Einladung zum Science Forum: Bildung - Forschung - Innovation

Rasches Handeln ist gefordert

Wien (OTS) - Ziel der FTI-Strategie der Bundesregierung ist es,
die drei Seiten des "Wissensdreiecks Bildung - Forschung -Innovation" zu stärken und deren Zusammenarbeit auf den verschiedensten nationalen und internationalen Ebenen zu verbessern. Dabei sind Bildung und Ausbildung der Schlüssel für Innovation, da diese Zukunftsthemen die Basis für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Österreichs darstellen. Nur ein quantitativ und qualitativ gut ausgestattetes Bildungssystem kann die Voraussetzungen schaffen, in Zukunft Innovationen hervorzubringen.

Eine breite Strukturreform des Bildungssystems auf allen Ebenen, vom Kindergarten über die Vorschule bis hin zu einem ganzheitlichen Schulsystem und Anpassung der tertiären Aus- und Weiterbildung ist daher zu fordern.

Ebenso muss verstärkte Forschungsförderung verlangt werden, die insbesondere in wichtige Zukunftstechnologien, in der Gesundheitsvorsorge und in erneuerbaren Energien wirksam werden soll.

Science Forum: Bildung - Forschung - Innovation

Begrüßung: Mag. Dr. Peter Zöllner
Mitglied des Direktoriums, Oesterreichische
Nationalbank
Referenten: Dr. Hannes Androsch
Industrieller, Vorsitzender des Rates für Forschung
und Technologieentwicklung
Univ.-Prof. DI Dr. Peter Skalicky
Stellvertretender Vorsitzender des Rates für Forschung
und Technologieentwicklung
Univ.-Prof. DI Dr. Sabine Seidler
Rektorin der Technischen Universität Wien
Moderation: Präsident der GFF Dr. h.c. Karl Blecha

Anschließend Empfang

Datum: 30.11.2011, um 18:00 Uhr

Ort:
Oesterreichische Nationalbank Veranstaltungssaal,
Erdgeschoss
Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Prof. Dr. Günter Hillebrand
c/o Nuclear Engineering Seibersdorf, 2444 Seibersdorf
Tel.: 050 550 2040

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0007