Cashcloud: Zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen

Payment-Technologie mit Entwicklungsvorsprung gegenüber den USA

Basel (OTS) - Das luxemburgische Start-up cashcloud konnte vor wenigen Tagen in einer zweiten Finanzierungsrunde einen weiteren europäischen Investor gewinnen, der die Weiterentwicklung der cashcloud E-Wallet im einstelligen Millionenbereich mitfinanziert. Während in den USA gerade erst begonnen wird, marktreife Payment-Technologien zu entwickeln, überzeugt cashcloud bereits mit einer betriebsbereiten elektronischen Geldbörse. Statt auf das funktionierende cashcloud-System zu setzen, legen amerikanische Investoren ihr Geld jedoch in Bezahltechnologien an, die noch nicht einmal konzipiert sind.

Die New York Times titelte kürzlich: "Silicon Valley-Investoren wetten auf Clinkle, ein Payment-Start-up" und zitierte dabei den Gründer Lukas Duplan: "Niemand hat bisher ein System entwickelt, das den Menschen wirklich erlaubt, ihre Geldbörsen zu Hause zu lassen." Und: "Ich glaube nicht, dass irgendwer bisher die Nuss geknackt und eine echte Alternative zu Bargeld und Karten geschaffen hat." Auch die Bild-Zeitung feierte Clinkle: "Er bezaubert Silicon Valley." Investoren spendierten Duplan jetzt 25 Millionen US-Dollar, um in den nächsten 12 bis 18 Monaten eine neue Bezahltechnologie zu entwickeln. Da kann man nur gratulieren, aber: Die Technologie, die Clinkle entwickeln will, existiert bereits in Europa! In Sachen E-Wallets hat Europa eindeutig die Nase vorn.

Sven Donhuysen, Vorsitzender des Verwaltungsrats der cashcloud Holding AG, Schweiz, sagt: "Wir fragen uns, warum US-Investoren europäische Geschäftsmodelle wie cashcloud nicht aufmerksamer verfolgen. Europa scheint mit dieser Technologie den Ton anzugeben. Unsere E-Wallet ist bereits am Markt, während andere Projekte wie Clinkle noch nicht einmal entwickelt sind."

Und tatsächlich - Die Zukunft des bargeldlosen Bezahlens steht laut cashcloud bereits vor der Tür:

Keine Münzen, keine Scheine. Keine Kredit- oder Debitkarten. Keine Kundenkarten, keine physische Geldbörse. Stattdessen: die mobile cashcloud E-Wallet.

Keine IBAN, kein BIC - Geldüberweisungen an Freunde ganz einfach via Twitter, Facebook oder Email.

Keine Unterschrift, kein Kartenlesen - Beim Bezahlen in Geschäften nur ein Klick und fertig.

Kein Betrug, kein Spam, sicher und zuverlässig - dank Prepaid-Prinzip.

Und alles was man für diese All-in-one-Lösung braucht ist ein Smartphone und cashcloud.

Das ist die Vision der 2012 in Luxemburg gegründeten cashcloud AG. Mit der Zielgruppe junge Nutzer, Social Media Communities und Menschen, die im Ausland arbeiten, möchte cashcloud führender Anbieter bei E-Wallet-Lösungen werden.

Der Markt für mobiles Bezahlen wird zukünftig rasant wachsen. Olaf Taupitz, Geschäftsführer der cashcloud AG: "Bereits in zwei Jahren wird das mobile Bezahlen die meist genutzte Zahlungsart sein." Studien gehen von einer Steigerung der Transaktionen von derzeit 240 auf 670 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 aus.

Cashcloud bietet bereits viele der zukünftigen Produkte mit ihrer E-Wallet und dem mobilen Bezahlsystem an, während Start-ups wie Clinkle aus den USA oder selbst etablierte Unternehmen wie PayPal oder die Otto-Gruppe mit Yapital in Deutschland gerade erst beginnen, mobile Bezahlsysteme zu implementieren.

Mit Hilfe der cashcloud Smartphone-Apps (iPhone, Android) werden Nutzer

  • via Facebook und Twitter Geld senden und empfangen
  • online bezahlen mit eMoney, der virtuellen cashcloud Prepaid MasterCard oder mit den cashcredits
  • in Geschäften kontaktlos bezahlen mit NFC-Technologie und dem cashcloud Prepaid-MasterCard-PayPass-Sticker
  • gezielt Ausgaben kontrollieren bei Kindern
  • und vieles mehr...

Ein weiterer cashcloud-Nutzervorteil sind die cashcloud cashcredits -eine virtuelle Währung. Sie ist die geeignete Bezahlmethode für alle digitalen Güter und Dienste. Nutzer, die ihre cashcloud-Erfahrung mit Freunden über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter teilen, können sich cashcredits dazuverdienen. Zudem wird auch das Einladen von Freunden und das Registrieren bei cashcloud mit cashcredits belohnt. Cashcredits unterstützen Partner aus den Bereichen Gaming, Verlage oder Werbung dabei, die Loyalität und Aktivität ihrer Nutzer durch die cashcloud E-Wallet zu verbessern.

Über cashcloud:

Die cashcloud E-Wallet schöpft in Verbindung mit der neuen, kostenlosen cashcloud App das volle Potential des Smartphones aus:
überall und jederzeit. Cashcloud bietet die nächste Generation der Online- und Offline-Bezahlung mit dem innovativsten, sichersten und praktischsten Payment-Tool, das derzeit erhältlich ist. Mehr Informationen auf www.cashcloud.com.

https://www.facebook.com/cashcloudcom https://twitter.com/cashcloudcom https://plus.google.com/101334540020180554957/posts

Rückfragen & Kontakt:

Cashcloud Holding AG, Schweiz
Sven Donhuysen
sven.donhuysen@cashcloud.com

Pressekontakt:
Ralf-Dieter Brunowsky/Nils Zeizinger
zeizinger@brunomedia.de
Tel: +49 6131 9302830

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | EUN0004