Drei zu Breitbandförderung: Am 32. Dezember ist es zu spät

Wien (OTS) -

  • Trionow: Breitbandmilliarde muss heuer noch auf Schiene gebracht werden und 2015 bereits greifen.
  • LTE könnte damit von Beginn weg noch schneller werden.

"Am 32. Dezember ist es zu spät", sagt 3CEO Jan Trionow zur aktuellen Debatte rund um die Förderung des Breitbandausbaus im ländlichen Raum. "Wenn Österreich im Standort-Wettbewerb nicht noch weiter zurückfallen möchte, muss die geplante Breitbandmilliarde unbedingt heuer noch auf Schiene gebracht werden. Idealerweise muss die Breitbandförderung im kommenden Jahr bereits greifen, damit das schnelle Internet rechtzeitig verfügbar ist, wenn es der ländliche Raum braucht", so Trionow.

Drei arbeitet derzeit am Ausbau eines flächendeckenden Netzes, das in rund einem Jahr landesweit 4G (LTE) anbieten wird. 98 % der österreichischen Bevölkerung können dann in einem der weltweit dichtesten Netze schnelles Internet via 4G nutzen. "Kommt die Förderung rechtzeitig, können wir unser LTE-Netz gerade für den ländlichen Raum von Beginn weg noch schneller machen", betont Trionow.

Drei ist überzeugt, dass die Breitbandmilliarde gut investiertes Geld für den Wirtschaftsstandort Österreich ist und so auch dem Finanzminister wieder zugute kommt. Positiv ist für Drei auch, dass das BMVIT aktiv den Mobilfunk in die Pläne zur Umsetzung einer flächendeckenden Breitband-Versorgung eingebunden hat.

"Was wir brauchen ist die Förderung eines technologieneutralen Wettbewerbs, bei dem der Kunde aus mehreren Anbietern wählen kann. Vielerorts wird die Breitbandversorgung auf Basis von Mobilfunk aber auf lange Sicht die einzige Möglichkeit sein, abgelegene Gebiete an schnelles Internet anzubinden und gleichzeitig Wettbewerb in diesen Gebieten sicherzustellen. Wir rechnen uns aufgrund der angekündigten Förderkriterien jedenfalls realistische Chancen aus, dass ein Teil der Fördermittel dem weiteren Ausbau der mobilen Internetkapazitäten im ländlichen Raum zugeteilt werden wird", betont Trionow.

Über Drei

Hutchison Drei Austria GmbH ist ein 100%iges Tochterunternehmen von Hutchison Whampoa Limited in Hongkong und startete mit der Hutchison 3G Austria GmbH im Mai 2003 unter der Marke "3" als einziger reiner UMTS-Anbieter in Österreich. Drei möchte das Leben seiner Kunden durch den direktesten Zugang zur modernsten Technologie und digitalen Welt einfacher machen. Mobile Kommunikation ist für Drei ein fester Bestandteil des täglichen Lebens und soll für jeden Österreicher leistbar sein. Zu den Angeboten von Drei zählen neben Sprachtelefonie in HD-Qualität und mobilem Breitband-Internet auch zahlreiche Multimedia-Angebote wie 3MobileTV - und das im stärksten Netz Österreichs. Mit 3. Jänner 2013 hat Drei die Übernahme von Orange Austria vollzogen und zählt per 31. Dezember 2013 mit 3,428 Mio. Kunden zum drittgrößten Mobilfunkanbieter Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Tom Tesch
Pressesprecher
Hutchison Drei Austria GmbH
Tel.: +43 (0) 66066033701
E-Mail: tom.tesch@drei.com
Web: www.drei.at/Presse

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | HUT0001