Zurich: Noch mehr Schutz für IT-Unternehmen

Wien (OTS) -

  • Gezielter Schutz bei Schadenersatzforderungen durch IT-Produktfehler
  • Internationale IT-Haftpflicht-Versicherungslösungen
  • Jetzt neu: erhöhte Versicherungssummen, niedrigere Selbstbehalte, reduzierte Prämie und zeitgemäße Zusatzdeckungen

Angesichts des raschen Fortschritts und der Komplexität der Informationstechnologie können IT-Betriebe schnell über Programmierpannen, Beratungsfehler oder Datenverluste stolpern. Die starke Abhängigkeit von IT-Systemen in allen öffentlichen und wirtschaftlichen Bereichen birgt zusätzliche Risiken für die IT-Branche. Mit der Österreichischen Haftpflichtversicherung für Informations- und Telekommunikationstechnologie (ÖHIT) von Zurich können IT-Spezialisten beruhigt weiterprogrammieren. Das Kernstück der ÖHIT ist der Einschluss reiner Vermögensschäden, für welche IT-Firmen von ihren Auftraggebern am häufigsten haftbar gemacht werden. Versichert sind somit etwa Programmier- und Implementierungsfehler oder auch ein Gewinnentgang beim Kunden.

"Die ÖHIT ist eine für IT-Firmen maßgeschneiderte Versicherungslösung. Zurich beobachtet laufend aktuelle Entwicklungen im Bereich der IT-Branche und hat die ÖHIT, die vor mehr als zehn Jahren gemeinsam mit der Wirtschaftskammer ins Leben gerufen wurde, nun gezielt weiter entwickelt. Als Spezialist für internationale Versicherungslösungen bieten wir insbesondere Betrieben mit Standorten in mehreren Ländern einen umfassenden IT-Haftpflicht-Versicherungsschutz mit auf die lokalen Gegebenheiten zugeschnittenen Polizzen", betont Gerald Gregor, Leiter Versicherungstechnik Haftpflicht.

Neuerungen in der ÖHIT

Neu in der ÖHIT sind ab sofort höhere Versicherungssummen, ein niedrigerer Selbstbehalt sowie reduzierte Prämien. Ebenfalls inkludiert ist eine neue Zusatzdeckung für Eigenschäden. Versichert sind damit unter anderem die Kosten der Wiederherstellung der Website des IT-Betriebes, wie zum Beispiel nach einer klassischen Anonymos-Attacke. Auch IT-Unternehmen können nach dem neuen Bundesumwelt-Haftungsgesetz für Umweltschäden aus ihrer Tätigkeit zur Verantwortung gezogen werden - die Neuerungen in der ÖHIT ermöglichen daher ab sofort den Einschluss einer Umweltsanierungskosten-Versicherung.

Vorsicht: unzureichender Schutz durch herkömmliche Haftpflichtversicherung

Alexandra Klose, Leiterin Kundensegment KMU: "Eine herkömmliche Haftpflichtversicherung ist ungeeignet für die speziellen Anforderungen eines IT-Unternehmens. Wenn es infolge eines Softwarefehlers zu einem Betriebsstillstand kommt, entwickelt sich dies schnell zu einem reinen Vermögensschaden des Auftraggebers, für den der IT-Betrieb haftet. Dies kann die Existenz eines IT-Unternehmens massiv bedrohen und eine normale Haftpflicht greift dann nicht. Auch die sogenannten Freizeichnungsklauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen sind gegenüber Dritten unwirksam."

Rückfragen & Kontakt:

Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Irmi Mac Guire, irmi.macguire@at.zurich.com
Telefon: (01) 501 25 -1456 DW, Fax: -1681
www.zurich.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | ZUR0001