Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung – Österreich Benchmark-Studie 2014/15

Erfolgreiche Vorgehensweisen zur Optimierung von Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung

Wien (OTS) - Bei der von Planview und pma - Projektmanagement Austria durchgeführten Benchmark-Studie 2014/15 zum Thema Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung haben 126 Führungskräfte aus Österreich den Reifegrad ihres Unternehmens in diesen beiden Bereichen eingeschätzt.

Werden für Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung keine optimierten Prozesse und aktuelle Technologien verwendet, gaben die Umfrageteilnehmer folgende Probleme und/oder Geschäftsrisiken an:

  • Erhöhte Projektkosten (54%)
  • Projekte werden nicht termingerecht fertiggestellt (52%)
  • Unzufriedene Kunden (48%)
  • Unzureichende Qualität (47%)

Unternehmen mit einem hohen Reifegrad haben diese Probleme und Risiken unter Kontrolle:

* Diesen Unternehmen ist bewusst, dass Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung zwar verschiedene Bereiche, dennoch aber voneinander abhängig sind. Und dass es einer gewissen Aufmerksamkeit und Optimierung bedarf, um Ressourceneffizienz und Investitionsrendite zu steigern.

* Sie verfahren sowohl bei der Ressourcenkapazität als auch dem Projektbedarf nach einem ganzheitlichen (=holistischen) Ansatz.

* Sie investieren in Mitarbeiter, Prozesse und Technologien, um in beiden Bereichen Verbesserungen zu erzielen und die Hauptproblempunkte spürbar zu mindern. In Unternehmen, die auf Portfolio- und Ressourcenmanagement setzen, konnten viele Probleme mittels des Einsatzes moderner PPM-Softwaretools gelöst werden.

Details zur Studie finden Sie unter:
http://www.ots.at/redirect/planview

Rückfragen & Kontakt:

Planview GmbH
Dr. Alexander Wimmer, MBA
E-Mail: awimmer@planview.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0002