„Super-Ingenieur“ D.A.R.V.I.N holt national Gold und international Silber

Graz (OTS) - Was im Sport - Höher - Weiter - Schneller ist, bedeutet in der Industrie 4.0, IOT, M2M und Konsorten - Innovativer -Kostensparender - Effizienter. Hier konnte D.A.R.V.I.N - der österreichische "Superingenieur" - seine Stärken sowohl in nationalen als auch internationalen Bewerben unter Beweis stellen.

Innovation World Cup 2015

D.A.R.V.I.N trat mit seiner Nominierung dem Club der innovativsten Industrielösungen weltweit bei. "D.A.R.V.I.N - The [R]evolution in Live-Video Collaboration" wurde von einer Experten-Jury ausgewählt und konnte sich in der Weltmeisterschaft der Innovationen, gegenüber 400 Projekten aus über 70 Ländern behaupten und wurde als 1er von 4 Finalisten in der Kategorie Industrie nominiert. D.A.R.V.I.N wurde im Rahmen der Mobile World 2015 in Barcelona präsentiert und die Preisverleihung fand im WorldTradeCenter bei den M2M days in Zürich statt, wo D.A.R.V.I.N sich vor ausgewähltem Publikum präsentieren durfte.

D.A.R.V.I.N konnte in der Kategorie: Industrie 4.0 die Silbermedaille für Österreich holen.

Staatspreis 2015

D.A.R.V.I.N konnte sich beim Multimedia & E-Business Staatspreis 2015 - mit dem Einreichprojekt: D.A.R.V.I.N - connecting competences gegen eine sehr starke nationale Konkurrenz erfolgreich durchsetzen und erhielt die Goldmedaille in der Kategorie: Enterprise Services, Technology Provider

Interview mit Herrn Dipl.-Ing. Mario Schwaiger, Geschäftsführer der Fa. Spintower - home of D.A.R.V.I.N

- Gratulation erstmals zu "Gold" und "Silber". Welche ist für Sie wichtiger?

Schwaiger Mario: Egal ob Gold national oder Silber international, es haben mich beide sehr gefreut. Es ist einfach eine schöne Anerkennung und Bestätigung unserer Arbeit - zumal sich D.A.R.V.I.N als Hardwarelösung gegen die derzeit so populären Apps durchsetzen konnte. Umso stolzer sind wir, dass sowohl die Hardware als auch die Software von uns in Graz entwickelt wurden.

- Viele erfolgreiche Unternehmen wurden in einer Garage gegründet und betrieben - wo war die "Garage" bei Ihnen?

Schwaiger Mario: Ich muss Sie leider enttäuschen, unsere Anfänge waren - ganz entgegen dem Klischee - in einem realen Büro - mit Heizung, Strom, fließend Wasser und Kaffeemaschine! (lacht)

- Herr Schwaiger, Sie sprechen von einem Super-Ingenieur. Ich persönlich stelle mir einen Super- Ingenieur so vor, dass dieser Alles weiß und Alles kann! Wie soll das funktionieren?

Schwaiger Mario: Sie haben Recht, das ist ein schwieriges Unterfangen da folgende Punkte zutreffen müssen der Ingenieur muss 1. Ein Experte auf den unterschiedlichsten Gebieten sein 2. Der Mitarbeiter muss finanziell leistbar sein 3. Zum richtigen Zeitpunkt und 4. Am richtigen Ort verfügbar sein. Diese 4 Punkte sind die Krux bzw. wenn wir in der Superheldensprache bleiben, das Kryptonit an dieser Sache.

- Wie ist das zu verstehen?

Schwaiger Mario: Stellen Sie sich folgenden Situation bildlich vor. Eine Produktion läuft auf Hochtouren als plötzlich die Produktionslinie still steht. Der Super Gau - Produktionsstopp! Der Linienverantwortliche versucht, den Fehler zu finden bzw. zu eruieren - leider ausweglos. Der Abteilungsleiter und der Instandhaltungstrupp werden informiert. Große Aufregung. Leider gelingt es dem herbeigerufenen Instandhaltungstrupp nicht, den Schaden zu beheben bzw. den Fehler zu verifizieren. Nun beginnen zeitraubende und teure Vorgänge wie Telefonate mit externen Technikern, zeitaufwendiger Emailverkehr usw. und um dann in letzter Konsequenz zu entscheiden ob der Techniker vor Ort benötigt wird. Nach Stunden (Anreise + Problemidentifizierung) ist der Techniker vor Ort und behebt eine "Kleinigkeit" - eigentlich hätte dies auch vermieden werden können!

- Und wie?

