Safetel. Neues großes Geschäft für Hersteller und Vertreiber von Smartphones

Moskau (OTS/ots/PRNewswire) - Die Strahlung von Mobiltelefonen ist gefährlich für Menschen und zwar besonders für Kinder. Anhand vieler weltweit veröffentlichter naturwissenschaftlicher Artikel und Versuche ist diese Gefahr bewiesen (siehe www.safetel.biz).

2011 hat die Weltgesundheitsorganisation Mobiltelefone in die Gruppe 2B eingestuft, in der sich auch einige gefährliche Substanzen befinden, die in vielen Ländern verboten sind.

Für viele große internationale Unternehmen, die erkennen, dass sie es mit Technologien zu tun haben, die weit davon entfernt sind, "umweltfreundlich" zu sein, ist dies ein riesiges Geschäft.

Laut einiger Daten (z. B. ein in Kanada veröffentlichter offener Brief ("CONFLICT OF INTEREST IN HEALTH CANADA: AN OPEN LETTER TO THE AUDITOR GENERAL") erhielten mehrere Wissenschaftler auf irgendeine Weise von einigen Unternehmen finanzielle Mittel, um Artikel über die Gefahrlosigkeit von Mobiltelefonen zu schreiben. Nach einem großen Skandal wurden sie aus den Sachverständigenräten ausgeschlossen. Die Menschheit funktioniert nicht mehr ohne Mobiltelefone, die ihren Benutzern mehr Möglichkeiten bieten und immer neue Benutzer anziehen. Wir und sogar Kinder nutzen Telefone mindestens 6 bis 10 Stunden am Tag. Forscher geben an, dass der Körper eines Kindes die Strahlung 5-bis 10-mal einfacher aufnimmt. Damit sind Kinder einer beträchtlich höheren Gefahr ausgesetzt.

Solange es keine 100 % sicheren Kommunikationsgeräte gibt, müssen wir die Strahlung von Telefonen, die sich am oder in der Nähe des Körpers befinden, minimieren - mit besonderem Augenmerk auf junge Benutzer.

Safetel ist ein Produkt der Incotex Electronics Group. Es ist eine gefahrlose mobile GSM-Kommunikation zwischen Telefonen und Benutzern über ein kleines Modul (40 x 30 x 8 mm). Das Modul kommuniziert mit dem Telefon über Bluetooth und die Strahlung wird um ein Tausendfaches verringert. Ist das Modul AN, ist GSM im Telefon AUS.

Das Modul scannt die Umgebung und wenn es ein Telefon mit der im Speicher enthaltenen ID-Nummer erkennt, weist es das Telefon an, die SIM-Karte zu "benutzen". Wenn der Benutzer dies erlaubt, erstellt dieses Modul eine virtuelle betriebsbereite SIM-Karte und die tatsächliche SIM-Karte und das GSM-Modul im Telefon funktionieren nicht mehr. Sobald das Telefon den Abdeckungsbereich des Moduls verlässt, wird GSM eingeschaltet. Sämtliche Funktionen des Telefons sind ständig betriebsbereit.

Für Kinder kann das Telefon so eingerichtet werden, dass es nicht ohne Modul (Codierung) funktioniert. Im normalen Modus kann ein Modul bis zu 10 Telefonnummern speichern, mit denen es ohne SIM-Karte funktioniert.

Module können stationär (vom Stromnetz gespeist) und mobil sein, wobei die Größe von der Akkugröße abhängt. Die Lösung von Safetel ist in den USA, in Russland, Südkorea, Großbritannien, in der Türkei und den meisten EU-Ländern patentiert.

Auszeichnungen:de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@7f837c0aGoldmedaille mit Auszeichnung auf der Internationalen Ausstellung in Belgien (Brüssel); Goldmedaille auf dem Internationalen Archimedes-Wettbewerb (Moskau), Lepine-Wettbewerb in Frankreich (Nizza) und der 40. Internationalen Messe für Erfindungen in der Schweiz (Genf). Diplom von der rumänischen nationalen Behörde für wissenschaftliche Forschung, 40. Internationale Messe für Erfindungen in Genf.

Abgesehen von Safetel gibt es keine andere technische Lösung weltweit, die Menschen vor den schädlichen GSM-Strahlen von Mobilgeräten schützen kann.

Web site: http://www.safetel.biz/

Rückfragen & Kontakt:

KONTAKT: Natalia Karlina, +7-909-997-1548

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | PRN0002