T-Mobile Weihnachtsstudie: So shoppt Österreich 2011

Wien (OTS) -

  • Verdoppelung des Weihnachtsgeschäftes bei T-Mobile
  • Smartphones beliebtestes Hightech-Weihnachtsgeschenk 2011
  • Erstmals 8 von 10 T-Mobile Handys "smart"
  • Samsung und Apple Bestseller bei T-Mobile, Android im Trend
  • Der durchschnittliche Österreicher investiert 318 Euro für Weihnachtsgeschenke

Die Weihnachtszeit ist auch für Mobilfunkunternehmen eine der wirtschaftlich wichtigsten Zeiten des Jahres. Ungefähr 30 Prozent des Gesamtumsatzes werden in dieser Zeit gemacht. Jeder Fünfte Österreicher wird heuer zu Weihnachten (sehr) wahrscheinlich ein Smartphone oder Handy anschaffen, das hat eine aktuelle Studie von Karmasin-Motivforschung in Auftrag von T-Mobile ergeben*. Smartphones und Handys sind damit die beliebtesten High-Tech-Weihnachtsgeschenke 2011, gefolgt von Flachbildfernsehgeräten mit 15 Prozent und Notebooks mit 13 Prozent. 8 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher können sich vorstellen, ein Tablet unter den Weihnachtsbaum zu legen.

T-Mobile Weihnachtsgeschäft übertrifft alle Erwartungen

Maria Zesch, Geschäftsführerin Marketing T-Mobile: "Der Smartphone-Boom geht in die nächste Runde und das heurige Weihnachtsgeschäft übertrifft schon jetzt alle Erwartungen -verglichen mit dem Vorjahr konnten wir es bereits jetzt verdoppeln! Diese Woche haben wir erstmals die Smartphone-Schallmauer von 80 Prozent durchbrochen. Das heißt, 8 von 10 verkauften Geräten in T-Mobile-Shops, im Online-Shop und im Fachhandel waren Smartphones. Mit unserer Sorgenfrei-Strategie - durch die Einführung der ALL INCLUSIVE-Tarife und der Abschaffung von Datenüberschreitung -befeuern wir den Smartphone-Boom zusätzlich", so Maria Zesch. "Unser Ziel ist es, heuer klare Nummer 1 im Weihnachtsgeschäft zu werden. 80 Prozent der Geschenke werden zwischen heute und dem 24. Dezember besorgt", zitiert Zesch die Karmasin-Studie. "Und wenn der Trend der letzten Wochen sich auch nur annähernd so positiv fortsetzt, wird Weihnachten heuer ein Magenta-Feuerwerk".

1 Prozent besorgt Geschenke erst am 24. Dezember

Jeder Zweite besorgt heuer die Weihnachtsgeschenke relativ spät -also in den letzten zwei Wochen vor Weihnachten. Nur ein Prozent gibt jedoch zu, noch am Heiligen Abend Geschenke zu besorgen. "Gut 15 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher haben ihre Weihnachtsgeschenkeinkäufe heute - also Ende November - bereits abgeschlossen", so Dr. Sophie Karmasin, Geschäftsführerin Karmasin Motivforschung. Karmasin: "Rund 80 Prozent der Kaufentscheidungen werden also noch in den nächsten Wochen getroffen -eine enorm entscheidende Zeit für alle Wirtschaftstreibenden, so auch Mobilfunkunternehmen."

6 von 10 Befragten haben vor, die Weihnachtspräsente beim gemütlichen Weihnachtsbummel unter der Woche zu besorgen. Auf Platz 2 folgt bereits Online-Shopping mit 41 Prozent. Auch wenn es an den Einkaufssamstagen in der Vorweihnachtszeit anders wirken mag: Nur 17 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher planen die kommenden Wochenende für die Besorgung der Weihnachtsgeschenke zu nutzen.

Der durchschnittliche Österreicher investiert 318 Euro
Die Mehrheit, rund ein Drittel, gibt bis zu 300 Euro für Weihnachsteinkäufe aus. Ein weiteres Viertel lässt sich Weihnachten 2011 zwischen 300 und 500 Euro kosten. Befragte mit Kindern unter 14 Jahren im Haushalt sind großzügiger, hier investieren 40 Prozent zwischen 100 und 300 Euro und jeder Dritte gibt sogar bis zu 500 Euro aus.

Männer und der Westen Österreichs sind spendabler
Herr Österreicher gibt durchschnittlich 328 Euro für Weihnachtsgeschenke aus, Österreicherinnen bleiben bei ihren Weihnachtsausgaben mit 308 Euro knapp dahinter. Am meisten Geld lassen Tiroler und Vorarlberger für Geschenke "springen" - mit 368 Euro liegen sie damit rund 80 Euro vor den Wienern, die durchschnittlich 287 Euro ausgeben und damit am Ende der Skala liegen. Großzügig sind hingegen Niederösterreicher und Burgenländer, die sich Geschenke rund 350 Euro kosten lassen. Im Mittelfeld mit 301 bzw. 306 Euro sind Oberösterreicher und Salzburger (301 Euro) sowie Kärntner und Steirer (306 Euro).

Nicht unerwartet, aber doch sehr eindeutig: Die Großzügigkeit bei Geschenken steigt mit zunehmendem Alter. Über-56-Jährige geben fast drei Mal so viel für Geschenke aus wie unter-25-Jährige (497 Euro zu 153 Euro). Ein Teil dieser Ausgaben wird derzeit schon für Handys und Smartphones ausgegeben.

