Raspberry PI bekommt digitale Flügel

Wien (OTS) - Mit dem neuen RasPiComm Basis-Modul erhält der kreditkartengroße Mini-PC eine Fülle an neuen Funktionalitäten. Das kleine Ökosystem erweitert den 29 Euro PC mit weiteren Schnittstellen, einer Echtzeit-Uhr sowie einem 4-Wege-Joystick als Eingabegerät. Auch wenn das Basis-Modul derzeit speziell für Entwickler und Bastler gedacht ist, sieht der österreichische Hersteller Amescon in naher Zukunft ein grenzenloses Anwenderspektrum für den Alltag. Erste Ergebnisse sind vielversprechend.

Geschätzte 500.000 Mini-Computer sollten laut Raspberry Pi Stiftungsmitlied Alan Mycroft im Jahr 2012 verkauft werden. Mittlerweile wurde die 1 Millionen Marke gesprengt und pro Tag verlassen 4.000 Computer das Werk in Großbritannien. Grund genug, dass kleine und große Unternehmen auf der ganzen Welt mit weiteren Komponenten den unglaublichen Erfolg fortführen wollen. Einer dieser Entwickler ist der junge Daniel Amesberger
(https://www.xing.com/profile/Daniel_Amesberger?key=0.0),
Geschäftsführer von Amescon (http://www.amescon.com/) in Wien. "Wir sehen mit der Produktion der RasPiComm
(http://www.amescon.com/raspicomm.aspx) Platine zukünftig eine
Vielzahl von Funktionalitäten für den täglichen Bedarf. Der Anwendungsbereich ist dank der im Hintergrund befindlichen Open-Source Struktur nahezu grenzenlos geworden. Wir haben mit unserem kleinen Ökosystem den Ausgangspunkt für Steuerungssysteme vielfacher Art geschaffen. Nachdem wir Anfang des Jahres mit der weltweiten Distribution gestartet sind, haben wir bereits über 1.000 RasPiComm's verkauft. Tendenz steigend."

Motiviert, angetrieben und unterstützt von hunderten Kommentaren und mehr als 70.000 Besuchern auf seinem Blog hat Daniel Amesberger im vergangenen Jahr die RasPiComm entworfen und mit Jahresende in Produktion gebracht. Die Erweiterungsplatine wird mit seriellen Schnittstellen ausgeliefert und kann so mit maximal 256 Geräten kommunizieren. Die ersten Anwendungsgebiete der internationalen Kunden zeigen die Vielzahl an Möglichkeiten. "Unsere Klienten nutzen den RasPiComm für unterschiedliche Bereiche, so beispielsweise als Steuereinheit für Zugangssysteme via Club-Karte, zur gesamten Überwachung von Photovoltaik-/Solaranlagen, als Schnittstelle zu Hausautomationssystemen oder Schrittmotorsteuerungen für verschiedenste Anwendungen. Ein speziell umgerüstetes RasPiComm soll sogar in einem kleinen Sattelliten zum Einsatz kommen der sich für lange Zeit im Orbit aufhalten wird."

Theoretisch kann man mit dem günstigen Raspberry Pi umfangreiche Automationsprozesse jeglicher Art anpassen. Das wichtige Application Programming Interface (API) steht dank Amesberger ebenfalls über GitHub (https://github.com/amescon/raspicomm) zur Verfügung. Es unterstützt neben den Funktionen des RasPiComms noch eine Schrittmotorplatine und ein 128x64 Pixel OLED Display - beides kann direkt angeschlossen werden.

Support von oberster Stelle erhält der junge Wiener auch vom Schöpfer und Präsidenten der Raspberry Stiftung (http://www.raspberrypi.org/), Eben Upton. Dieser möchte das Projekt RasPiComm bestmöglich unterstützen und baut auf das bereits jetzt große Interesse der tausenden Fans und Bastler.

