Umfrage: Digitales Banking verdrängt Filialen

Wien (OTS) - 78% der österreichischen User von Mobile Banking gehen seltener in ihre Filiale. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Ipsos-Umfrage im Auftrag der ING-DiBa Direktbank Austria. Die ING-DiBa trägt dem starken Trend Rechnung und präsentiert eine innovative Lösung für das Digitale Banking, das auf allen Endgeräten optimal funktioniert.

Dem starken Trend zum Digitalen Banking folgend, beschäftigt sich die aktuelle europaweite Studie mit dem Userverhalten.

Demnach nutzen bereits 37% der Europäer Mobile Banking. In Österreich sind es sogar ganze 40%. Mehr Nutzer gibt es in Polen, den Niederlanden und der Türkei. Franzosen, Deutsche und Italiener sind noch etwas zurückhaltender.

Die meisten Österreicher, nämlich 42% würden Mobile Banking nutzen, um ihren Kontostand zu checken. 28% würden damit Überweisungen tätigen, aber nur 1% würde Wertpapiergeschäfte abwickeln.

Roel Huisman, CEO der ING-DiBa Direktbank Austria: "Auch wir beobachten bei unserem Mobile Banking schon seit langem eine starke Steigerung der Benutzerzahlen. Das schnelle und einfache Banking zwischendurch und überall ist eine Anforderung unserer Zeit. Dementsprechend schnell und einfach sollten die Anwendungen sein und sie sollten auf allen Endgeräten gleich gut funktionieren."

ING-DiBa mit neuer Multidevice-Lösung

Die ING-DiBa hat im Zuge ihres neuen Internetauftritts auch das Online Banking überarbeitet, das auf allen Endgeräten optimal funktioniert. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone - die Anwendung passt sich automatisch ideal jeder Bildschirmgröße an, ist also Multidevice-fähig.

Damit entspricht die Anwendung auch dem modernen Userverhalten. Konsumenten verwenden zunehmend alle verfügbaren Endgeräte, um einzukaufen, Fernzusehen, zu recherchieren oder Finanzen zu managen. Deshalb sollten alle Funktionen, die auf dem Computer zur Verfügung stehen im gleichen Aussehen auch am Smartphone oder am Tablet genutzt werden können. Genau diese Anforderung erfüllt nun das Digitale Banking bei der ING-DiBa.

Über die Umfrage

Die Umfragedaten sind Teil der ING International Survey (IIS), einer Studienserie, die im Auftrag der ING Group regelmäßig verschiedene Aspekte rund um die Themen "Umgang mit und Wissen über Geld" beleuchtet. Für die Umfrage wurden vom Institut Ipsos online in 12 Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Spanien, Türkei) knapp 12.000 Personen ab 18 Jahren befragt.

Über die ING-DiBa Austria

Die ING-DiBa Direktbank Austria www.ing-diba.at ist mit 514.000 Kunden und Retail Balances (Summe aus Einlagen von Privatkunden, Krediten an Privatkunden sowie verwaltetem Depotvolumen - Stand 12/2012) von 7,3 Mrd. Euro die klare Nummer 1 unter den Direktbanken. Mit ihrer Produktstrategie setzt sie auf ein konzentriertes Portfolio an einfachen Produkten aus den Bereichen Sparen, Kredit und Fonds. Mit 140 Mitarbeitern am Standort Wien Galaxy Tower ist die Direktbank rund um die Uhr über Internet, Telefon oder Post erreichbar. Der Verzicht auf ein teures Filialnetz bringt enorme betriebswirtschaftliche Vorteile, die an die Kunden in Form günstiger Konditionen weitergegeben werden.

Die ING-DiBa Austria ist die österreichische Niederlassung der ING-DiBa AG Deutschland. Für österreichische wie auch deutsche Kunden gilt die gesetzliche Einlagensicherung der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB). Darüber hinaus ist die ING-DiBa AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen, mit derzeit bis zu 1,48 Milliarden Euro pro Kunde.

Rückfragen & Kontakt:

ING-DiBa Direktbank Austria
Pia Kain
Public Relations
Telefon: 01/68000 - DW 50181
E-Mail: pia.kain@ing-diba.at
www.ing-diba.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ING0001