Wechsel in der Geschäftsführung bei LKR Ranshofen

Experte für die Verarbeitung von Leichtmetallen übernimmt die Leitung des Forschungsinstitutes

Ranshofen (OTS) - DI Andreas Kraly (44) übernimmt ab 1. Dezember die Geschäftsführung der LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH. Er folgt damit Dr. Christian M. Chimani nach, der seit 1. November, nach fast 4-jähriger Geschäftsführung am LKR, die Leitung des AIT Mobility Departments innehat. Das LKR ist eine 100 % Tochter des AIT Austrian Institute of Technology und in das Mobility Department eingegliedert.

Herr Kraly ist gebürtiger Steirer und studierte Werkstoffwissenschaften an der Montanuniversität Leoben. Kraly war 18 Jahre bei der Aluminium Lend GmbH tätig, einer Tochter der Salzburger Aluminium AG. Er trat 1995 in die SAG ein und verantwortete dort im Laufe der Jahre die Forschung und Entwicklung, die Prozesstechnologie, sowie Qualität und Produktion. Seit 2008 war er Technischer Direktor in der Geschäftsführung der SAG Materials Group/Materials Lend GmbH. Kraly gilt als Experte im Bereich der Stranggießtechnologie, der Legierungs- sowie Verfahrenstechnologie.

Darüber hinaus war Andreas Kraly seit 2009 Mitglied im LKR-Aufsichtsrat und ist daraus resultierend mit der Thematik des Forschungsinstitutes bereits vertraut. Die neue Position als Geschäftsführer der LKR GmbH ist somit eine logische Fortsetzung seiner beruflichen Entwicklung.

Mit Herrn Kraly stellt sich das LKR den Herausforderungen neuer Fahrzeugkonzepte an die Leichtbautechnologie und Leichtmetallforschung und wird somit den mit dem AIT erfolgreich eingeschlagenen Weg zur Mobilität der Zukunft weiter gehen.

LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH

Die LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH bildet als "Light Metals Technologies Ranshofen" eines von vier Geschäftsfeldern des Mobility Departments der AIT Austrian Institute of Technology. Forschungsschwerpunkt ist die umfassende Betrachtung des Leichtbaus -vom Material über die Prozesstechnologie bis hin zum werkstoffbezogenen Strukturdesign.

Das Team mit über 40 Mitarbeitern arbeitet an effizienten, sicheren und umweltverträglichen Mobilitätslösungen und konzentriert seine Stärken auf die Leichtmetalle Aluminium und Magnesium, für den Leichtbau im Fahrzeugbereich. Aktuelle Forschungsthemen sind Legierungsentwicklungen für temperaturbelastete Bauteile, die Prozesssteuerung zur Kontrolle der Werkstoffstruktur, Fügetechnologien sowie materialbezogenes Crashdesign.

Hohe wissenschaftliche Kompetenz, langjährige Erfahrung in der Leitung von internationalen Projekten sowie ein exzellentes Team an Wissenschaftlern zeichnen das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen aus. Die Referenzliste umfasst Namen wie AMAG, Audi, BMW, Daimler, Fronius, Georg Fischer, Hammerer Aluminium Industries, HPI, Magna Steyr, MIBA, Plansee, SAG, u.a.

Rückfragen & Kontakt:

Elfriede Dicker
Assistentin der Geschäftsführung
LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH
Tel.: +43 50550 6972 | Mobil: +43 664 8157 903
elfriede.dicker@ait.ac.at | www.lkr.at

Mag. Michael H. Hlava
Head of Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology
Tel.: +43 (0)50550-4014
presse@ait.ac.at | www.ait.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0001