sofortüberweisung in Österreich auf Wachstumskurs

Das Bezahlverfahren wird laut Branchenstudie bei fast einem Drittel der österreichischen Onlineshops eingesetzt / Banküberweisung beliebteste Zahlart vor der Kreditkarte

Wien (OTS) - sofortüberweisung wird als Zahlungsmittel im österreichischen Online-Handel immer beliebter. Zu diesem Schluss kommt eine unabhängige Studie des Brancheninstituts EHI Retail Institute, die erstmals die 250 größten Onlineshops in Österreich untersucht hat. Demnach wird sofortüberweisung von fast einem Drittel (30,4 Prozent) der befragten Händler eingesetzt. Das Bezahlverfahren der Payment Network AG ist damit unter den sechs verbreitesten Zahlungsmöglichkeiten bei Webshops und liegt unter den reinen Internet-Bezahlverfahren auf Platz zwei hinter PayPal. Dabei wird sofortüberweisung neben kleinen und mittleren Onlineshops auch bei den umsatzstärksten Händlern als Zahlungsvariante angeboten. Das belegt ein weiteres Ergebnis: Shops, die sofortüberweisung als Zahlungsverfahren anbieten, generieren knapp ein Fünftel (19,5 Prozent) des Gesamtumsatzes im österreichischen E-Commerce (Gesamtvolumen: rund 1,6 Mrd. Euro).

"Wir freuen uns sehr über das Ergebnis. sofortüberweisung ist ein junges und innovatives Bezahlsystem und erst seit 2007 in Österreich am Markt. Das zeigt uns, dass wir die Bedürfnisse der Händler exakt bedienen und mit unserem Produkt den Onlineeinkauf effizienter gestalten", erklärt Christian Renk, Country Manager Österreich der Payment Network AG.

Mit sofortüberweisung erhöhen Händler ihre Liquidität
Die Studie zeigt, dass sofortüberweisung das am meisten verbreitete Direktüberweisungsverfahren in österreichischen Online-Shops ist. Beim Direktüberweisungsverfahren wird die Überweisung des Geldbetrages vom Bankkonto des Käufers auf das Bankkonto des E-Commerce-Händlers direkt eingestellt. Der Händler erhält eine Echtzeitbestätigung über die Einstellung der Überweisung und kann seine Ware versenden. "Mit der umgehenden Bezahlung durch den Käufer erhöhen Händler mit sofortüberweisung ihre Liquidität und senken gleichzeitig ihre Retourenquote. Als eines der günstigsten Bezahlsysteme am Markt profitieren Händler von den niedrigen sofortüberweisungs-Gebühren", so Renk weiter.

Endkunden, die sofortüberweisung nutzen möchten, benötigen lediglich ein onlinefähiges Bankkonto. "Endverbraucher schätzen die Banküberweisung als Zahlungsmittel auch im Onlinebereich. Die Überweisung ist nach wie vor die beliebteste Zahlart im Internet", erklärt Renk. Zu diesem Ergebnis kommt eine weitere große Studie zum E-Commerce durch die KMU Forschung Austria. 40 Prozent der befragten Onlineshopper gaben demnach an, dass sie am liebsten per Banküberweisung im Internet bezahlen. Damit liegt die Banküberweisung noch vor der Kreditkarte (35 Prozent).

Die beiden Studien sind kostenpflichtig und unter www.handelsdaten.de/ (EHI) sowie unter www.wko.at (KMU) erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Payment Network AG
Christian Renk
Country Manager Österreich Payment Network AG
Tel.: +43 (1) 205 /1160-1093
Fax: +43 (1) 205 /1160-1108
presse@sofort.com, www.sofort.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0002