Bewerbungsprozess in vollem Gang: Das „Falling Walls Lab“ macht am 22. April Station in Wien

JETZT anmelden: Falling Walls Lab Austria ist der Startschuss für Karrieren in der internationalen Forschung

Wien (OTS) - Die Lange Nacht der Forschung wartet in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Highlight auf: Am 22. April ab 18 Uhr verwandelt sich das Technische Museum Wien zu einer Bühne für NachwuchswissenschafterInnen, wenn das „Falling Walls Lab“ erstmals österreichweit stattfindet. Bei diesem Wettbewerb haben junge Talente und innovative DenkerInnen aus allen Disziplinen die Chance, in einer dreiminütigen Speed-Perfomance die Jury von ihren Projekten zu überzeugen. Das Feedback lässt nicht lange auf sich warten: Direkt im Anschluss an den Auftritt der jungen Talente bewertet die hochkarätige Jury das Potential der Forschungsprojekte. Unter dem Vorsitz von Professor em. Dr.in Helga Nowotny, ehemalige Präsidentin des Europäischen Forschungsrates gehören der Juryunter anderem Dr. Wolfgang Bonitz, Medical Director bei Novartis, Brigitte Ederer, ehem. Mitglied des Vorstands von Siemens, Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Technologies Austria, sowie Uwe Sleyter, Professor em. an der Universität für Bodenkultur, an. Haben die Konzepte Relevanz für die Gesellschaft? Greifen sie aktuelle Probleme auf? Wie lange würde die „time-to-market“ betragen? 

Bewerbungen sind ab sofort möglich

Das „Falling Walls Lab Austria“ richtet sich an Bachelor- und MasterstudentInnen, DoktorandInnen, PostdoktorandInnen, ProfessorInnen und UnternehmerInnen, deren aktuellster Universitätsabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. „Hier können Nachwuchstalente ihre Projekte präsentieren und sich untereinander austauschen. Das Lab ist eine ideale Gelegenheit zum Netzwerken. Wir bringen die Future Leaders in Kontakt mit ihren potentiellen zukünftigen Arbeitgebern und Projektförderern“, sagt Prof. Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT Austrian Institute of Technology und Mitveranstalter der Alpbacher Technologiegespräche, unter deren Schirmherrschaft das „Falling Walls Lab Austria“ stattfindet.  

Teresa Berninger, Junior Scientist am AIT Health & Environment Department, hat 2014 selbst erfolgreich am Falling Walls Lab teilgenommen und wird die Vorauswahl am 22. April  moderieren: „Bei meiner Teilnahme am Falling Walls Lab habe ich gelernt, wie wichtig es ist, das eigene Spezialgebiet allgemeinverständlich darzustellen. So konnte ich ein breites Publikum für mein Projekt begeistern. Eine Teilnahme kann ich jedem empfehlen – Falling Walls bietet eine einmalige Gelegenheit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Fachrichtungen sowie etablierten VertreterInnen aus Wissenschaft, Politik und Industrie zu vernetzen.“ 

„Falling Walls Lab Austria“ in Wien, Alpbach und Berlin

Der/die Sieger/in vom 22. April gewinnt eine Teilnahme am internationalen Falling Walls Lab-Finale in Berlin am 8. November 2016 sowie an der Falling Walls Conference am 9. November. Darüber hinaus bekommen die drei Bestplatzierten aus Wien die Möglichkeit, ihre Ideen bei den Alpbacher Technologiegesprächen vom 25. bis 27. August 2016 erneut zu präsentieren. Dort wird das Publikum eine/n weitere/n Sieger/in küren, der/die ebenfalls zum Finale nach Berlin fahren wird.  

Wie können sich InteressentInnen bewerben?

Projekte können ab sofort eingereicht werden. Neben Details zum akademischen Hintergrund sowie einem angehängten Lebenslauf sollten BewerberInnen ihre Motivation zur Teilnahme darlegen und erklären, worum es bei ihren Präsentationen geht. Unter www.falling-walls.com/lab können Bewerbungen eingereicht werden.  

Bewerbungsschluss ist der 27. März 2016.  

Über die Falling Walls Foundation

Die Falling Walls Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die die Diskussion von Forschung und Innovation unterstützt und sich für die allgemeinverständliche Kommunikation aktueller Forschungsergebnisse in der Gesellschaft einsetzt. Sie organisiert die Falling Walls Konferenz, ein jährlich stattfindendes, internationales Treffen visionärer Persönlichkeiten aus über 75 Ländern. Jedes Jahr am 9. November präsentieren 20 der weltweit führenden WissenschafterInnen ihre aktuelle, bahnbrechende Forschung in jeweils 15 Minuten.

Die Falling Walls Foundation wird unterstützt vom Deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Robert Bosch Stiftung, der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren und zahlreichen weiteren, anerkannten akademischen Einrichtungen, Stiftungen und Unternehmen. Weitere Information: 
www.falling-walls.com  

Über die Alpbacher Technologiegespräche

Die Alpbacher Technologiegespräche gelten als das Gipfeltreffen der heimischen Forschungs-, Technologie- und Innovations-Community und werden von AIT Austrian Institute of Technology und ORF Radio Österreich 1 in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Forum Alpbach veranstaltet. Gerne bringen die Technologiegespräche das Falling Walls Lab anlässlich der Langen Nacht der Forschung nach Österreich. Knapp 1.500 TeilnehmerInnen besuchten die Technologiegespräche im vorigen Jahr. Heuer finden diese zwischen 25. und 27. August 2016 statt und widmen sich dem Rahmenthema „Aufklärung 2.0.“

Rückfragen & Kontakt:

Philipp Marxgut
Projektleitung Falling Walls Lab Austria
T +43 1 59991 600, marxgut@complexityscience.ac.at

Michael H. Hlava
Alpbacher Technologiegespräche
T +43 (0)50550 4014, michael.h.hlava@ait.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0002