DiTech nimmt Smart TVs ins Sortiment auf

Wien (OTS) - Ab sofort wird DiTech seinen Kunden ausgewählte Smart TVs von Sony und Samsung anbieten. Interkonnektivität und Benutzererlebnis stehen im Vordergrund.

Nach langer Überlegung hat sich der Computerspezialist DiTech dazu entschlossen, ausgewählte Smart TVs von Sony und Samsung ins Sortiment aufzunehmen. Mit diesem Schritt soll das Angebot des Spezialisten um diese Computerklasse vervollständigt werden. Der Fokus bei Smart TVs liegt für DiTech auf der Interkonnektivität und dem Benutzererlebnis - auch in der Präsentation der Geräte.

Mit Smart TVs wird das angebotene Produktspektrum an Computern vervollständigt

Mit der Aufnahme von Smart TVs kann DiTech seinen Kunden ab jetzt die ganze Palette an Computern bieten. Angefangen vom Smartphone über das Tablet, zum Ultra- und Notebook über den Desktop PC hin zum Smart TV. Begonnen wird mit ausgewählten Geräten von Sony und Samsung.

"Der Smart TV ist die letze Computerklasse, die wir bisher nicht angeboten haben. Ähnlich wie bei der Einführung des Smartphones beobachten wir die Entwicklung eines Gerätes genau, bevor wir es als Computer klassifizieren. Bei Smart TVs ist es nun soweit. Denn wenn wir über Smart TVs sprechen, reden wir über Betriebssysteme, Applikationen, Speicherkapazität und Internetanbindung - genau die gleichen Fragestellungen also, auf die unsere Verkaufsberater spezialisiert sind. Der Smart TV emanzipiert sich als eigener Computer und wird in den nächsten Jahren das zentrale Gerät in den Wohnzimmern der Menschen sein. In Zukunft wird der Smart TV der neuralgische Punkt sein, mit dem sämtliche Geräte aller Familienmitglieder verbunden sein werden. Das Stichwort heißt Interkonnektivität. Denn der Smart TV ist die Revolution des Fernsehers, der als letzte Geräteklasse in seiner Nutzung seit seiner Erfindung fast unverändert geblieben ist. Mit der Verbreitung von Smart TVs wird sich Fernsehen in seinen Grundfesten verändern", erklärt DiTech-Gründer Damian Izdebski.

Interkonnektivität macht noch bessere Beratung nötig

Interkonnektivität bezeichnet die nahtlose und einfache Interaktion unterschiedlicher Geräteklassen. Das Foto, das man zum Beispiel am Smartphone gemacht hat, lässt sich damit am Tablet ebenso ansehen, wie am Smart TV. Alle Daten, Termine und Mails sind auf allen Geräten synchronisiert sowie überall zugänglich und statt der Werbung im Film kann man einen Blick auf Facebook werfen. Durch die Verbundenheit der Computer miteinander ergeben sich völlig neue Nutzungsmöglichkeiten und ein ganz anderes Benutzererlebnis. Diesem Erlebnis wird DiTech insofern gerecht, als dass die Smart TVs in einer Benutzungswelt gezeigt werden. Es wird in den DiTech-Filialen kleine Bereiche geben, wo sich Smart TV, Tablet und Smartphone zusammen präsentieren. So können die neuen Möglichkeiten der Smart TVs hautnah erlebt, vor allem aber besser von den DiTech-Beratern erklärt werden. Um die gewohnte Beratungskompetenz von DiTech auch bei der neuen Geräteklasse zu gewährleisten, wurden in den letzten Wochen 200 DiTech-Verkaufsberater auf Smart TV und ihre Verbindungsmöglichkeiten eingeschult.

"Eine neue Geräteklasse, wie Smart TV bringt den Kunden ganz neue Möglichkeiten. Allerdings gibt es anfänglich auch immer Unsicherheiten im Umgang mit dem Neuen, weil der Kunde noch nicht auf einen bestehenden Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Darum ist gerade bei neuen Computergeräten die Beratungsleistung enorm wichtig. Der DiTech-Verkaufsberater muss die Wünsche des Kunden verstehen und ihm dann verständlich und kompetent erklären können, inwieweit das neue Gerät das Potential hat, sein Benutzerverhalten zu revolutionieren", sagt DiTech-Gründerin Aleksandra Izdebska.

Über DiTech

DiTech wurde vor 13 Jahren von Aleksandra und Damian Izdebski gegründet. Ihr Erfolgskonzept: Die Gründer haben das Wort "Personal Computer" ernst genommen und Computer nicht als Massenware mit Selbstbedienungscharakter angeboten, sondern auf Fachkompetenz und Service gesetzt. DiTech beschäftigt aktuell knapp 300 Mitarbeiter an 21 Standorten österreichweit, produziert unter der Eigenmarke dimotion in Wien und erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von EUR 105 Mio. Laut Studie des Österreichischen Gallup-Instituts 2009 ist DiTech das beste Computergeschäft Österreichs.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ditech.at
Besuchen Sie uns auch unter Facebook: www.facebook.com/DiTechComputer

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Mario Gündl
PR
Tel: +43 (0)676 - 3846310
E-Mail: mario.guendl@ditech.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | DIT0002