Bewegung am heimischen E-Health Sektor: Diagnosia übernimmt Tiroler Arzneimitteldaten-Provider MedEval

Wien (OTS) - Das in Wien ansässige E-Health-Unternehmen Diagnosia stellt gleich zu Beginn des Jahres seine Weichen auf Wachstum und übernimmt die Produkte sowie den Kundenstamm des Tiroler Unternehmens MedEval. Wie das Unternehmen heute bekanntgab, soll dadurch seine Vorreiterrolle am AMTS-Markt weiter forciert werden.

Die Diagnosia Internetservices GmbH hat mit ihren innovativen Arzneimitteltherapiesicherheits-Lösungen innerhalb weniger Jahre einen Fixplatz an der Spitze der österreichischen E-Medikations-Anbieter eingenommen. Heute vertrauen bereits zahlreiche Spitäler und Arztpraxen auf deren wissenschaftlich fundierte Expertise. Gegründet wurde das Unternehmen von dem Unternehmer Marco Vitula und den Medizinern Lukas Zinnagl und Fritz Höllerer. Die evidenzbasierte und zeitgemäße AMTS-Suite richtet sich vor allem an moderne medizinische Fachkreise, insbesondere ÄrztInnen und PharmazeutInnen, die dadurch Arzneimittelfehler IT-gestützt vermeiden können.

Nun steht das Unternehmen vor seinem nächsten großen Schritt in Richtung Expansion. „Durch die Übernahme der langjährigen Kundenbeziehungen der MedEval und durch deren Erfahrungswerte profitieren alle Beteiligten ungemein – die Diagnosia, deren Kunden und ganz besonders die MedEval-Bestandskunden können sich viele Vorteile aus der Kombination der Inhalte und unserer innovativen AMTS-Lösungen erwarten“, freut sich Marco Vitula, Geschäftsführer von Diagnosia, über den geglückten Deal.

Nach mehr als zwei erfolgreichen Jahrzehnten im E-Health-Bereich möchten sich die Gründer der MedEval langsam aus dem Markt zurückziehen und ihre Kunden in guten Händen wissen. Mit Diagnosia wurde ein innovativer und kompetenter Partner gefunden, um die aktuellen Bedürfnisse der Kunden hochqualitativ abzudecken und sie auch auf zukünftige Anforderungen in diesem Bereich vorzubereiten.

Durch die Einführung von ELGA und der damit verbundenen E-Medikation besteht eine große Nachfrage bei Gesundheitsdienstanbietern in Bezug auf eine ganzheitliche medikamentöse Entscheidungshilfe-Software. Dadurch, dass seitens ELGA kein zentraler Dienst für Medikationssicherheit angeboten wird, sind Spitäler, Ordinationen und Apotheken selbst für die Umsetzung ebendieser verantwortlich. „Unsere Software ist nicht nur international am neuesten Stand der Wissenschaft, sondern auch von technischer Seite die derzeit beste Möglichkeit um Fehler in diesem Bereich zu vermeiden“, so kommentiert Diagnosias Chief Medical Officer, Dr. Lukas Zinnagl die Relevanz des Unternehmensübergangs.

In weiterer Folge plant das Wiener Unternehmen seinen Bekanntheitsgrad weit über die österreichischen Grenzen hinaus zu erweitern und sich als Vorreiter für qualitative und evidenzbasierte AMTS-Software zu positionieren.

Über Diagnosia:

Diagnosia ist ein 2011 gegründetes e-Health-Unternehmen mit Sitz in Wien und Marktführer im Bereich IT-gestützter Arzneimittelsicherheit. Neben mobilen Applikationen für medinizinische Fachkreise und einer Arzneimittelsuche hat das Unternehmen eine Evidenz-basierte Entscheidungshilfe-Software entwickelt die in zahlreichen österreichischen Spitälern zum Einsatz kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Lukas Zinnagl
M: +43 676 917 18 25
l.zinnagl@diagnosia.com
http://www.diagnosia.com/at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0009