Im Mitbewerb steht das bereits im Handel verfügbare GertBoard. Während dieses bereits mit einem eigenständigen Mikrocontroller ausgeliefert wird, muss es im Gegensatz zum RasPiComm noch zusammen gebaut werden und ist wesentlich größer als das Produkt von Amescon. Mit einer Echtzeit-Uhr, dem 4-Wege-Joystick zur Bedienung von weiteren Eingabegeräten und den seriellen Schnittstellen punktet RasPiComm als sofort nutzbares Produkt. "Wie sehen GertBoard als konträre Raspberry Pi Erweiterung zu unserem System. Die Schwerpunkt für den Nutzer unterscheiden sich weitgehend." beschreibt Amesberger die aktuelle Situation.

Zukünftig möchte Amescon weitere Zusatzplatinen, die das Credo "plug & create" verfolgen, entwickeln. "Wie stehen hier erst am Anfang und die große Zustimmung der Community sowie die internationalen Anfragen haben uns in den vergangenen Wochen sehr stark beflügelt. Neue Ideen befinden sich bereits in der Umsetzung."

Die kleine Wunderplatine (ausschließlich in Deutschland und Österreich gefertigt) wird für 43,69 Euro über RS Components
(http://at.rs-online.com/web/p/entwicklungskits-prozessor-mikrocontro
ller/7722974/) vertrieben. Amesberger hofft nun, schon bald das nötige Entwicklungsbudget zur Verfügung zu haben, um richtig "coole Sachen" ins Leben zu rufen.

Die technischen Features von RasPiComm sind:

-RS232 ("serielle") Schnittstelle
-RS485
-2 Ausgänge
-5 Eingänge
-Echtzeituhr
-SPI und I2C Anschluss

Firmenprofil:

Daniel Amesberger ist bereits seit neun Jahren Geschäftsführer der Amescon GmbH, ein auf Hard- und Softwareentwicklung spezialisiertes Unternehmen. Erfolgreich wurde die Firma vor allem dank der Geldautomationsanlagen, die beliebige Stückelungen von bis zu 160 verschiedenen Noten vollautomatisch abzählen, kombinieren, verpacken und bis zum Geldtransporter bewegen. Zahlreiche große Banken zählen heute zu Amescons Kunden. Ein zukünftiger Wechsel der Produktion auf Raspberry Pi Komponenten ist für Amesberger derzeit überaus interessant.

Amescon über Amescon:

2003 gegründet begann Amescon mit der Entwicklung von Software mit einem Fokus auf Automation und Custom Business Software Solutions. Unsere Stärke liegt in der Integration von Software mit Hardwarekomponenten, aus diesem Grund hat sich unser Geschäftsfeld in den letzten 10 Jahren stark weiterentwickelt und umfasst mittlerweile Maschinenbau, Elektronik- und Softwareentwicklung.

Durch diese vielseitigen Felder sind wir in der Lage "turn-key" Lösungen anzubieten. Nach einigen Aufträgen im Bereich Schaltungsdesign und Elektronikentwicklung kam mit der Übernahme der Firma Schulze Cash Handling Solutions GmbH im Jahr 2010 auch die Hardwareentwicklung im Bereich Cash Handling Automationssysteme hinzu. Amescon ist weiterhin ein kleines Team und setzt auf langjährige Partner für die Umsetzung großer Projekte, so bleiben wir flexibel und können komplexe Kundenprojekte effizient und zeitnah umsetzen.

Wir bieten "turn-key solutions" in folgenden Bereichen an:

  • Elektronikentwicklung (vom Leiterplattendesign bis zum fertigen Produkt, Soft- und Hardware, Mikrocontrollerlösungen insbesondere ARM und PIC)
  • Kompakte Automationslösungen ("turnkey solutions" vom CAD-Design bis zur fertigen Anlage)
  • Softwareentwicklung (Custom Business Solutions)

Rückfragen & Kontakt:

GF Daniel Amesberger, +43 699 190 479 96, daniel.amesberger@amescon.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | OTD0001