Samsung und Apple Bestseller bei T-Mobile, Android im Trend "Nachdem wir seit Jahren klar auf die Smartphone-Strategie setzen, sind unsere Verkaufsschlager im heurigen Weihnachtsgeschäft das Samsung Galaxy Ace, gefolgt vom iPhone 4S und dem Samsung Galaxy SII", so Maria Zesch. Android-Geräte liegen ganz klar im Trend. "Das Betriebssystem Android ist sicher einer der großen Trends des Jahres - und das setzt sich auch im Weihnachtsgeschäft fort", so Zesch. Die Anzahl der verkauften Geräte, die auf Android-Basis laufen, hat sich bei T-Mobile seit dem Vorjahr verdoppelt. Mit mehr als 40 Prozent hat sich Android damit vor das Apple-Betriebssystem iOS (28 Prozent) gesetzt.

T-Mobile steht bereits seit vielen Jahren, spätestens seit 2008, für Smartphones. "Wir haben 2008 das erste iPhone nach Österreich gebracht, es folgte das erste Android-Gerät und der erste Blackberry. Der Smartphone-Boom war dann nicht mehr aufzuhalten. Bei uns waren bereits letztes Jahr 6 von 10 der verkauften Geräte Smartphones -dies ist um vieles mehr als der Gesamtmarkt (Vgl.: 23 Prozent am Gesamtmarkt*). Von Jänner bis September 2011 konnten wir die Anzahl der verkauften Smartphones noch steigern - 7 von 10 Kunden von T-Mobile greifen zum Smartphone. Im aktuellen Weihnachtsgeschäft konnten wir die 80-Prozent-Schwelle durchbrechen. Derzeit sind 8 von 10 verkauften Handys bei T-Mobile Smartphones. Nur durch unsere internationale Ausrichtung können wir Innovationen, Geräte und Trends nach Österreich bringen", so Zesch.

Zubehör und Handyversicherungen boomen

Ebenfalls im Trend: Handyzubehör (13 Prozent) liegt laut Umfrage noch höher in der Gunst der Österreicherinnen und Österreicher als Digitalkameras (10 Prozent). Diesen Trend sieht Marketing Geschäftsführerin Maria Zesch auch klar an den Verkaufszahlen für Handyzubehör bei T-Mobile: " Wir konnten den Verkauf von Handy-Zubehör seit 2010 um über 70 Prozent steigern und setzen neben Klassikern wie Taschen und Kopfhörern nun auch verstärkt auf Soundsysteme wie die Jambox und Gesundheitszubehör von Medisana". Die Anzahl an abgeschlossenen Handyversicherungen hat seit dem Vorjahr um fast 50 Prozent zugelegt.

T-Mobile färbt den Bildschirm magenta

Durch exklusive Apps für Kunden bietet T-Mobile einen zusätzlichen Mehrwert. Kunden von T-Mobile können zwischen 20 unterschiedliche Apps auf 4 Betriebsysteme, also rund 50 verschiedene Einzel-Clients, wählen. Dass die Apps sehr gut angenommen werden ist an den Zahlen ersichtlich: Die Nutzung von T-Mobile Apps hat sich seit April 2011 verdreifacht. Die Selfcare App "My T-Mobile" wird von 99 Prozent der Smartphone-Kunden herruntergeladen und auch verwendet. Qualität ist wichtig: Die T-Mobile Apps sind überdurchschnittlich mit 3,1 Sternen beim iPhone und mit 4 Sternen bei Android bewertet.

Die App "My Pocket" ist der neueste Zuwachs, sie wurde im September gelauncht und seitdem rund 20.000 runtergeladen. Mit "My Pocket" muss jetzt nicht mehr abgewogen werden, ob auf diese Angebote zugunsten der überlasteten Geldbörse verzichtet wird. Die App bringt alle Kundenkarten auf das Smartphone und hilft, Ordnung in chaotische Geldbörsen zu bringen. Zusätzlich ist für alle T-Mobile Kunden die persönliche FlamingoCard, das Bonus-Programm von T-Mobile, vorinstalliert und die Basisvorteile können sofort per App eingelöst werden.

Das Erfolgsgeheimnis: ALL INCLUSIVE CHRISTMAS

T-Mobile bietet seit Juni bei Smartphone-Tarifen bzw. seit Juli bei mobilem Breitband ALL INCLUSIVE-Tarife an, bei denen Datenüberschreitungen der Vergangenheit angehören. Und bereits am 4. November startete bei T-Mobile Weihnachten: Der neue XMAS-Tarif heißt ALL INCLUSIVE Christmas, der um Euro 15,90 im Monat 1.000 Minuten und 1.000 SMS in alle Netze sowie beides unlimitiert zu T-Mobile und unlimitiertes Surfen inkludiert. Zusätzlich gibt es das Smartphone Samsung Galaxy Ace um 0 Euro zum Vertrag dazu. Weitere Infos unter www.t-mobile.at/all_inclusive_christmas.

*Weihnachtsstudie 2011: Karmasin Motivforschung im Auftrag von T-Mobile Austria. Onlineinterviews: 600 ÖsterreicherInnen, repräsentativ für die Bevölkerung ab 14 Jahren sowie Einschaltung im Onlineomnibus: 500 ÖsterreicherInnen, repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren. Durchführungszeitraum. 7.-10. Oktober 2011und 9.-11. November 2011

** GfK Hardware Panel Q2 2011, Jänner bis Juni 2011

Die gesamte Studie schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Rückfragen & Kontakt:

T-Mobile Austria
Barbara Holzbauer, MA
Corporate Communications
Tel.: 0676 8200 6017
E-Mail: barbara.holzbauer@t-mobile.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NTM0002