AIT und Infineon vereinbaren strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft als Basis für gemeinsame Forschungsprojekte

Wien (OTS) - Das AIT Austrian Institute of Technology, Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung und der Halbleiterspezialist Infineon, wollen ihre Zusammenarbeit über eine strategische Partnerschaft stärken und ausbauen. Dabei soll sowohl über die bislang gemeinsam durchgeführten Kooperationsprojekte hinaus die strategische Forschung forciert, als auch die gemeinsam bearbeiteten Themenfelder ausgeweitet werden. Aufgrund der beiderseitigen Unternehmensstrategien entsteht ein hohes Synergiepotential, das mit der strategischen Partnerschaft genutzt wird. Neben gemeinsamen Forschungsaktivitäten zur Vorbereitung nächster Generationen von Technologien, Produkten und Dienstleistungen werden auch internationale Möglichkeiten zur Umsetzung neuer Technologien erschlossen und genutzt. Dafür werden unter anderem nationale, europäische und internationale Forschungsprogramme strategisch genutzt.

Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT: "Sowohl Infineon als auch das AIT verfolgen einen Systemansatz, der über die Entwicklung spezifischer Technologien hinausgeht. So können mittel- bis langfristige Anforderungen an zukünftige Systeme antizipiert werden. Dieser Innovationsansatz ist die Basis, um gemeinsame strategische Schwerpunkte und Forschungsthemen zu identifizieren."

Nach einem ersten Monitoring wurden bereits potentielle Themenfeldern für eine verstärkte Zusammenarbeit identifiziert. Smart Grids, E-Mobilität, AAL Ambient Assisted Living, Biosensoren, Innovationsmanagement und IT-Security haben sich dabei als jene Forschungsschwerpunkte herauskristallisert, die in weiterer Folge gemeinsam evaluiert und bearbeitet werden sollen.

Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Technologies Austria AG: "Als führendes Technologieunternehmen ist die strategische Kooperation mit den besten Partnern für uns sehr wichtig. Damit arbeiten wir gemeinsam an den herausragenden Technologien und Innovationen der Zukunft. Durch die Vielzahl an gemeinsamen Themen ist für uns die Kooperation mit dem AIT sehr interessant und vielversprechend. Durch den kontinuierlichen Dialog über die künftigen Anforderungen in Forschung und Technologie und den regen Wissensaustausch werden beide Unternehmen nachhaltig profitieren."

Um möglichst rasch die in die Partnerschaft gesteckten Ziele zu erreichen, wurden zwischen dem AIT und Infineon bereits umfassende Maßnahmen vereinbart. Neben einem regelmäßigen Informationsaustausch zu aktuellen Entwicklungen sollen gemeinsame Strategien entwickelt werden, um einzelne Themenschwerpunkte gezielt gemeinsam weiterentwickeln zu können. Durch den Austausch von Informationen über internationale Markt- und Technologieentwicklungen sollen auch Möglichkeiten zur Durchführung gemeinsamer internationaler Vorhaben erschlossen werden.

Darüber hinaus sind gemeinsame Ausbildungsprogramme für Mitarbeiter beider Unternehmen, Veranstaltungen und Wissensaustausch zu Querschnittsthemen und Möglichkeiten für einen Austausch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael H. Hlava
Head of Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology
T +43 (0)50550-4014 | Michael.h.hlava@ait.ac.at | www.ait.ac.at

Dr. Ingrid Lawicka
Head of Communications
Infineon Technologies Austria AG
T +43 5 17772004
Email: ingrid.lawicka@infineon.com
www.infineon.com/austria

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0001