Wenig barrierefreie Web-Formulare bei Bundesstellen

Aktuelle Untersuchung zeigt, dass 78 % der Formularangebote ausgelagerter und nachgeordneter Dienststellen des Bundes, die gesetzlichen Anforderungen zur Barrierefreiheit nicht erfüllen.

Wien (OTS) - Im Rahmen dieser jährlich durchgeführten Analyse wurden im September die im Internet verfügbaren Formulare von 83 Bundesorganisationen einer qualitativen und quantitativen Bewertung unterzogen. Trotz einiger neuer positiver Beispiele war das Ergebnis auch dieses Jahr ernüchternd.

Standards, Normen aber auch gesetzliche Vorgaben wie die Barrierefreiheit werden vielfach ignoriert oder nur mangelhaft umgesetzt. Statt intelligenten Online-Formularen mit Eingabehilfen werden in neun von zehn Fällen einfach Kopien der Papierformulare online angeboten. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet das unübersichtliche, unverständliche und teilweise nicht zugängliche Lösungen. Der Verwaltung entsteht zusätzlicher Aufwand in der Bearbeitung von Anträgen - vom Imageschaden ganz abgesehen.

Die Untersuchungsergebnisse des Formularspezialisten aforms2web wurden im Rahmen einer Veranstaltung am Campus der Universität Wien präsentiert. Vor zahlreichen Teilnehmern der betroffenen Stellen informierten Experten des Bundeskanzleramtes Österreich, der Donau-Universität Krems und der Studienbeihilfenbehörde über Smart-Services und aktuelle E-Government Entwicklungen.

Rückfragen & Kontakt:

aforms2web solutions & services GmbH
Mag. Robert Wolf
Marketing & PR
Mobil: +43 664 886 530 97
presse@aforms2web.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0003