1001 Megabit - ein norwegisches Glasfaser-Märchen wird wahr

Oslo, Norwegen (OTS) - Norwegens Westküste soll erste Installation des schnellen Breitbands der nächsten Generation von Altibox bekommen. Im Bezirk Hjelmeland soll Haushalten, Ferienhausbesitzern , örtlichen Regierungsstellen, öffentlichen Dienstleistern und Unternehmen ein Glasfasernetz mit einer Geschwindigkeit von 1000 Mb/s (1 Gb/s) angeboten werden.

Die Installation in dem von Fjorden und Bergen charakterisierten Bezirk hat bereits begonnen. Die ersten Kunden werden in der ersten Jahreshälfte von 2014 online gehen. Ziel ist, dass jeder, der eine Verbindung mit dem Glasfasernetz wünscht, bis 2016 eine solche installiert bekommt.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-a ) (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-b ) (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-c )

Mit seinen weit verstreuten Gebäuden ist Hjelmeland vielleicht einer der schwierigsten Bezirke Norwegens für die Installation eines Glasfasernetzes, so der Vorstandsvorsitzend von Altibox, Toril Nag. "Dieses Projekt wird einen neuen Standard dafür setzen, was möglich ist, wenn örtliche Regierungsstellen, Einwohner und Dienstleister auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Nach unserer Einschätzung gibt es aktuell nur wenige Haushalte, die so weit vom Hauptkabel entfernt liegen, dass die Investition in einen Glasfaseranschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll ist."

Die Kombination von Terrain, Einwohnerzahl und aktuellem Mangel an schnellen Breitbanddiensten machen den Bezirk zu einem interessanten Testfall für die Möglichkeiten der Glasfaseroptik.

"Altibox wird die Entwicklungen im Bezirk genau verfolgen. Wir werden das Nutzerverhalten, die neu angebotenen Behördendienste, die Nutzung in Ferienhäusern, den Beitrag zur Geschäftsentwicklung und die Inanspruchnahme von neuen Infokanälen für die Einwohner im Auge behalten. Hjelmeland wird zum` 'Labor' für ultraschnelles Breitband in Norwegen", sagte Toril Nag, Vorstandsvorsitzender von Altibox, der Firma, die für die Installation des Glasfasernetzes verantwortlich ist. Jeder norwegische Nutzer eines Glasfaseranschlusses von Altibox soll in absehbarer Zeit ebenfalls in den Genuss der hohen Netzgeschwindigkeit kommen, die jetzt den Einwohnern von Hjelmeland angeboten wird.

Gigabit für die Zukunft

Es ist erklärtes Ziel der norwegischen Regierung, dass alle Norweger bis 2017 über einen Breitbandzugang mit mindestens 100 Mb/s verfügen sollen. Die EU verfolgt das Ziel, dass bis 2020 50 % aller Abonnenten Breitbandgeschwindigkeiten von über 100 Mb/s bekommen. Den Einwohnern von Hjelmeland werden 1000 Mb/s geboten, was zehnmal so schnell ist und auch als 1 Gb/s bezeichnet wird. Mit dem neuen Netz kann Hjelmeland zum Erreichen des Regierungsziels bei der Breitbandversorgung und zu weiteren Zielen in Bereichen wie Gesundheitsvorsorge, Erziehung und örtliche Behördendienstleistungen beitragen.

"Wir bauen für die Zukunft. Von Google durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass Gigabit (Gb)-Kapazität nötig sein wird, um den gestiegenen Anforderungen durch simultanes Streaming auf mehreren Geräten, bessere digitale Bildqualität, Gesundheitstechnik und Sozialdienste, Transport und intelligentere öffentliche Dienste gerecht zu werden", sagte Toril Nag, Vorstandsvorsitzender von Altibox.

Der Bezirk wird das erste grössere geografische Gebiet sein, in dem die neueste Glasfasertechnik als Infrastruktur installiert wird. Öffentliche Gebäude im Bezirk, wie Rathäuser, Schulen und Pflegeeinrichtungen, werden zuerst angeschlossen. Danach erhalten fast alle 2800 Einwohner von Hjelmeland, rund 1000 Ferienhausbesitzer und alle örtlichen Unternehmen die Möglichkeit, sich an das Glasfasernetz anschliessen zu lassen.

Für etwa 120 Euro pro Monat erhalten die Einwohner von Hjelmeland 1000 Mb/s-Internet, TV-Dienste und IP-Telefonie.

Intelligente Haustechnik und neue Lösungen zur Selbsthilfe

Örtliche Regierungsgebäude, erste Privathäuser und ausgewählte Unternehmen werden noch in der ersten Hälfte von 2014 an das Netz angeschlossen.

"Wir können uns auf ein unglaublich aufregendes Jahr einstellen. Wir glauben, dass wir mit der Installation der modernsten Infrastruktur zur Datenkommunikation in Norwegen noch attraktiver als Wohnort für Menschen aller Altersgruppen werden. Langfristig könnte das Glasfasernetz beispielsweise älteren Einwohnern ermöglichen, mit Hilfe von intelligenter Haustechnik und neuen Lösungen zur Selbsthilfe länger zu Hause zu wohnen", sagte die Bürgermeisterin von Hjelmeland, Trine Danielsen.

"Ausserdem wird das neue Glasfasernetz die Geschäftsentwicklung im ganzen Bezirk ankurbeln und eine starke Basis bilden, auf der vorhandene ebenso wie ganz neue Unternehmen aufbauen können", fügte sie hinzu.

Fakten

Glasfasernetze sind die schnellste, stabilste und modernste Art von Breitband-Infrastruktur. Glasfaser-Breitband hat beinahe
unbegrenzte Kapazität, Daten werden mit Lichtgeschwindigkeit übertragen, die Geschwindigkeit beim Hoch- und Herunterladen ist gleich, und dedizierte Glasfaserleitungen zujedem Haus bedeuten, dass niemand durch die Nutzung seiner Nachbarn beeinträchtigt wird.

Glasfaserkabel hat noch einen weiteren Vorteil: lange Reichweite. Bei Kupferkabel gehen Leistung und Zuverlässigkeit mit zunehmender Entfernung von der Vermittlungsstelle dramatisch zurück. Bei Glasfaserkabel gibt es dieses Problem nicht.

Laut Cisco wird der globale Internetverkehr 2017 1,4 Zettabytes
(1,4 Sextillionen Bytes) pro Jahr überschreiten, ein dreifacher Anstieg gegenüber dem Volumen von 2012. Die Anzahl von an das Internet angeschlossenen Geräten wird das Dreifache der Erdbevölkerung erreichen.

Altibox wird 2013 rund 40.000 neue Kunden akquirieren. Altibox und Partner versorgen aktuell 330.000 Haushalte mit Glasfaser und zugehörigen Dienstleistungen.

http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-a

http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-b

http://photos.prnewswire.com/prnh/20131211/658812-c

Rückfragen & Kontakt:

Toril Nag, Vorstandsvorsitzender von Altibox: +47-934-88-888
Lars Rasdal, Pressesprecher bei Altibox: +47-934-88-142
Trine Danielsen, Bürgermeisterin im Bezirksrat von Hjelmeland:
+47-404-39-010

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | PRN0004