Staatsreform in Mazedonien von österreichischer Micro-Learning-Technologie umgesetzt

Salzburg (OTS) - Wenn am 27. April die BürgerInnen von Mazedonien wählen gehen, sind die Beamten und Verwaltungsangestellten mit der von Research Studios Austria FG entwickelten MicroLearning Software "KnowledgePulse" für ihre Aufgaben geschult.

Bei seinem kürzlichen Besuch in Linz, Salzburg und Innsbruck hat der zuständige Minister für Verwaltungsreform, Ivo Ivanovski, den Einsatz von KnowledgePulse in 60 Behörden und mehr als der Hälfte aller Staatsbeamten gelobt. Die Technologie spare nicht nur Zeit und Ausbildungskosten, die Beamten sind vor allem auch immer up to date -ein besonders wichtiger Aspekt im Transformationsprozess der Verwaltung, so der Minister.

Ivanovski war auf Einladung der Wirtschaftskammer mit einer Wirtschaftsdelegation auf Besuch.

Das 2012 begonnene Qualifizierungsprojekt für Staatsbedienstete entwickelt sich in seinem zweiten Jahr zu einer Erfolgsgeschichte. "Das Revolutionäre an der MicroLearning Technologie ist, dass wir damit in allen mazedonischen Behörden den Transformationsprozess umsetzen können" so Minister Ivanovski.

In der neuen Legislaturperiode soll in jedem Gesetz schon dessen Vermittlung an Beamte mit MicroLearning vorgesehen werden.

Fotos: www.knowledgepulse.com

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Sedlaczek, Forschungskommunikation, RSA FG
Tel.: +43 (0)662 834602 - 630
michael.sedlaczek@researchstudio.at
www.researchstudio.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | RSA0002