Klage wegen Lizenzverletzung: Droht der österreichischen Bürgerkarte jetzt das Aus?

Hamburg (OTS) - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter
http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar

Der Unternehmer Daniel Giersch hat jetzt gegen die österreichische Firma A-Trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr GmbH Klage wegen Lizenzverletzung eingereicht. Nach mehreren gescheiterten Verhandlungsversuchen von Seiten des Patentinhabers Daniel Giersch ist jetzt die Klage auf 8,5 Millionen Euro Schadensersatz gegen die A-Trust GmbH raus!

Die Bürgerkarte wird in Österreich von der Firma A-Trust GmbH angeboten und für Handysignaturen genutzt. Damit erspart sie den Bürgern in Österreich Behördengänge und jede Menge Zeit und wird in zahlreichen Lebensbereichen wie E-Government ( z.B. FinanzOnline, Versicherungsdatenabfrage, Pension, Kindergeld, Strafregisterauszug, etc.) und auch im Bereich des Online-Banking genutzt.

Die Firma A-Trust GmbH, die diese sichere Art der Handysignatur in Österreich allein anbietet, nutzt dabei allerdings das Patent des Unternehmers Daniel Giersch ohne die entsprechenden Lizenzgebühren dafür zu zahlen. Eine damit Verbundene hohe Nachzahlung könnte für die Firma die Insolvenz bedeuten und somit auch das Aus für die Bürgerkarte!

Rückfragen & Kontakt:

L. Brodersen
contact@livberlin.com
Tel: 0049 30 23627293

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | EUN0004