Futurezone: Mobiles Surfen bei T-Mobile am schnellsten

Wien (OTS) -

  • Futurezone-Test bestätigt hohe Netzqualität von T-Mobile
  • Schnellster Betreiber in der Kategorie "Mobiles Browsen"
  • Alle neuen Tarife bei T-Mobile ermöglichen LTE

Der heuer zum zweiten Mal durchgeführte Netztest des führenden heimischen Technologieportals Futurezone bescheinigt T-Mobile in der Kategorie "mobiles Browsen" - Internetsurfen mit mobilen Datenverbindungen - der schnellste unter den österreichischen Anbietern zu sein. In der Gesamtwertung bestätigte sich T-Mobile mit einem starken zweiten Platz als verlässlicher Herausforderer des Marktführers in allen Bereichen. Im Vorjahr teilte sich T-Mobile den ersten Platz im Futurezone-Test mit A1, im Frühjahr 2014 wurde T-Mobile von der Fachzeitschrift Connect im Publikumsvoting "Österreichs bester Mobilfunker".

"Das Ergebnis zeigt, dass unsere Netzstrategie voll aufgeht. Wir sind auf Augenhöhe mit dem Martktführer und bei Bewertungen liegt einmal der eine, dann wieder der andere knapp vorne. Besonders stolz sind wir darauf, in der Kategorie mobiles Surfen am besten abgeschnitten zu haben. Das ist die Funktion, die von Smartphone- und Tabletbenutzern im Alltag am häufigsten verwendet wird", kommentiert Rüdiger Köster, Technikchef von T-Mobile, das Testergebnis.

"T-Mobile schnell beim Browsen: Beim Aufrufen einer Testwebseite mit dem Mobilbrowser zeigt sich ein leicht verschobenes Bild an der Spitze. T-Mobile profitiert in diesem Bereich von besserer Datenkomprimierung und einem besseren Datenmanagement und kann sich deshalb gegenüber A1 durchsetzen. Auch bei der Zuverlässigkeit der Datenübertragung punktet T-Mobile", beschreibt Futurezone das Abschneiden von T-Mobile in dieser Kategorie.

Insgesamt zeige sich bei Daten dieses Bild: "Bei der Übertragung von Daten gibt es deutlichere Unterschiede zwischen den heimischen Mobilfunkern. A1 und T-Mobile profitieren bei den Messungen von ihrem jeweiligen Ausbaustand bei LTE. Während man die Übertragungsraten bei A1 und T-Mobile mit jenen einer DSL-Internetverbindung vergleichen kann, liegt Drei zurück. Der drittgrößte heimische Mobilfunker bietet LTE für Datensticks, aber nicht für Smartphones."

Diese Qualität im LTE-Bereich wird T-Mobile weiterhin ausbauen, erklärte Köster. Als einziger heimischer Mobilfunker bietet T-Mobile nunmehr die Nutzung des LTE-Netzes in allen Tarifen: "Nicht nur bei Tempo, auch bei Verlässlichkeit profitieren Kunden vom LTE-Netz. Auch wenn man nicht mit Spitzengeschwindigkeiten unterwegs ist, bietet eine Autobahn eine verlässlichere Verbindung als eine Landstraße, das ist auch im Mobilfunk so", sagt Köster. "Wir sind derzeit der einzige Betreiber, der LTE auf drei und nicht nur zwei Frequenzen ausbaut:
2600, 1800 und 800 Megahertz. Das gibt für uns die optimale Kombination zur Versorgung dicht besiedelter Regionen mit hohen Datenanforderung auch im Gebäudeinneren sowie einer effizienten Versorgung des ländlichen Raums."

Auch bei der kontinuierlichen Verbesserung seiner Energieeffizienz wird T-Mobile Anfang 2015 einen neuen Meilenstein setzen: Ab dann wird das Mobilfunknetz von T-Mobile Austria völlig CO2-frei betrieben. "Wir nehmen die Verpflichtung von Unternehmen sehr ernst, ihren Beitrag zur Lösung der Klimaproblematik zu leisten. Das tun wir einerseits, indem wir unseren Ressourcenverbrauch laufend verbessern und nunmehr das Netz emissionsfrei betreiben werden. Der gerade erschienene Klimabericht für Österreich zeigt, wie dringend das notwendig ist", erklärt Andreas Bierwirth, CEO T-Mobile Austria.

Rückfragen & Kontakt:

T-Mobile Austria GmbH
Helmut Spudich
Unternehmenssprecher
Tel.: 0676 8200 5200
E-Mail: helmut.spudich@t-mobile.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NTM0001