Yahoo!- Weihnachtsstudie 2011 - Warum die Lust oft in Frust umschlägt und wie man das vermeidet

München (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Alle Jahre wieder freuen sich die Deutschen auf Weihnachten - auf ein paar ruhige, erholsame Tage mit der Familie, leckeres Essen und tolle Geschenke. Doch aus Weihnachtslust wird oft recht schnell auch Weihnachtsfrust. Was die größten Stimmungskiller sind und wovor man sich am meisten fürchtet, zeigt die gerade frisch veröffentlichte Yahoo!-Weihnachtsstudie 2011.

O-Ton 1 (Heiko Genzlinger, 0:10 Min.): "Streit in der Familie, steht ganz oben, gefolgt von Krankheitsfällen. Und der Supergau für die meisten ist: Man wird großzügig von jemandem beschenkt und hat dann aber für denjenigen selbst nichts."

Sprecherin: So Heiko Genzlinger von Yahoo! Deutschland. Aber auch die falschen Geschenke sorgen oft für Weihnachtsfrust. Hier gilt grundsätzlich:

O-Ton 2 (Heiko Genzlinger, 0:07 Min.): "Liebe Männer, Finger weg von Haushalts- und Küchengeräten. Und liebe Frauen: Nein, die Männer mögen keine Socken."

Sprecherin: Ein bisschen mehr als die üblichen Nullachtfünfzehn-Geschenke darf es also schon sein. Das Geld dafür ist auch da. Jeder Vierte will in diesem Jahr dreihundert Euro oder mehr für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Und das Internet spielt dabei eine immer größere Rolle.

O-Ton 3 (Heiko Genzlinger, 0:18 Min.): "Also, die Studie zeigt deutlich, dass das Internet die Inspiration und Informationsquelle Nummer eins ist. Zum einen, weil es natürlich 24 Stunden geöffnet ist. Ich kann dann aber auch gleich shoppen gehen, und ich bekomme bequemerweise die Dinge noch nach Hause geliefert, frei Haus, direkt vor die Haustür. Und das nutzen immer mehr Bundesbürger."

Sprecherin: Besonders erstaunlich: Jeder Zehnte beschenkt laut Studie in diesem Jahr sogar sein Haustier. Vor allem Frauen ist das besonders wichtig. Aber die ticken in Sachen Weihnachtsgeschenke sowieso ganz anders als die Männer.

O-Ton 4 (Heiko Genzlinger, 0:16 Min.): "Frauen planen früher, sie kaufen viel mehr ein, sie sind viel strukturierter als wir Männer, die dann doch noch meist last Minute einkaufen. Und jeder zehnte Mann gibt sogar an, gar nichts zu schenken. Da muss ich sagen, da hängt der Haussegen dann schief und da wird's nix mit den harmonischen Weihnachten."

Abmoderationsvorschlag: Ein Beitrag von Jessica Martin. Mehr über die aktuelle Yahoo!- Weihnachtsstudie 2011, Topseller unter dem Weihnachtsbaum und absolute Geschenke-Flops finden Sie im Internet unter www.yahoo.de/weihnachten.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Verena Knaak
PR Executive
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon: +49 (0) 89 - 231 97 520
Fax: +49 (0) 89 - 231 97 482
vknaak (at) yahoo-inc.comYahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of PR
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon: +49 (0) 89-231 97 186
Fax: +49 (0) 89-231 97 482
sterlj (at) yahoo-inc.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NAA0001