Recovery bis zum Morgengrauen: "Notfall"-Datenrettung stieg um 21 Prozent

Datenretter Attingo meldet starken Anstieg von high priority IT-Ausfällen

Wien (OTS) - Hochkritische Datenverlustfälle von Unternehmen, die am Wochenende oder über Nacht einen "rund um die Uhr"-Datenrettungseinsatz erfordert haben, sind 2012 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 21 Prozent gestiegen. Diese alarmierenden Zahlen gehen aus der Auftragsstatistik des führenden Datenrettungsunternehmens Attingo hervor. "Der Wert betrieblicher Daten nimmt mit der steigenden Abhängigkeit von der IT deutlich zu. Damit wird die Verfügbarkeit für viele Unternehmen zu einem absolut geschäftskritischen Faktor - tolerierbare Ausfallzeiten betragen oft nur mehr wenige Stunden, zunehmend auch in KMU", interpretiert Nicolas Ehrschwendner, Geschäftsführer des Datenrettungsunternehmens Attingo in Wien, die aktuelle Statistik.

Datenrettung rund-um-die-Uhr

Eine "normale" Datenwiederherstellung für Server oder RAID-Systeme dauert im Schnitt zwei bis vier Werktage. Um bei hochkritischen Fällen auch Datenrettung in Rekordzeit anbieten zu können, hat Attingo sein "rund um die Uhr"-Service geschaffen. Für High-Priority-Fälle sind hochqualifizierte Bereitschaftstechniker im Schichtdienst verfügbar und arbeiten parallel, so dass dutzende Server gleichzeitig rekonstruiert werden können. So sind die verlorenen geglaubten Daten oft schon im Morgengrauen vor dem ersten Mitarbeiter wieder im Betrieb verfügbar.

Fehlende Sicherheitsmaßnahmen

Ein Hauptgrund für den Anstieg der high priority IT-Ausfälle ist laut Attingo, dass Sicherheitsmaßnahmen und Backups oft unzureichend umgesetzt werden. Diese Schere zwischen Anspruch und Realität zeige sich tagtäglich an den hereinkommenden Datenrettungsfällen, warnt Ehrschwendner. Demnach vertrauen Unternehmen gern auf die vermeintliche Ausfallsicherheit von Festplattenverbunden in RAID- und NAS-Systemen, was sich in der Praxis als tückisch erweist. So erlebten die Attingo-Ingenieure im Jahr 2012 extrem zeitkritische Datenverlustfälle von vermeintlich sicheren Systemen in verschiedensten Branchen: Im Logistikzentrum einer Lebensmittelkette fiel etwa ein RAID6-System mit 100 Millionen Datensätzen aus, so dass Auslieferungen unmöglich waren und multipler Umsatzverlust drohte. In Rekordzeit stellten die Datenretter von Sonntag bis Dienstag Nacht den gesamten Datenbestand wieder her. De facto lebensrettend war auch der Ad-hoc-Einsatz für einen bekannten holzverarbeitenden Betrieb. Ohne Vorwarnung war dort die Hardware für die virtuellen Server defekt geworden, wodurch die Firma stillstand - von der Rechnungsverwaltung bis zur Produktion. Ein mehrtägiger Ausfall hätte Verluste jenseits der 100.000 Euro verursacht. So arbeiteten Attingo-Ingenieure mit Hochdruck eine ganze Nacht hindurch, bis die elf virtuellen Maschinen schon in den Morgenstunden wieder vollständig verfügbar waren.

Per Blitzkurier ins Reinraumlabor

Mit dem Faktor Verfügbarkeit steigen auch die Anforderungen an Datenrettungsdienste. "Wir legen großen Wert darauf, dass wir defekte Datenträger aus ganz Österreich innerhalb weniger Stunden in unserem Reinraumlabor in Wien behandeln können. Dafür setzen wir auditierte Botendienste ein, die vertraulich, verlässlich und abrufbereit arbeiten", beschreibt Nicolas Ehrschwendner einen enormen Zeitvorteil für die Kunden. Während des Recovery-Prozesses wird der betroffene Kunde laufend über die Fortschritte und voraussichtliche Auslieferung informiert. Attingo ist derzeit der einzige mit ISO9001:2008 qualitätszertifizierte Datenrettungsanbieter in Österreich, der sein Reinraumlabor und sein Ersatzteillager mit mehreren 10.000 Teilen im Inland betreibt. Um Retourlieferungen zu beschleunigen, stellt Attingo wiederhergestellte Daten auf Wunsch verschlüsselt zum Download bereit. Viele andere Anbieter arbeiten nur als Vermittler und versenden - oft ohne Wissen des Kunden - defekte Datenträger an Labore im Ausland, womit ein Zeitverlust Hand in Hand geht und die Datensicherheit nicht immer gewährleistet werden kann.

Wettlauf mit der Zeit

Eine besondere Tragweite bekommt ein Rund-um-die-Uhr-Einsatz von Attingo, wenn es um die Aufrechterhaltung der Versorgung in öffentlichen Einrichtungen geht. So sorgte der nächtliche Rettungseinsatz für eine ausgefallene Steuerung in einem Wasserkraftwerk buchstäblich für Hochspannung, weil durch den Ausfall vorübergehend keine Stromerzeugung möglich war. Sogar in Spitälern kommt es trotz hoher Sicherheitsmaßnahmen zu IT-Ausfällen. Vor kurzem mussten die Datenretter in einem "High-Prio"-Einsatz ein defektes Storage-System mit Patientendaten, Befunden und Röntgenaufnahmen wiederherstellen, damit die Behandlungen planmäßig weitergeführt werden konnten. Bereits nach wenigen Stunden waren die Ingenieure erfolgreich: Operation gelungen!

Über Attingo Datenrettung GmbH

Attingo betreibt modernste hauseigene Reinraumlabore in Wien, Hamburg und Amsterdam. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Datenwiederherstellung von Servern, komplexen RAID-Systemen und Einzelfestplatten, unabhängig vom Betriebs- und Dateisystem. Attingo verfügt über Experten mit jahrelanger Erfahrung und ist in Notfällen für seine Klienten 24/7 erreichbar.

www.attingo.at

Rückfragen & Kontakt:

Attingo Datenrettung GmbH
Dipl. Ing. Nicolas Ehrschwendner
Email: ne@attingo.com
Tel. +43 / 1 / 236 01 01
http://www.attingo.com/at/

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ATI0002