Halbleiterunternehmen ZMDI wächst schneller als geplant

Dresden (OTS) - Geschäftsentwicklung im 3. Quartal 2015 übertrifft eigene Erwartungen: Großauftrag im Lizenzgeschäft und mehr als 50 Prozent Wachstum bei "Mobile Sensing" / Vorstand erhöht Prognose für das Gesamtjahr 2015 und rechnet mit einem Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich auf über 70 Millionen Euro / Neuer Standort in München hat Arbeit aufgenommen / CEO Thilo von Selchow: "Unsere Investitionen in den Ausbau von Zukunftsfeldern beginnen sich auszuzahlen. Und es zeigt sich auch, dass erfolgreiches Halbleitergeschäft mit Produkten aus Deutschland heraus möglich ist."

Das Dresdner Halbleiterunternehmen ZMD AG (ZMDI), spezialisiert auf die Entwicklung energieeffizienter Lösungen in den Geschäftsfeldern "Automotive", "Digitales Power Management" und "Sensing und Consumer Sensors", ist auf Wachstumskurs. Wie ZMDI heute mitteilte, liegt die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2015 dabei deutlich über Plan. Treiber des Wachstums sind ein starkes Lizenzgeschäft im "Digital Power"-Bereich sowie eine dynamische Entwicklung des Bereichs "Mobile Sensing" mit einem Wachstum von mehr als 50 Prozent gegenüber Vorjahr. Vor dem Hintergrund der positiven Geschäftsentwicklung hat der Vorstand die Jahresprognose für 2015 angehoben und rechnet nunmehr mit einem Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich auf über 70 Millionen Euro. Die bisherige Jahresprognose hatte für 2015 ein Wachstum im Korridor zwischen 5 und 10 Prozent in Aussicht gestellt. 2014 hatte ZMDI einen Umsatz in Höhe von rund 61,1 Millionen Euro ausgewiesen, nach rund 59 Millionen Euro im Jahr 2013. Das Ergebnis 2015 wird, trotz erhöhter Kosten im Zuge des Personalaufbaus, im deutlich positiven Bereich liegen.

Operativ treibt ZMDI den Ausbau der Kapazitäten für die Kunden weiter voran. So hat der neue ZMDI-Standort in München jetzt die Arbeit aufgenommen und bietet Platz für 40 Mitarbeiter. Derzeit sind in München rund 20 Mitarbeiter für ZMDI tätig, weltweit beschäftigt ZMDI rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Für 2016 rechnet ZMDI mit weiterem Wachstum insbesondere durch anstehende Markteinführungen von Produkten für den Automobilsektor. ZMDI hatte 2014 Großaufträge mit einem Gesamtvolumen bis ins Jahr 2025 im dreistelligen Millionenbereich erhalten. Im Fokus dieser Großaufträge stehen vor allem hochleistungsfähige Schaltkreise für die Automobilsensorik sowie für industrielle Anwendungen. Um den eingeschlagenen Wachstumskurs abzusichern und neue Handlungsalternativen zu schaffen, hat ZMDI angekündigt, die Herstellung der internen Kapitalmarktfähigkeit voranzutreiben. Die Bandbreite der Optionen reicht von der Ausgabe einer Anleihe, über eine Kapitalerhöhung bis hin zu einem Börsengang.

Thilo von Selchow, Vorstandsvorsitzender bei ZMDI: "Der bisherige Geschäftsverlauf 2015 zeigt, dass ZMDI in guter Verfassung ist. Wir haben einige Wachstumsziele früher als geplant erreicht, das bestätigt uns auf dem eingeschlagenen Weg. Unsere Investitionen in den Ausbau von Zukunftsfeldern beginnen sich auszuzahlen. Das belegen die Großaufträge im Lizenzgeschäft bei 'Digital Power' mit starken Partnern wie dem Marktführer für FPGA-Schaltkreise Altera ebenso wie das dynamische Wachstum im Bereich 'Mobile Sensing'. Und es zeigt sich, dass erfolgreiches Halbleitergeschäft mit Produkten aus Ost-Deutschland und Silicon Saxony heraus möglich ist. Und zwar bei 'fablesscompanies' wie ZMDI auch weitestgehend ohne Subventionen. Unsere Unternehmensgeschichte ist in besonderem Maße von Innovationen geprägt; dieses Denken bestimmt auch heute noch unsere Wertschöpfung. Wesentliche Weichenstellungen für nachhaltiges Wachstum bei ZMDI sind erfolgt. Im kommenden Jahr laufen die langfristigen Automotive-Aufträge hoch. Mittel und langfristig wird uns die gute Marktposition, die wir uns im Bereich 'Mobile Sensing' erarbeitet haben, dabei helfen, die enormen Wachstumspotenziale durch das 'Internet der Dinge' zu nutzen."

Steffen Wollek, CFO bei ZMDI unterstrich: "Die Geschäftsentwicklung 2015 ist sehr erfreulich und liegt über den Erwartungen. Gleichwohl werden wir kühlen Kopf bewahren und die Kosten nicht aus den Augen verlieren. Unser Ziel ist klar definiert: Wir wollen weiter profitabel wachsen. Gezielte Zukäufe schließen wir vor dem Hintergrund der beobachtbaren Branchenkonsolidierung nach wie vor nicht aus, aber wir werden nichts überstürzen. Wir stehen nicht unter Zeitdruck."

Über ZMDI:

Die Zentrum Mikroelektronik Dresden AG (ZMDI) ist ein globaler Anbieter von Analog- und Mixed-Signal-Halbleiterlösungen für Automobil-, Industrie-, Medizin-, Mobile Sensing-, IT- und Verbraucheranwendungen. Diese Lösungen ermöglichen es unseren Kunden, Produkte in den Bereichen Sensorik und Power Management zu entwickeln, die für ein Höchstmaß an Energieeffizienz sorgen. Der Hauptsitz von ZMDI befindet sich seit mehr als 50 Jahren in Dresden und im Herzen des Silicon Saxony. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und betreut seine Kunden mit Vertriebsniederlassungen und Designcentern vor Ort in Europa, Asien und Amerika.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zmdi.com.

Rückfragen & Kontakt:

Thilo von Selchow
CEO ZMD AG
Tel. +49-351-8822-204

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | EUN0012