Schwaiger Mario: Nun beginnt die Transformation des Ingenieurs in einen Super-Ingenieur D.A.R.V.I.N tritt in Aktion. Ein Techniker des Instandhaltungstrupps aktiviert D.A.R.V.I.N und ist kurz darauf mit dem externen Techniker des Maschinenherstellers (über eine verschlüsselte Hochsicherheitsverbindung) verbunden. Der externe Techniker sieht nun die Situation in Echtzeit auf seinem PC-Monitor -aus der Perspektive des Mitarbeiters vor Ort - und kann sofort mit der Fehlersuche beginnen. Der Arbeiter kann sich frei bewegen (auch mit Schutzhelm, um/herum/auf die Maschine), hat beide Hände frei und kann sich uneingeschränkt auf die Anweisungen des Technikers (egal ob 5 km oder 5000 km entfernt!) konzentrieren. Der Mitarbeiter fungiert als verlängerter Arm bzw. virtueller Techniker in Echtzeit. So kann schnell ermittelt werden ob tatsächlich der Vor-Ort-Einsatz des externen Technikers notwendig ist. Sämtliche Kommunikationsmissverständnisse (Sprache, Email) können ausgeschaltet werden - UND der Fehler in kurzer Zeit behoben werden. Das Entscheidende - die Produktion kann umgehend wieder aufgenommen werden! Resultat: Gewaltige Kosten-/Zeiteinsparung! So hat nun der eigene Techniker das Knowhow des externen Technikers nutzen können, und ist so zum Super-Ingenieur mutiert inkl. positiver Lernkurve, da er die Reparatur selbst mittels Anweisungen durchgeführt hat. Ebenso ist dies bei Service&Maintenance-Unternehmen anwendbar.

- Inwiefern ist dies anwendbar?

Schwaiger Mario: Serviceorientierte Dienstleister stehen vor einer großen Herausforderung. Der Kunde erwartet, dass jeder Servicetechniker Alles kann, Alles weiß und sein Problem schnell und kompetent behebt. Die Maschinen und Anlagen werden immer komplexer und daher ist es fast unmöglich, dass ein Einzelner dies erfüllen kann. Hier erscheint wieder D.A.R.V.I.N auf der Bildfläche und unterstützt den Techniker vor Ort mit seinen Fähigkeiten und kann sich zum firmeneigenen Competence-Center (wo das Knowhow gebündelt wird) verbinden. Dem Kunden kann somit bei jedem Problem schnell und einfach geholfen werden. Dies ist sowohl bei neuen Mitarbeitern, die von Tag 1 an produktiv eingesetzt werden können anwendbar, als auch bei bestehenden Mitarbeitern. D.A.R.V.I.N hebt somit den Dienstleister auf den nächsten Service-Level!

- Wie sieht D.A.R.V.I.N aus?

Schwaiger Mario: D.A.R.V.I.N besteht aus einem sehr schlanken Headset inkl. Videokamera und Mikrophon und einer kleinen und robusten Zentraleinheit mit Touchscreen.

- Hat D.A.R.V.I.N neben der Distanzüberwindung, Hochsicherheitsverschlüsselung und dem Verbinden von Wissen noch weitere "Superkräfte"?

Schwaiger Mario: Als weiter Superkräfte wären zu erwähnen, dass D.A.R.V.I.N an jedem Punkt der Erde imstande ist, eine Verbindung herzustellen, D.A.R.V.I.N amortisiert sich im Industrieumfeld meist schon beim 1. Einsatz und dass an D.A.R.V.I.N jegliche Art von Spezialgerätschaft wie z.B. Endoskope, Infrarotkameras bis hin zu Gasdetektoren und Messgeräten angeschlossen werden können.

- Konnte D.A.R.V.I.N seine Fähigkeiten bereits unter Beweis stellen?

Mario Schwaiger: Ja, natürlich! Bei unseren Industriekunden im Bereich Produktion, Maschinenbau, Service&Maintenance und bei Polizei/Militär-Einheiten!

- Vielen Dank für das Gespräch

Das Interview wurde in der Firmenzentrale von Spintower - home of D.A.R.V.I.N geführt.

Staatspreis 2015 Video 3 Minuten:
http://www.darvin.cc/download/staatspreis2015.mp4

Innovation World Cup 14/15:
http://www.darvin.cc/download/innovation-world-cup2015.jpg

Bilder D.A.R.V.I.N:

http://www.darvin.cc/download/darvin-device.jpg
http://www.darvin.cc/download/darvin-endoscope.jpg
http://www.darvin.cc/download/darvin-maintenance.jpg
http://www.darvin.cc/download/darvin-plan.jpg
http://www.darvin.cc/download/darvin-pc-software.jpg
http://www.darvin.cc/download/darvin-service.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Spintower – home of D.A.R.V.I.N
Klosterwiesgasse 46, A-8010 Graz
www.darvin.cc

Kontaktperson:
Wolfgang Stiksl, MBA
wolfgang.stiksl@spintower.eu
+4369911354677

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0007