ticketgarden.com revolutioniert Ticket-Vorverkauf

Neue Lösung schließt Marktlücke und lässt Gebühren und Verwaltungskosten schmelzen

Wien (OTS) - Das Wiener Start-up ticketgarden.com startet den Vollbetrieb seiner gleichnamigen Vorverkaufslösung für Veranstaltungsbetreiber. Das System für die hocheffiziente Abwicklung von Vorverkaufskarten wurde nun um eine Smartphone-App für Android und iOS erweitert.

ticketgarden.com schließt eine Marktlücke von nahezu 90%

Am Markt existierende Vorverkaufssysteme sind wegen teils manueller Schritte in der Abwicklung und wegen der hohen Transaktionskosten für Niedrigpreistickets und kleinere Veranstaltungen ungeeignet. Daher werden nur bei rund 10 % aller Veranstaltungen überhaupt Tickets im Vorverkauf angeboten. Knapp 90 % des Marktes, das sind rund 200.000 Veranstaltungen bzw. über 500 Millionen Euro Marktpotenzial pro Jahr in Österreich, werden bisher nicht im Vorverkauf bedient. Endkunden erhalten über ticketgarden.com ihre Tickets ohne jeglichen Aufschlag entweder online, per E-Mail oder als QR-Code auf ihr Smartphone. Der Veranstalter zahlt lediglich drei Prozent vom Umsatz plus den Preis für drei Tickets pro tausend Besucher.

Einfach administrierbar

Veranstalter können mit ticketgarden.com eigene Events in wenigen Minuten anlegen und unverzüglich mit dem Kartenverkauf - sowohl online als auch mobil - beginnen. Die Bezahlung der Karten erfolgt mittels Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

ticketgarden.com stellt dem Veranstalter nützliche Zusatzfunktionen zur Verfügung, wie zum Beispiel die Integrationsmöglichkeit der Bestellseite in eine beliebige Webseite, die Personalisierung von Tickets, Gutscheincodes für Aktionen oder beschränkte Kategorien, die nur mit einem Freischaltcode bestellbar sind. ticketgarden.com umfasst auch ein Bonusprogramm für virales Marketing bzw. können Veranstalter selbst Kassentickets ausdrucken und gegen Bargeld im Vorverkauf anbieten. ticketgarden.com übermittelt dem Veranstalter auch die Kundendaten, sofern dem im Bestellvorgang zugestimmt wurde.

Die Veranstalter haben über das System Echtzeitinformationen zum Verkaufsfortschritt. Die App ermöglicht es den Veranstaltern, die Karten durch einfaches Scannen direkt vor Ort zu validieren. Vor oder während der laufenden Ticketkontrolle können neue Kontrolleure bestimmt oder gar verändert werden. Das System ist so entwickelt, dass es auch bei Verbindungsausfällen weiterarbeitet bzw. auch ohne Online-Verbindung funktioniert. Alternativ können Tickets mit einer durchdachten Streichliste überprüft werden.

"Während andere Vorverkaufs-Plattformen eine Menge Gebühren von Endkunden und Veranstaltern verlangen, ist ticketgarden.com für die Kartenkäufer völlig gratis. Alle Geschäfts- und Sonderfälle konnten automatisiert werden, die Geschäftstätigkeit ist regional skalierbar und in andere Länder und neue Märkte übertragbar", resümiert ticketgarden.com-Gründer Mario Rosin.

Erste Referenzen von ticketgarden.com sind u.a. T-Mobile, Waves Vienna Music Festival, VIEVINUM in der Hofburg, NEOS, Roland Düringer und ausgewählte Konzertveranstalter im Wiener Stephansdom.

So funktioniert's: www.ticketgarden.com/film

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Reiter, Reiter PR
Tel.: 0676/66 88 611
Email: thomas.reiter@reiterpr.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TIC0002