AIT Poster Award 2013: Science sells

Wien (OTS) - Zum vierten Mal in Folge standen Arbeiten der DissertantInnen und DiplomandInnen des größten österreichischen außeruniversitären Forschungsinstituts auch auf dem wirtschaftlichen Prüfstand.

"Wir freuen uns dass der AIT Poster Award 2013 bereits zum vierten Mal stattfindet. Er hat sich mehr als etabliert und erfreut sich reger Beteiligung. Unsere NachwuchswissenschafterInnen haben hierbei die Chance zu zeigen, dass sie nicht nur wissenschaftlich top sind, sondern ihre Forschung auch konkrete Verwertungsperspektiven beinhaltet" sagt Wolfgang Knoll, Geschäftsführer des AIT Austrian Institute of Technology.

Der AIT Poster Award wurde zum 4. Mal in Serie abgehalten und bestätigt die Forschungsfragestellungen der Infrastruktur der Zukunft. 13 Kandidatinnen und Kandidaten zeigten eine hohe Performance, präsentierten Forschungsthemen mit gutem Verständnis der Themenschwerpunkte, hohe Qualität in der Ausarbeitung und Präsentation.

Breites Spektrum

So vielfältig und international wie die Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen aus den Forschungsbereichen Energy, Mobility, Safety & Security, Health & Environment und Foresight & Policy Development waren auch die TeilnehmerInnen, ganz im Sinne des strategischen Leitwerts "Beyond Austria".

Der vierte AIT Poster Award steht ganz im Zeichen der AIT Strategie und der Potentiale für eine wirtschaftliche Verwertung unserer wissenschaftlichen Ergebnisse. Es ist uns ein Anliegen bereits NachwuchswissenschafterInnen anzuregen über die Verwertungsoptionen ihrer Arbeiten nachzudenken." betont Prof. Dr. Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT im Zuge der Preisverleihung.

Alle EinreicherInnen hatten im Zuge des Awards die Möglichkeit, einen Workshop zu den Themen Innovationsmanagement, Patente und wirtschaftliche Verwertung zu besuchen, der von ExpertInnen der tecnet equity und accent durchgeführt wurde.

Die herausragendsten Arbeiten wurden am 2. Juli von den Innovationspartnern AIT, tecnet equity und accent im Rahmen einer festlichen Verleihung gewürdigt.

Die Award-Kriterien

Die Jury beurteilte die eingereichten Arbeiten nach folgenden Kriterien:

  • Innovationsgrad der Forschung
  • Relevanz der Thematik im jeweiligen Forschungsfeld
  • Beitrag des Projektes zu einer Research Area
  • Anbindung des wissenschaftlichen Themas an Kooperationsprojekte
  • Kreativität der Anwendungsfelder
  • USP und Kundennutzen der Lösung

Jury über die hohe Qualität der Einreichungen erfreut

Sämtliche Einreichungen adressierten zentrale Themen der AIT-Strategie und erlaubten Einblicke in neueste Entwicklungen. Die Beiträge stellten vorrangig kurz- bis mittelfristige Zeithorizonte dar und erlaubten damit die Diskussion sehr konkreter Umsetzungsperspektiven.

Wie bereits in den vergangenen Jahren setzte sich die Jury des AIT Poster Awards 2013 aus der Geschäftsleitung des AIT und jeweils zwei VertreterInnen von tecnet equity und accent Gründerservice GmbH zusammen.

"Die hohe Qualität der Einreichungen, eine gute Umsetzung der AIT Strategie und das hohe Wissen der KandidatInnen darüber machte die Auswahl der GewinnerInnen schwer.

Die Jury hat sich nach langer Beratung auf drei Arbeiten einigen können, die sich von den anderen Präsentationen hervorgehoben haben. Ausschlaggebend dabei waren die schlüssige und nachvollziehbare Darstellung des Themas und die Verwertungsoptionen. Die Verwertung ist ein besonderes Anliegen von tecnet equity, die sich damit intensiv mit ihrer Patentverwertung und ihrem Venture Fonds auseinandersetzt. Deshalb ist es uns eine große Freude, am AIT Poster Award mitzuwirken", so DI Dr. Doris Agneter, Geschäftsführerin der tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH.

"Gerade Menschen mit universitärem oder wissenschaftlichem Hintergrund haben bei der Präsentation ihrer wissenschaftlichen Arbeiten Schwierigkeiten sie so darzustellen, dass die Wirtschaft das Potential dahinter gleich erkennt. accent ist als Förder- und Beratungseinrichtung darauf spezialisiert technologieorientierte und wissensintensive Start-ups zu unterstützen.

Mit dem AIT Poster Award haben wir ein perfektes Instrument, mit dem das Bewusstsein bei den WissenschafterInnen für die wichtigen Schritte geschärft wird.", so Mag. Michael Moll, Geschäftsführer der accent Gründerservice GmbH.

Die Gewinner

Platz 1: Klemens Wassermann

1. Platz: Klemens Wassermann, Health & Environment Department,

Thema: Point of Care Diagnostics (Dissertation) - Titel kann aus Geheimhaltungsgründen nicht genannt werden

Die Arbeit befasst sich mit einem innovativen Verfahren für Point-of-Care Diagnostics.

Der Kandidat überzeugte die Jury nicht nur mit einem gelungen Poster und einer professionellen Präsentation, sondern auch mit fundiertem Hintergrundwissen und Kenntnissen über alternative Lösungsansätze. Für die Weiterentwicklung der Lösung und erfolgreichen Umsetzung wünscht die Jury viel Erfolg.

Platz 2: Stefan Gneiger

2. Platz: Stefan Gneiger, Mobility Department; Thema: Konzept für den Strangguss endabmessungsnaher Formate in Hot-Top Mehrfachkokillen (Bachelorarbeit)

Die Optimierung von Prozessen ist ein wesentliches Element zur Kostenreduktion und Qualitätsverbesserung. Für den Nischenmarkt des vertikalen Strangguss kleiner Aluminiumformate konnte eine solche Prozessinnovation entwickelt werden. Im Rahmen einer Bachelorarbeit gelang es dem Kandidaten einen Lösungsansatz zu finden der nicht nur Potential für eine in-Haus Lösung bietet sondern einen aktuellen Bedarf der Industrie anspricht.

Der Kandidat stellte das komplexe Thema anschaulich dar und zeigte ein hohes Verständnis der Kundenbedürfnisse. Konkrete weitere Entwicklungsschritte und ein Verwertungspfad konnten nachvollziehbar dargestellt werden.

Platz 3: Ivo Friedberg

3. Platz: Ivo Friedberg, Safety & Security Department, Thema:
Advanced Attack Detection Through Massive Event Correlation in ICT Networks (Master Thesis)

Mit zunehmender Vernetzung von Personen und Dingen steigen auch die Attacken auf diese Systeme, um sich Zugang zu geschützten Informationen oder persönlichen Daten zu verschaffen. Verfahren, die die Sicherheit von ICT Systemen und Netzwerken gewährleisten sind daher essentiell für deren Nutzung, im privaten wie im wirtschaftlichen Kontext.

Der Kandidat präsentierte überzeugend einen neuen Ansatz zur Detektion solcher Angriffe. Mit einem anschaulichen Poster und einer guten Präsentation adressierte er nicht nur das komplexe Themengebiet sondern zeigte auch unterschiedliche Anwendungsbereiche und Verwertungsmöglichkeiten auf.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael H. Hlava
Head of Corporate and Marketing Communications
Tel.: +43 (0)50550-4014
Mob.: +43 (0)664 620 77 66
michael.hlava@ait.ac.at
www.ait.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0002