Telekom Austria Group: Stellungnahme zum Sponsoring der UEFA EURO 2008

Wien (OTS) - In aktuellen Medienberichten wird über einen Schmiergeldverdacht im Zusammenhang mit der Anmietung des Burgtheaters im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2008 durch die damalige Festnetzgesellschaft Telekom Austria TA AG berichtet.

Die Ermittlungen beruhen auf einer anonymen Anzeige aus dem Mai dieses Jahres. Die darin enthaltenen Vorwürfe sind aus Sicht des Unternehmens nicht nachvollziehbar. Auf Grund dieser anonymen Anzeige wird unter anderem auch CEO Hannes Ametsreiter als Beschuldigter geführt. In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass Hannes Ametsreiter 2007 in die Vertragsverhandlungen zur Anmietung des Burgtheaters nicht involviert war. Die Verträge wurden 2007 vom damaligen Festnetz CFO Gernot Schieszler und dem damaligen Einkaufsleiter Wolfgang Frauenholz unterzeichnet. Festnetz CEO war damals Rudolf Fischer.

Zur Klärung des Sachverhaltes wurden den ermittelnden Behörden alle relevanten Unterlagen übergeben. Von der internen Revision wurden in diesem Zusammenhang keinerlei Unregelmäßigkeiten bei der Telekom Austria festgestellt.

Generelle Information zur EURO 2008 bzw. der Anmietung des Burgtheaters

Die Telekom Austria war gemeinsam mit der Swisscom National Supporter und offizieller IKT-Ausstatter der UEFA EURO 2008, dem größtem Sportevent, das Österreich bislang ausgerichtet hat. Als IKT-Ausstatter hat Telekom Austria z.B. die TV-Signale aller Spiele in Österreich und der Schweiz der EURO 2008 ins International Broadcastcenter nach Wien transportiert. Darüber hinaus hat das Unternehmen alle Stadien in Österreich mit Glasfasertechnologie versorgt und alle Mediencenter während der Spiele aufgebaut.

Neben den technischen Leistungen hat sich Telekom Austria auch als Sponsor präsentiert und das Burgtheater, die beste Location der EURO 2008, direkt an der größten Fanmeile dieser Fußballeuropameisterschaft und genau vor den Fernsehkameras, angemietet. Die Anmietung konnte nur über die Firma Echo Medienhaus erfolgen, die sich das Burgtheater als Location vorab für den Zeitraum der EURO 2008 exklusiv gesichert hatte.

Das Sponsoring der EURO 2008 ist aus Sicht der Telekom Austria eines der erfolgreichsten Sponsoring-Projekte des Unternehmens:
Während der Euro hat das Unternehmen rund 16.000 Gäste begrüßt, z.B. Kunden aus der Wirtschaft. Allein der mediale Werbewert des EURO 2008 Projektes erreichte für Telekom Austria mehrere Millionen Euro; nicht eingerechnet die nachhaltigen Kundenbeziehungen, der zusätzliche Umsatz mit der UEFA, mit weiteren Kunden und der positive Imagetransfer einer perfekten Veranstaltung auf die Marken von Telekom Austria. Die Kosten für die Anmietung des Burgtheaters betrugen 1,4 Millionen Euro.

Über die Telekom Austria Group

Die an der Wiener Börse notierte Telekom Austria Group ist als führender Kommunikationsanbieter im CEE-Raum mit rund 23 Millionen Kunden in acht Ländern tätig: in Österreich (A1), Slowenien (Si.mobil), Kroatien (Vipnet), der Republik Serbien (Vip mobile) und der Republik Mazedonien (Vip operator), Bulgarien (Mobiltel), Weißrussland (Velcom) sowie in Liechtenstein (mobilkom liechtenstein). Der Gesamtmarkt der acht Länder umfasst rund 41 Mio. Einwohner. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 16.800 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 4,45 Mrd. EUR. Das breit gefächerte Portfolio umfasst Produkte und Dienstleistungen im Bereich Sprachtelefonie, Breitband Internet, Multimedia-Dienste, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale sowie Payment-Lösungen.

Weitere Informationen unter http://www.telekomaustria.com und auf Twitter http://twitter.com/TA_Group

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria Group, Mag. Peter Schiefer, Konzernsprecher
Tel.: +43 664 66 39131, E-Mail: peter.schiefer@telekomaustria.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TKA0001