OTS) - Vom 9. bis 10. November 2016 finden die Ranshofener Leichtmetalltage im

Kongress & TheaterHaus Bad Ischl statt. Zum neunten Mal versammelt das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen WerkstoffwissenschaftlerInnen und Experten aus der Leichtmetallbranche für einen zweitägigen Fachaustausch. 

Fachtagung mit hoher wissenschaftlicher Qualität

Der hohe Qualitätsanspruch des LKR an die eigene Forschungsleistung spiegelt sich auch in der zweijährig veranstalteten Leichtmetallkonferenz wieder: Alle wissenschaftlichen Vorträge haben immer Premierencharakter. Von diesem einmaligen Informationsvorsprung profitiert die teilnehmende Community maximal. Ein ausgewogenes Spektrum an internationalen Vorträgen aus der universitären, außeruniversitären und industriellen Forschung liefert einen aktuellen Überblick über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und erfolgreiche neue Leichtmetallanwendungen in den Sessions: 

Werkstoffentwicklung und Materialcharakterisierung

  • Prozessentwicklung – experimentell und numerisch
  • Zukunftstechnologien im Leichtbau

Leichtbau als treibende Kraft

Bei den diesjährigen Leichtmetalltagen dreht sich alles um Strategien für nachhaltige Entwicklungen im Leichtbau. „Da die Anforderungen an neue Mobilitätskonzepte gewachsen sind, muss das Fahrzeug der Zukunft sicher, umweltfreundlich und kosteneffizient sein. Dass dabei kein Weg an der Gewichtsreduzierung vorbei geht, ist klar. Leichtbau steht dabei als treibende Kraft für neue Strategien in der Mobilität im Mittelpunkt“, erläutert DI Andreas Kraly, Veranstalter der Ranshofener Leichtmetalltage und Geschäftsführer des LKR. Im imperialen Ambiente der Kaiserstadt Bad Ischl erwarten die Teilnehmer anregende Diskussionen über die neuen Herausforderungen in den Bereichen Werkstoffeigenschaften, Herstell- und  Verarbeitungsprozesse sowie Auslegung und Gestaltung von Bauteilen.

Die Programm-Highlights der Ranshofener Leichtmetalltage:

  • Neue Leichtbaulösungen aus der Blech- und Massivumformung Prof. Dr. Mathias Liewald, Universität Stuttgart, FG Umformtechnik
  • Herausforderungen bei der Entwicklung von Magnesium-Blechen: Legierungen – Processing – Beschichtungen
    Prof Dr.-Ing. Karl Ulrich Kainer, Helmholtz-Zentrum Geesthacht
  • Designkonzepte für niedriglegierte hochfeste Magnesiumlegierungen Prof. Dr. Peter Uggowitzer, ETH Zürich
  • Innovativer Leichtbau durch Metalle und thermoplastische Faserverbundwerkstoffe – die EU-Projekte ALIVE und ENLIGHT
    Prof. Dr.-Ing. Thilo Bein, Fraunhofer Institut, Wissenschaftsmanagement

 Fachausstellung mit namhaften Unternehmen und großem AIT Stand

In der angrenzenden Fachausstellung präsentieren namhafte Unternehmen aus Industrie, Forschung und Prüftechnik die neuesten Trends und Technologien aus ihren Bereichen. Das LKR ist am großen AIT-Mobility-Stand mit dem gesamten Leistungsportfolio rund um Gießen, Umformen und Leichtbau-Simulation vertreten. Aus der aktuellen Forschung wird eine Flugzeug-Sitzreihe gezeigt, deren Arm- und Rückenlehnen aus neuartigen Magnesiumlegierungen gefertigt und damit rund 20% leichter als herkömmliche Flugzeugsitze sind.

Daneben präsentieren sich auch die anderen Geschäftsfelder des Mobility Departments mit Ausstellungsstücken zu den Themen Evaluierung von Infrastrukturen und Orientierungssystemen mit Virtual Reality Technologien, Verkehrsmittelerkennung, autonome Support-Fahrzeuge auf Bahnhöfen und Flughäfen, Simulation von Personenströmen und Einsatz von Elektrofahrzeugen in der städtischen Güterlogistik. Den Besuchern wird die neueste Smartphone-Technologie vorgestellt, die 8 verschiedene Verkehrsmittel automatisch erkennen und zurückgelegte Wege aufzeichnen kann. Daneben werden ein weiterentwickelter Prototyp eines elektrischen Fahrzeugs mit Leichtbaurahmen und Kabine sowie ein Lastendreirad aus dem Forschungsprojekt EMILIA präsentiert.

Veranstaltungs-Highlights: Podiumsdiskussion und Abendveranstaltung

Wie bei den vorangegangenen Ranshofener Leichtmetalltagen bildet die Podiumsdiskussion den Höhepunkt des ersten Konferenztages. Ein renommiertes Panel aus 6 Experten aus den  Bereichen Werkstoffkunde und Leichtbau diskutieren zur Frage „Welchen Beitrag können Leichtmetalle zur Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität leisten?“. Moderiert von Thomas Mussger (ORF) gehen die Diskutanten dabei auf die gesamten Prozessketten und den Beitrag aus der Forschung ein.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind:

  • Dr. David Klaumünzer, Volkswagen AG
  • Univ.-Prof. Dr. Dr. Mathias Liewald, MBA, Institut für Umformtechnik (IFU), Universität Stuttgar
    DI Karl M. Radlmayr, MBA, Vice President Technology & Innovation, voestalpine Metal Forming GmbH
  • Ing. Florian Danmayr, MA, Projektmanager Automobilcluster, Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH
  • DI Dr. Aldo Ofenheimer,    MBA,    Kompetenzzentrum - Das    Virtuelle    Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH
  • Dr. Andreas Schiffl, hammerer aluminium industries extrusion GmbH

Anschließend lädt das LKR zur Abendveranstaltung in die traditionsreiche Trinkhalle im Herzen von Bad Ischl ein. In diesem Denkmal der Ischler Kurtradition werden die Gäste mit einem 4- Gänge-Menü und einem unterhaltsamen Rahmenprogramm verwöhnt. 

Ausführliche Informationen zu Programm, Vortragenden, Anmeldung und vielem mehr  unter www.lkr.at/lmt/lmt2016

Sponsor der 9. Ranshofener Leichtmetalltage ist u.a. das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit).

Rückfragen & Kontakt:

Juliane Thoß
Marketing and Communications
AIT Austrian Institute of Technology
Mobility Department
T +43 (0)50550-6322
juliane.thoss@ait.ac.at | www.ait.ac.at

Konferenzorganisation
Martina Ingelsberger
LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH
AIT Austrian Institute of Technology
Mobility Department T +43 (0)50550-6927
martina.ingelsberger@ait.ac.at | www.ait.ac.at | www.lkr.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0003