iBeacons – Technologische Evolution im Handel

iBeacon baut auf einer wesentlichen Eigenschaft mobiler Endgeräte auf: die Lokalisierbarkeit des Users. Ziel: Erhöhung der Informationsrelevanz, Minimierung der Streuverluste.

Wien (OTS) - Was hinter dem Begriff iBeacon steckt

iBeacon ist eine von Apple initiierte Technologie, welche auf Bluetooth Low Energy (BLE) beruht und deren Funktionalität ebenso für Android genutzt werden kann. In definierten Abständen sendet ein iBeacon Funksignale aus und kann über eindeutige ID’s identifiziert werden. Die Signalverarbeitung erfolgt indes über das mobile Endgerät bzw. über die dazugehörige App. Daraus erfolgt eine genaue Positionsbestimmung des Smartphone Users mit dem Ziel, diesen mit ortsspezifischen Informationen (Marke, Produkte, Angebote, etc.) zu versorgen. 

Als Voraussetzung für den Erfolg gilt die genaue Definition von möglichen Use Cases und dem damit in Verbindung stehenden Kundennutzen. Denn nur der dargebotene Mehrwert garantiert im Anschluss einen motivierten App-Nutzer. Ebenso sollte die Vereinbarkeit mit Unternehmensleitlinie/-strategie gegeben sein. Auf technischer Seite gilt es seitens des Händlers, die mit Kennung versehenen iBeacons auf stationärer Fläche zu installieren und eine entsprechende Kunden-App bereitzustellen bzw. eine bereits bestehende App mit der iBeacon-Logik aufzurüsten. Anschließend sollte die Technologie vor Ort ausführlich getestet werden. Der Kunde wiederum muss über ein Smartphone verfügen, sein Bluetooth aktivieren und seinen Standort freigeben.

Der Kunde im Fokus

iBeacon baut auf einer wesentlichen Eigenschaft mobiler Endgeräte auf: die Lokalisierbarkeit des Anwenders. Unternehmen mit stationärer Fläche können so dem Kunden – auf Basis des ermittelnden Standortes – abgestimmte Informationen zuführen; Stichwort „Location Based Marketing“. Die Informationsrelevanz für den Kunden wird damit erhöht und Streuverluste minimiert. Das Smartphone wird verstärkt als Informations- und Shopping-Tool genutzt. Die iBeacon-Technologie weiß diesen Umstand gewinnbringend für den Handel zu nutzen. Denn dieser erhält einen orts- und zeitabhängigen Zutritt zur digitalen Welt des Kunden und kann so in einen persönlichen Dialog mit ihm treten.

Im Zentrum steht der situationsrelevante Mehrwert für den Kunden. Beispielsweise entwickelte all about apps für eines der größten österreichischen Handelsunternehmen eine App, mit welcher der App-Nutzer Wunschprodukte konfigurieren und anschließend zum Abholen bereitstellen lassen kann. Mittels der iBeacon-Technologie wird dieser Kunde erkannt, sobald er den Store betritt. In Folge erhält er via Push-Nachricht eine Erinnerung mit näheren Informationen zum Abholort. Das Handelsunternehmen generiert damit eine Steigerung der Servicequalität vor Ort und versorgt den Kunden zur richtigen Zeit und am richtigen Ort mit relevanten Informationen. 

Weiters erstellte all about apps in Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen für Einkaufszentren einer europaweit tätigen Immobiliengesellschaft eine App mit Indoor-Navigation. Mit diesem Feature ist es dem App-Nutzer nun möglich, sich von seinem Standpunkt aus zu diversen Shops oder speziellen Angeboten navigieren zu lassen. Somit spart der Kunde während des Shopping-Trips wertvolle Zeit. Aus Sicht von all about apps ist der Einsatz von iBeacons zur Indoor-Navigation allerdings heikel, da mit einem großen Implementierungs- und Wartungsaufwand gerechnet werden muss. Außerdem lässt sich eine gewisse Ungenauigkeit bei der Indoor-Navigation determinieren. Deshalb sollte die iBeacon-Technologie tatsächlich nur als Location-based Service genutzt werden.

Neue Technologien als Chance betrachten

Der stationäre Handel ist und bleibt ein wesentlicher Kunden-Touchpoint. In Verbindung mit der iBeacon-Technologie kann hier der Kunde optimal abgeholt und in seinem Entscheidungsprozess unterstützt werden. Neben einem modernen Image lassen sich für Handelsunternehmen weitere wertschöpfende Vorteile aus der iBeacon-Technologie erzielen:

  • Location Based Marketing mit vielseitigen Werbeformen (Gamification, Geocaching, etc.)
  • Erhöhte Informationsrelevanz & minimaler Streuverlust
  • In-Store-Bewegungsanalyse & Indoor-Navigation
  • Analyse zur Store-Optimierung auf Basis der Bewegungsdaten 

Eine strategisch ausgeklügelte Kombination aus stationärer Fläche und einer Kunden-App, welche die Vorteile der iBeacons-Technologie gekonnt für sich nutzt, gelten als Eckpfeiler eines modernen Handelsunternehmens. Eine beispielhafte iBeacon-Integration für den Einzelhandel bietet jedenfalls die Omnichannel Plattform shoperience. Hier werden Mitarbeiter über den Store-Eintritt des Kunden aktiv informiert und mit verkaufsunterstützenden Informationen (z. B. Kaufpräferenzen des Kunden) ausgerüstet. Kunden genießen somit eine individuelle und gezielte Beratung. Und Mitarbeiter können selbstbewusster in das Verkaufsgespräch einsteigen. Das steigert die Shopping Experience, an welche sich Kunden auch langfristig noch gerne erinnern werden.

aaa Blog
Aktuelle Mobile News
Hier geht's lang!

Rückfragen & Kontakt:

aaa - all about apps GmbH
Mihaela Stipic
Public Relations
+43 1 547 12 73
mihaela.stipic@allaboutapps.at
https://www.allaboutapps.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | AAA0001