„Gut, dass Versprechen der Hypertechnik nicht wahr werden“: Matthias Horx über Technik, Sicherheit und Mega Trends beim TÜV AUSTRIA Event

Wien (OTS) - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vereinten sich Donnerstagabend im Österreichischen Gewerbeverein, dessen Ehrenpräsident Wilhem Exner im 19. Jahrhundert den Grundstein gelegt hatte für die heute international tätige TÜV AUSTRIA Gruppe: Der Vorstand der TÜV AUSTRIA HOLDING AG, Dr. Stefan Haas und Mag. Christoph Wenninger, luden zu einem vielbedachten Vortrag des Futurologen Matthias Horx, der die Macht der Megatrends und Frage nach der Zukunft von Sicherheit und Qualität vor mehr als 180 angesehenen Entscheidern der Automobil- und Lebensmittelbranche, der Erdölindustrie, der Medizin, Telekommunikation und Umwelttechnik diskutierte.

Resiliente, kluge, nachhaltige Systeme

Horx geht es um die Frage, wie sich Sicherheit im Kontext zu Technologie in Zukunft "buchstabiere". Da gäbe es grundlegend zwei Denkmodelle, ein lineares und ein systemisches. "Das lineare buchstabiert Sicherheit ausschließlich als ‚mehr Kontrolle‘. Da wir immer komplexere technische Systeme haben, müssen wir die Sicherheitsleistungen immer weiter verschärfen. Das führt nur leider dazu, dass wir uns irgendwann in einem Hochsicherheitstrakt befinden - jede Bankaktion erfordert dann irgendwann eine Blutprobe, jede Reise einen Gen-Scan. Aus dieser Logik müssen wir heraus."

Es bedarf Systeme, die resilient sind, klüger und nachhaltiger schon im Design. Horx spricht in dem Zusammenhang von "Smart Security". "Solche Systeme haben eine eingebaute Robustheit, eine Art Selbstorganisation. Beispielsweise, wenn wir eine dezentrale Energie-Produktion haben, dann nimmt die Sicherheit eher zu als ab, wenn wir das System richtig vernetzen. Aber nur dann! Qualität heißt also nicht nur mehr Kontrolle, sondern auch intelligentere Systeme, mehr Vordenken und Voraussage dessen, was passieren könnte, um entsprechende Intelligenz einzubauen."

Zauberwort "Share-Economy"

Der Trendforscher beschäftigte sich auch damit, welche Trends der Technik in der Zukunft den Alltag besonders beeinflussen werden und kam dabei zur Erkenntnis, dass Technologie im Moment an vielen Fronten an einem Scheidepunkt angelangt sei. "Wollen wir wirklich rund um die Uhr online sein? Brauchen wir tatsächlich 3-D-Fernseher mit drei Milliarden Pixel in jedem Wohnzimmer?" Horx regt an, den Begriff "Smart Tech" neu zu definieren. "Im Sinne der Menschen. Weil vieles, was uns unter diesem Label angeboten wird, ist überzüchteter Unsinn. Spielzeug, das man schon morgen in den Keller räumt."

Die Zukunft gehöre eindeutig der Soziotechnik, die humane Aspekte, die Psychologie, das humane Element eben, in den Mittelpunkt stelle. "Armut bekämpfen, Menschen Zugang zu digitaler Technologie geben, die vielleicht nicht technikaffin sind. Wir brauchen neue Nutzungsformen für Mobilität und Energie, Ressourcen und Wissen." Das Zauberwort dafür heißt "Share-Economy".

Namhafte Gäste beim TÜV AUSTRIA Event mit Matthias Horx

In die Zukunft folgten Matthias Horx neben TÜV AUSTRIA CFO Christoph Wenninger namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Politik darunter Walter Behr, OMV Head of Asset Management Schwechat Refinery; Florian Berger, Vertriebsleiter der Radlberger/Egger Bier; Stefan Brezovich, Vorstand ÖRAG; Norman Brunner, Leitung Akkreditierung Austria, BMWFJ; Klaus Dalheimer, Geschäftsführer ITC Management Consulting; Brigitte Feutl, Leiterin Hausverwaltung NEUES LEBEN; Michael Viktor Fischer, Geschäftsführer SMATRICS; Andreas Gnesda, Präsident des Österr. Gewerbeverbands; Katherina Kossdorff, Geschäftsführerin des Fachverbands der Lebensmittelindustrie; Hansjörg Mayr, Geschäftsführer Hyundai; Daniel Mühlbach, Corporate Social Responsibility, Österreichische Post; Christian Strasser, Geschäftsführer PET to PET Recycling; Michael Struckl, Abteilungsleiter BMWFJ; Konstanze Theimer, Communications Hutchison Drei Austria; Mario Veitl, Institutsleiter Krankenhaus der Barmherzigen Brüder; Ehrenfried Werderits, Geschäftsführer Semperit und Michael Wurzer, Geschäftsführer ZAG, sowie Christian Bayer, Geschäftsführer TÜV AUSTRIA Akademie; Thomas Rochowansky, Prokurist TÜV AUSTRIA Akademie; Leopold Schöggl, Prokurist TÜV AUSTRIA; Heinz Wanda, Verwaltungsrat TÜV AUSTRIA und TÜV AUSTRIA Marketingchef Walter Schönthaler.

Aufzeichnung Online

Die Aufzeichnung des Vortrags "Die Macht der Megatrends und die Zukunft von Sicherheit und Qualität" von Matthias Horx ist unter http://www.tuv.at/horx kostenlos aufrufbar.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6470/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Walter Schönthaler
TÜV AUSTRIA Gruppe
Leiter Marketing & Kommunikation
Head of Marketing & PR-Department
Krugerstraße 16; A-1015 Wien, Austria
Tel.: +43(0)1 514 07-6039
Fax: +43(0)1 514 07-76039
Cell.: +43(0)664 510 48 81
E-Mail: walter.schoenthaler@tuv.at
www.tuv.at/horx
www.tuv.at/video
www.tuv.at/services

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TVO0001