Telekom Austria Group: Anwendung von Hyperinflationsrechnungslegung

Aufwertung des Eigenkapitals von über 400 Mio. EUR und eine Abwertung in Höhe von ungefähr 300 Mio. EUR in 2011

Wien (OTS) - Die Telekom Austria Group (VSE: TKA, OTC US: TKAGY) verlautbart heute, dass die Anwendung der Rechnungslegung für Hochinflationsländer für das Segment Weißrussland in 2011 zu einer Zuschreibung der Vermögensgegenstände und folglich zu einer Aufwertung des Eigenkapitals der Gruppe von über 400 Mio. EUR führt.

Die Zuschreibung der Vermögensgegenstände führt in Folge zu einer Abwertung in Höhe von ungefähr 300 Mio. EUR. Diese Abwertung ist im konsolidierten Finanzergebnis der Gruppe beinhaltet und wird einen signifikanten negativen Effekt auf das Jahresergebnis der Gruppe in 2011 haben. Nichts desto trotz wird erwartet, dass die Aufwertung des Vermögens, welche durch die Einführung der Rechnungslegung für Hochinflationsländer bedingt ist, größer als die Abwertung sein wird. Hierdurch ergibt sich ein positiver Nettobetrag in Höhe von zumindest 100 Mio. EUR für das Eigenkapital der Gruppe.

Das Management bestätigt den Ausblick der Telekom Austria Group für das Jahresergebnis 2011, welches am 23. Februar 2012 verlautbart wird: Umsatzerlöse in der Höhe von ungefähr 4,50 Mrd. EUR, ein bereinigtes EBITDA von bis zu 1,55 Mrd. EUR, Anlagenzugänge in der Höhe von 750 - 800 Mio. EUR und ein operativer Free Cashflow von bis zu 800 Mio. EUR. Des Weiteren bestätigt die Telekom Austria Group die Dividende für 2011 und 2012 in Höhe von EUR 0,38 pro Aktie. Ab 2013 bleibt die Ausschüttungsquote bei 55% des Free Cashflows erhalten, solange die Dividende zu keiner Reduktion des Eigenkapitals der Gruppe führt. Dieser Ausblick basiert auf einer konstanten Währungsbasis und vor Berücksichtigung jener Effekte, die aus der Anwendung der Rechnungslegung für Hochinflationsländer für das Segment Weißrussland resultieren.

Über die Telekom Austria Group

Die an der Wiener Börse notierte Telekom Austria Group ist als führender Telekommunikationsanbieter im CEE-Raum mit rund 22 Millionen Kunden in acht Ländern tätig: in Österreich (A1 Telekom Austria, hervorgegangen aus der Fusion von Telekom Austria TA und mobilkom austria), Slowenien (Si.mobil), Kroatien (Vipnet), den Republiken Serbien (Vip mobile) und Mazedonien (Vip operator), Bulgarien (Mobiltel), Weißrussland (Velcom) sowie in Liechtenstein (mobilkom liechtenstein). Der Gesamtmarkt der acht Länder umfasst rund 41 Mio. Einwohner. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 17.000 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 4,7 Mrd. EUR. Das breitgefächerte Portfolio umfasst Produkte und Dienstleistungen im Bereich Sprachtelefonie, Breitband Internet, Multimedia-Dienste, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale sowie Payment-Lösungen.

Weitere Informationen unter http://www.telekomaustria.com

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria Group, Mag. Ursula Novotny, Head of External Communications International
Tel.: +43 664 66 39183, E-Mail: ursula.novotny@telekomaustria.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TKA0001