Weltweit führerender Mobilfunkentwickler ZTE: Nächste Generation 5G wird Telekommunikation neu erfinden

Das Telekom-Technologieunternehmen ZTE gibt im Rahmen der Präsentation des modernsten fertiggestellten LTE-Netzes Österreichs Einblick in die nächste Mobilfunkgeneration 5G.

Alpbach (OTS) - ZTE führt weltweit, laut Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan, die Entwicklung des revolutionären Mobilfunkstandards 5G an und ist der erste Anbieter, der die Vorstufe zu 5G, Pre5G, marktreif entwickelt hat. Dafür erhielt ZTE den "Top Global Award" von der Marktforschungsgesellschaft.

"5G soll bis zum Jahr 2020 fertig entwickelt sein. Pre5G ist eine Übergangstechnologie, die einige technologische Entwicklungen von 5G vorausnimmt. Nach dem weltweit ersten Pre5G-Probebetrieb mit China Mobile im November 2014 wird nun die erste europäische ZTE-Teststellung der neuen Mobilfunkgeneration Pre5G, der Vorstufe von 5G, in Österreich noch 2015 stattfinden. Das hat ZTE Corporation in Shenzhen (China) soeben beschlossen. Wir sind sehr stolz darauf, dass der österreichische Mobilfunkmarkt für diesen wichtigen technologischen Schritt ausgewählt wurde um mit Pre5G zu starten. Damit wird der IKT-Standort Österreich aufgewertet und international mehr Anerkennung finden", so Alexander Schuster, CEO von ZTE Österreich.

Übergangstechnologie Pre5G

Pre5G ist bis zu zehn Mal schneller als die heutige LTE-Technologie und überträgt standardmäßig bis zu einem Gigabit pro Sekunde (1Gbit/s) an Daten. Besonders bemerkbar wird für Enduser der Technologiesprung von LTE zu Pre5G anhand der Verkürzung der End-to-End-Latenzzeit um bis zu 80% sein, was die Darstellungsgeschwindigkeit von digitalen Inhalten im mobilen Netz revolutionieren wird. Pre5G benötigt in den meisten Fällen keine Erneuerung von Hardware an den Sendestationen sondern wird mit einem Software-Update größtenteils in die bestehenden Netze eingespielt. Kleinere Investitionen sind jedoch im Core-Netz (Kernnetz) der Mobilfunkunternehmen nötig. Bereits 2016 steht die Technologie für den flächendeckenden Rollout und damit zur Massenanwendung zur Verfügung. Die kommerzielle Nutzung könnte in Österreich im kommenden Jahr starten.

"Mit Pre5G wird der Mobilfunk endgültig dem Festnetz überlegen sein, soweit es Privatanwender und Kleinunternehmen betrifft. Alle Inhalte, besonders die Bit-Raten-intensive Videoformate wie Full HD werden problemlos allen Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Es wird keine Geschwindigkeitsengpässe mehr geben, die Übertragungsqualität entspricht jener des digitalen terrestrischen Fernsehens", so Schuster. Für Pre5G wird die nächste Generation von Smartphones die entsprechende Ausstattung beinhalten.

Neue Pre5G-Technologien von ZTE: "MUSA", "MASSIVE-MIMO" und "UDN"

Der von ZTE entwickelte MUSA-Algorithmus ermöglicht eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Funkfrequenzen um mehr als 200 Prozent, wie die Simulationsergebnisse gezeigt haben. Dies wird den Übergang der Funknetze in das Zeitalter des Internet der Dinge wesentlich unterstützen. MUSA ist eines der branchenführenden Forschungsprojekte von ZTE zur Pre5G-Technologie, in denen 5G-fähige Technologien für kommerzielle 4G LTE-Anwender ein 5G-typisches Zugangsverhalten realisieren. Weitere von ZTE entwickelte Pre5G-Technologien sind Massive MIMO und Ultra-Dense Network (UDN). MIMO-Technologie ermöglicht das gleichzeitige Verwenden von mehreren Antennen bei Sendestationen und Empfangsgeräten wodurch sich die Verbindungsqualität stark verbessert. Einige Endgeräte verfügen bereits heute über die technologische Ausstattung um diese Technologie zu verwenden.

