Agenda Austria 2020 "Wirtschaft & Staat" am 10. April für sinnvolles Miteinander Österreichs Wirtschaft und der öffentlichen Hand

Wien (OTS) -

  • Launch mit BM Maria Fekter (BMF) und Gouv. Ewald Nowotny (OEnB)
  • Top-Podiumsdiskussion: Die wirtschaftliche Bedeutung von Services des Bundes für Österreichische Unternehmen

Das effiziente Zusammenspiel zwischen Österreichs Wirtschaft und der Öffentlichen Hand zu stärken wird immer wichtiger. Gerade in Zeiten der Eurokrise und Schuldenbremse ist es ein Gebot der Stunde, dass beide Sektoren voneinander lernen und sinnvoll zusammenarbeiten. Im Rahmen der Agenda Austria 2020 "Wirtschaft & Staat" soll dieses Verständnis verstärkt und weiter ausgebaut werden.

Am 10. April 2012 startet im Palais Eschenbach eine neue Veranstaltungsreihe, welche es sich zum Ziel setzt, beide Akteure näher zusammen zu bringen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden auch Vertreter des Öffentlichen Sektors darüber diskutieren, welche wirtschaftliche Bedeutung Services des Bundes für Österreichische Unternehmen haben und was die Zukunft bringen wird.

Vertreter der Stadt Wien, des Bundeskanzleramts, des Österreichischen Städtebunds, der Oesterreichischen Nationalbank, des Bundesministeriums für Finanzen, des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend, des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, des Bundesministeriums für Justiz sowie des Bundesministerium für Inneres werden anwesend sein.

Einerseits bietet der Öffentliche Sektor eine Vielzahl von Services, welche den meisten Unternehmen und Entscheidungsträgern nicht einmal bekannt sind, andererseits bietet die Privatwirtschaft zahlreiche Lösungen an, welche den Staat effizienter und damit leistungsfähiger machen können.

Voraussetzung für das gemeinsame Handeln ist das Grundverständnis für die Prozesse des Anderen und der gegenseitige Austausch relevanter Informationen. Daher muss aufgezeigt werden, welche Services und Leistungen die staatlichen und privatwirtschaftlichen Akteure erbringen können und welche Synergien sich daraus ergeben, um Prozesse effizienter und effektiver aufeinander abstimmen zu können.

Ein Kamingespräch mit BM Dr. Maria Fekter (Bundesministerium für Finanzen) und Gouv. Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny (Oesterreichische Nationalbank) runden das interessante Programm ab. Dkfm. Helmut Hanusch (Generalbevollmächtigter der Verlagsgruppe News) wird das Gespräch führen.

Im Rahmen eines Business-Matchmakings können Gäste bereits im Vorfeld Gespräche mit den Vortragenden und Experten buchen. Die Agenda Austria 2020 bietet den Teilnehmern damit die Möglichkeit, viele neue Kontakte zu schließen.

Soroban Creative Solutions, Raiffeisen Landesbank Niederösterreich-Wien, Hewlett Packard, IS Inkasso Service und die CSC Computer Sciences Consulting Austria sponsern die Veranstaltungsreihe und sind gemeinsam mit der Statistik Austria, IGEL Technology und der Qualysoft mit Fachvorträgen vertreten.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine rasche Anmeldung empfohlen. Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Dem Pressetext sind folgende weitere Links zu entnehmen:

Programm Agenda Austria 2020: www.austria2020.at/Agenda
Einladung Agenda Austria 2020: www.austria2020.at/Einladung Reaktionen der Gäste: www.austria2020.at/Reaktionen
Pressetext und Sujets: www.austria2020.at/Presse
Email: office@austria2020.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christian Jirik
Tel.: 0699 1990 2000
wirtschaftundstaat@austria2020.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0006