LINBITs Hochverfügbarkeitslösung DRBD9 unterstützt die neue Liberty Release von OpenStack

Beim OpenStack-Summit in Tokio wird die umfassende Integrationsmöglichkeiten von DRBD9 und DRBDmanage vorgestellt

Wien/Tokio (OTS) - LINBIT, der weltweit tätige Anbieter von Hochverfügbarkeitslösungen auf Linux-Basis mit Hauptsitz in Wien ist heuer beim OpenStack Summit in Tokio präsent. Philipp Reisner, CTO und Autor von DRBD wird dort gemeinsam mit dem japanischen Partnerunternehmen ThirdWare, Tokio für das aktuellste Release von OpenStack umfassenden Support für DRBD9 und DRBDmanage, dem dazugehörenden Administrationsinterface, ankündigen.

Unternehmen, die OpenStack verwenden, können mit DRBD9 für höchste Verfügbarkeit ihrer Storage-Cluster sorgen. Mit DRBDmanage haben sie zusätzlich eine Lösung, mit der sie ihre IT zuverlässig, einfach und auf intuitive Weise konfigurieren und verwalten können. Bei früheren Releases von OpenStack wurde für die Administration verteilter Storage hauptsächlich Ceph verwendet. Mit DRBD9, das hinsichtlich Performance und für Anwendungen mit hohen I/O-Anforderungen optimiert ist, haben Anwender nun die Möglichkeit, jede Open-Source-Anwendung auf OpenStack zu betreiben.

"Wir haben den Cinder-Treiber von DRBDmanage in den Code von OpenStack integriert. Das ermöglicht ausgesprochen leistungsfähige Storage in OpenStack", sagt Brian Hellmann, der COO von LINBIT. "Mit DRBD9 und DRBDmanage, haben die Anwender optimalen Schutz bei unvorhergesehenen Hardware-Problemen. Sie müssen nur mehr im Menü eine Option wählen, um automatisch Storage-Replicas bereitzustellen."

DRBD9 hat nachweislich eine Performance von über 430.000 IOPS (Input/Output Operations Per Second) und eignet sich besonders gut für Storage-Cluster, die hohe Workloads bewältigen müssen. Die Open-Source-Software kann für mehrere Server ohne zusätzliche Kosten für Speicher eingesetzt werden. "Nach sechs Jahren intensiver Entwicklungsarbeit und zahllosen Updates für den Linux-Kernel sind wir sehr stolz, nun auch Teil des OpenStack-Ökosystems zu sein", so Philipp Reisner.

Über LINBIT

LINBIT wurde 2001 in Wien (Österreich) gegründet. Das Unternehmen hat Standorte in Österreich und den USA und pflegt zahlreiche internationale Technologiepartnerschaften im Bereich der Open-Source-Software. Bereits 2004 wurde LINBIT mit dem "Constantinus", dem österreichischen Oscar der IT-Berater und Consultants, ausgezeichnet. Der Linux-Spezialist setzt mit unkonventionellen Lösungen regelmäßig neue Standards und entwickelt diese weiter zu enterprisefähigen Produkten für alle IT-Bereiche. Darüber hinaus bietet LINBIT Beratung und Planung für Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Systeme sowie Red Hat und SuSE Subscriptions. Das Unternehmen unterstützt bei der Konzeption der IT-Architektur, bei der Hardware-Dimensionierung und -Beschaffung sowie bei Installation, Testing, Monitoring, 24x7-Betriebsführung von Linux-basierenden IT-Systemen.

Mehr Infos unter www.linbit.com

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Sternath
LINBIT
CFO & Head of Sales
Tel: +43-1-8178292-52
E-Mail: gerhard.sternath@linbit.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | WEQ0002