Seibersdorf Laboratories: Leistungsschau zum gemeinsamen Jubiläum mit den Einsatz- und Streitkräften

Die Seibersdorf Laboratories (NÖ) begehen am 3. Mai mit den österreichischen Einsatz- und Streitkräften das 50-jährige Jubiläum der gemeinsamen Ausbildung im Strahlenschutz.

Seibersdorf (OTS) - Auf Initiative der Seibersdorfer Expertinnen und Experten wurde 1963 gemeinsam mit den österreichischen Einsatz- und Streitkräften ein einheitlicher Ausbildungs- und Übungsstandard für den Strahlenschutznotfall erarbeitet. Seither haben bereits über 30.000 Angehörige der Einsatz- und Streitkräfte diese Ausbildung in Seibersdorf absolviert. Bis heute sind die Leistungsbewerbe ein Kernstück der Einsatzvorbereitung - zum Wohl der Menschen in Österreich.

Zwischenfälle mit radioaktiver Kontamination von Mensch und Umwelt stellen für alle Einsatz- und Streitkräfte und die involvierten Behörden eine besondere Herausforderung dar. Um im Ernstfall rasch und sachgerecht reagieren zu können, ist neben dem Fachwissen vor allem die reibungslose Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den beteiligten Organisationen notwendig. Um diese sicherzustellen, wurden vor 50 Jahren die Strahlenschutz-Leistungsbewerbe ins Leben gerufen. Der Rückblick zeigt den enormen Erfolg des gemeinsamen Ausbildungssystems.

Auf den Stationen der Leistungsschau demonstrieren die verschiedenen Organisationen (Feuerwehr, Österreichisches Rotes Kreuz, Polizei, ABC-Abwehrschule des österreichischen Bundesheeres) und Behörden (Lebensministerium, AGES) sowie die Seibersdorf Laboratories dem Fachpublikum ihren Beitrag zu einem effizienten Strahlenschutz, basierend auf den jeweiligen speziellen Voraussetzungen und Vorgehensweisen im Einsatzfall.

Die offizielle Eröffnung der Leistungsschau erfolgt durch den Abgeordneten zum NÖ Landtag Christoph Kainz, der die Gäste und Teilnehmenden im Name von Landeshauptmann Pröll begrüßen wird, und der Geschäftsführerin der Seibersdorf Laboratories Dr. Martina Schwaiger.

Heute bilden die Seibersdorf Laboratories, die österreichischen Einsatz- und Streitkräfte sowie die zuständigen Behörden ein hervorragend funktionierendes Netzwerk der gegenseitigen Unterstützung und Ergänzung. Bei strahlenschutzrelevanten Zwischenfällen ist gewährleistet, dass rasch und koordiniert vorgegangen wird.

Ein Schritt in die Zukunft ist die Verknüpfung des erfolgreichen Ausbildungssystems mit internationalen Standards, um eine verbesserte grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerd-Peter MITTERECKER
Seibersdorf Labor GmbH
2444 Seibersdorf, AUSTRIA
T +43 (0) 50 550 2500 | F +43 (0) 50 550 2502
gerd-peter.mitterecker@seibersdorf-laboratories.at
www.seibersdorf-laboratories.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ARC0001