ZTE: bis 2018 weitere 220 Millionen Euro in 5G-Entwicklung

Noch wird in den Labors von ZTE am nächsten Mobilfunkstandard 5G gearbeitet. Bis 2018 wird ZTE insgesamt 220 Millionen US-Dollar in die Entwicklung investieren. 2020 soll 5G dann Marktreife erlangen. 5G ist ein völlig neuer, revolutionärer Ansatz, Mobilfunknetze zu planen: Während heute jeweils ein Mobilfunksender für eine Mobilfunkverbindung zuständig ist, werden sich in Zukunft mehrere Mobilfunkmasten diese Verbindung sicherstellen. Damit ist die Verbindungssicherheit garantiert, das "Abreißen" von Gesprächen und Datenübertragungen ist damit Vergangenheit. Revolutionär sind auch die Bandbreiten, mit denen Daten übertragen werden: Bis zu 10 Gigabit pro Sekunde sollen möglich sein, etwa 200mal schneller als heutige LTE-Netze.

Erneuerungen im Kernnetz ermöglichen eine Vereinfachung in der Netzplanung und im Netzbetrieb wodurch für Mobilfunkunternehmen der Betrieb der Netze kostengünstiger wird. Besonders stark wird sich diese Verbesserung in der Energiebilanz ausweisen: ZTE rechnet mit bis zu 50% weniger Energiebedarf beim Betreiben der aktuellen LTE-Netze.

ZTE's QCell Lösung gewinnt den Preis für das beste heterogene Netzwerk auf der LTE World Summit 2015 in Peking

Die von ZTE entwickelte und derzeit einzigartige QCell Lösung verbessert die Netzabdeckung von Mobilfunknetzen in Gebäuden wesentlich. Diese Verbesserung gilt für alle derzeitigen Mobilfunktechnologien (2G/3G/4G), sowie für die allermeisten derzeit verwendeten Frequenzbänder. Für den Endverbraucher wirkt sich die QCell Lösung vor allem durch eine schnellere und unterbrechungsfreie Verbindung aus. Die lästige "drop rate" im Indoor Bereich sinkt drastisch. Für den Betreiber gibt es wesentliche Verbesserungen im Bereich Netzaufbau und -betrieb. Die Referenzen versprechen eine Einsparung von bis zu 60 % der Kosten durch die Verbesserung der Frequenzausnutzung, Verminderung von Interferenzen, neue Infrastruktur im Zubringernetz sowie verbesserte Managementsysteme. Der wesentliche Clu der Lösung ist aber, die weltweit kleinste "multi-mode multi frequency Basisstation" (pico Radio remote unit), die über Glasfaserkabel mit dem Netz verbunden wird und in jedem Raum fast unsichtbar installiert werden kann.

ZTE Corporation mit 45% Gewinnsprung

Das börsennotierte Technologieunternehmen ZTE mit Sitz in Shenzhen profitiert vom weltweiten Ausbau von LTE-Mobilfunknetzen. Der Gewinn des Unternehmens stieg im ersten Halbjahr 2015 um 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr und beträgt etwa 260 Millionen US-Dollar. Neben dem LTE-Geschäft sorgt ZTE mit einem Zuwachs bei Smart City Installationen sowie im Bereich IKT-Lösungen für Regierungen und Unternehmen.

Über ZTE

ZTE ist ein Anbieter von modernen Telekommunikationssystemen, mobilen Endgeräten und Netzwerklösungen für Kunden, Mobilfunkbetreiber, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Auf Basis seiner M-IKT-Strategie hat sich ZTE dem Anspruch verpflichtet, Kunden integrierte durchgängige Innovationen mit Spitzenleistungen und Mehrwert im Rahmen der Verschmelzung zwischen dem Telekommunikationsbereich und Informationstechnologiesektor bereitzustellen. ZTE ist an den Börsen Hongkong und Shenzhen notiert (H-Aktienkürzel 0763.HK / A-Aktienkürzel 000063.SZ) und liefert anwenderoptimierte Produkte und Services an über 500 Netzbetreiber in mehr als 160 Ländern. ZTE investiert zehn Prozent seines Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung und spielt eine wichtige Rolle in einer Reihe internationaler Gremien zur Entwicklung internationaler Standards. Als Unternehmen, das der Corporate Social Responsibility (CSR) große Bedeutung beimisst, ist ZTE Mitglied des UN-Netzwerkes Global Compact.

Rückfragen & Kontakt:

ZTE Austria GmbH
Michaela Schober
Director Marketing & PR Communication
Tel. +43 1 212 22 39 37
E-Mail: michaela.schober@zteaustria.at
www.zteaustria.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0006