ISPA E-Book macht Kinder mit dem Internet vertraut

Kinderbuchprojekt zur Interneterziehung für kleinste Userinnen und User.

Wien (OTS) - Zum internationalen Kinderbuchtag am 2. April kündigt die ISPA ein E-Book für Kinder im Vorschulalter an, welches die kleinen Nutzerinnen und Nutzer auf spielerische Art an das Internet heranführen soll. Ziel ist es, den Kindern erste digitale Kompetenzen zu vermitteln, aber auch bei den Erziehungsberechtigten ein Bewusstsein für die Notwendigkeit früher Medienbildung zu schaffen. Schwer vermittelbare Inhalte zur Online-Welt und zu Internetgefahren werden in einer reichlich illustrierten Geschichte kindgerecht und medienpädagogisch geeignet aufbereitet.

Erscheinen wird das gratis E-Book unter einer Creative Commons Lizenz Ende Juni, zeitgleich mit dem Auslaufen der EU-Finanzierung für das Saferinternet.at Projekt. "Wir haben darüber nachgedacht, wie man die wegfallenden Geldmittel für das ausgesprochen wichtige Thema der sicheren Internetnutzung für Kinder und Jugendliche kompensieren kann. Mit unserem Kinderbuch-Projekt möchten wir möglichst viele Unternehmen, aber auch öffentliche Stellen dazu motivieren in die jüngsten Nutzerinnen und Nutzer zu investieren und Ressourcen welcher Art auch immer hierfür bereitzustellen", erläutert ISPA Generalsekretär Maximilian Schubert die Hintergründe dieser ungewöhnlichen Idee.

Die Geschichte: Der Zoo ist online

Smartphone, Tablet & Co haben Einzug in den Zoo gehalten. Das hat gute Gründe, denn auch die Tiere können vom Internet profitieren. Sie können mit ihren Verwandten in fernen Ländern in Kontakt bleiben, bequem zu Informationen kommen oder auch Hilfe im Krankheitsfall rufen. In verschiedenen Geschichten aus dem "Online-Zoo" werden die Möglichkeiten, aber auch die Gefahren des Internets erklärt. Die tierischen Protagonistinnen und Protagonisten haben nämlich selber die eine oder andere Schwierigkeit bei ihrer Internetnutzung. Die Zoo-Direktorin hilft ihnen dabei, diese Herausforderungen der Online-Welt zu verstehen und zu meistern.

Interneterziehung bereits im Vorschulalter

Wie die von der ISPA im Rahmen ihrer Projektarbeit für Saferinternet.at beauftragte Studie "Internetnutzung und digitale Kompetenz im Vorschulalter" zeigte, erfolgen erste Kontakte zum Internet und zu mobilen Endgeräten bereits in sehr jungen Jahren. Bereits 41% der Vorschulkinder haben regelmäßigen Kontakt mit der Online-Welt. Die steigende Verbreitung von Tablets und Smartphones verstärkt den Trend zur frühen Internetnutzung weiter.

Frühförderung & Aufklärung

Die Erziehungsberechtigten sind sich einig, dass der verantwortungsvolle Umgang mit Internet & Co erlernt werden sollte, jedoch gibt es Unsicherheiten über den richtigen Zeitpunkt. Eine früh ansetzende Medienerziehung und der damit verbundene Kompetenzerwerb sind nach Ansicht der ISPA sehr wichtig, da die Generation der Digital Natives nicht mehr zwischen online und offline differenziert. "Die Internet- und Medienbildung muss kindgerecht und spielerisch bereits im Kindergartenalter ansetzen, damit die Kleinen von ihren Ausflügen in die virtuelle Welt bestmöglich profitieren und die Möglichkeiten dieser gefahrlos erkunden können", ist Schubert überzeugt. "Unser E-Book richtet sich an die 3- bis 6-Jährigen, denn als Dachverband der österreichischen Internetwirtschaft sehen wir unsere Verantwortung auch darin, die jüngste Generation internetfit zu machen."

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Maximilian Schubert
Telefon: +43 1 409 55 76 - 23
Mail: maximilian.schubert@ispa.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ISP0002