Grazer Linuxtage 2015

Graz (OTS/Grazer Linuxtage) - Alle, die ihre Privatsphäre schätzen und sich nicht digital ausspionieren lassen wollen, sind bei den Grazer Linuxtagen richtig: Diese werden heuer mit einem Vortrag am Samstag vom bekannten Daten- schützer Andreas Krisch vom AK Vorrat eröffnet, der die Aufhebung der Vorratsdatenspeicherung durch den EuGH erreicht hat.

Am 24. und 25. April erwartet interessierte Computerbenutzer ein ab-wechslungsreiches Programm mit mehreren Vortragsreihen, Workshops und Projektständen rund um freie Software.

Freitag Nachmittag werden Workshops angeboten, bei denen man z.B. das Mitmachen bei Wikipedia oder Verschlüsseln von E-Mails lernen kann.

Zu den Schwerpunkten beim Vortragsprogramm am Samstag zählen das Thema Computersicherheit in Zeiten der Massenüberwachung, aber auch Anwendungsgebiete rund um den Kleincomputer "Raspberry Pi".

Zwischen den Vorträgen kann man sich am Samstag an zahlreichen Infoständen etwa über freies Kartenmaterial von OpenStreetMap, offene Hardware oder freie Spiele informieren.

Die Grazer Linuxtage werden seit 2003 ehrenamtlich von IT-ExpertInnen organisiert und sind die größte Veranstaltung rund um freie Software österreichweit. Das Event findet heuer wieder bei freiem Eintritt an der FH Joanneum Graz statt (Alte Poststraße 149, 8020 Graz;
Details auf www.linuxtage.at).

Grazer Linuxtage

Termin: 24.04.2015 14:00-19:00 Uhr, 25.04.2015 09:00-19:00 Uhr Ort: FH Joanneum Graz, Alte Poststraße 149, 8020 Graz Web: https://www.linuxtage.at App: https://www.linuxtage.at/app

Rückfragen & Kontakt:

Michael Maier
Organisationsteam Grazer Linuxtage 2015
Tel.: +43 699 12157934
E-Mail: presse15@linuxtage.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0002